Heikas Adventskalender 2017

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    1. Dezember – Adventszeit – Weihnachtszeit!

    Auch in diesem Jahr möchte ich euch mit einem literarischen Adventskalender eine Freude machen.
    Ich habe sehr nette Autoren gefunden, die mit einer kostenlosen Veröffentlichung ihrer Werke in Headbook einverstanden sind. Wie ihr wisst, sind fremde Links in Headbook nicht erlaubt, doch für den Adventskalender bekam ich eine Sondererlaubnis. Denn damit könnt ihr euch auf den verschiedenen Homepages noch weiter umsehen, es lohnt sich!

    Liebe Grüße
    Heika

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    1. Dezember 2017

    Wunderschöne Weihnachtszeit

    Bunter Schmuck und Lichterglanz.
    Plätzchenduft – Besinnlichkeit.
    Kerzen zieren grünen Kranz,
    Menschlichkeit – mehr Toleranz.
    Wunderschöne Weihnachtszeit!

    Anita Menger

    © Anita Menger, meine-festtagsgedichte.de
    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4473

    Danke, danke liebe Heika, ich habe schon mit Spannung auf deinen Weihnahchts-Kalender gewartet. Es freut mich sehr, dass du uns auch dieses Jahr wieder mit kleinen Gedichten überrascht.

    Ich mag mir nicht ausmahlen, wieviel Zeit und Arbeit es kostet, hier bis Weihnachten jeden Tag etwas Neues einzustellen.

    Danke, für die viele Mühe.

    Herzlichst
    Sternchen

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 397

    Liebe Heika,

    so eine schöne Idee!!! Danke, dass du uns damit täglich eine kleine Freude bescherst!

    Mein Mann und ich schreiben selbst auch Gedichte, jeder für sich und auch mal zusammen. Meinst du, ich kann eins meiner Weihnachtsgedichte hier einstellen?

    Ich wünsche dir und allen eine genussvolle und ruhige Adventszeit!

    Alles Liebe
    Katrin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27490

    Hach, da hüpft mein Herz ja wieder vor Freude. 😀 Ich freue mich sehr und danke Dir jetzt schon mal von Herzen, liebe Heika. <3

    Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Dezember und einen schönen Start in den 1. Advent. Dank Heikas tollem Kalender dürfen wir uns jetzt täglich auf was Schönes freuen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Liebe Katrin und alle,

    aber natürlich kannst du hier gerne deine Gedicht einstellen! Du kannst sie mir auch per PN schicken, dann baue ich ein oder zwei in den „offiziellen“ 😉 Adventskalender ein. In diesem Fall hätte ich erfreulicherweise kein Problem mit dem Copyright. 😉

    Ich suche ja immer besondere Beiträge heraus, gerne ein wenig abseits des sonst Üblichen. Das ist durchaus sehr aufwändig, es ergeben sich aber auch sehr nette und interessante Kontakte mit diversen Autoren und Verlagen. Es ist schade, dass bei vielen Werken ein Autor nicht zu ermitteln ist oder nicht auf meine Anfrage per Email antwortet. Und da ich Prof. Göbel als Inhaber dieses Forums nicht in Schwierigkeiten bringen möchte, bin ich natürlich doppelt vorsichtig und stelle nichts ein, was nicht niet- und nagelfest erlaubt ist.

    Liebe Grüße
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Weihnachtsgesang

    Jetzt glänzen golden in den Straßen Sterne,
    Adventszeitlichter, leuchtend aufgestellt,
    die Dunkelheit verdrängend, die wir gerne
    nun eingetauscht für alles, was erhellt.

    Wir sehnen uns nach Wärme, Freude, Frieden.
    Der Kerzen Flammen strahlen licht und mild
    und zaubern in dem Lärmen auch hienieden
    ein wohl vertrautes, schönes Weihnachtsbild.

    Und hell ertönt der Chöre frohes Singen,
    im Hoffnungslicht erstrahlt der Tannenbaum.
    „Jauchzet, frohlocket…!“hören wir erklingen,
    Bachs Oratorium füllt hier den Raum.

    Verkündet uns in seiner Harmonie
    der Weihnachtsbotschaft Freudenmelodie.

    Ingrid Herta Drewing

    © Ingrid Herta Drewing
    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin
    https://www.ingriddrewing.de/

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7198

    Liebe Heika,

    ganz herzlichen Dank dafür, dass du uns auch in diesem Jahr wieder die Freude auf Weihnachten mit deinem Adventskalender bereicherst 😀 🎄 .

    Dir und deiner Familie möchte ich auch eine schöne Vorweihnachstzeit wünschen,
    Julia

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Gerne, Julia.
    Und danke.
    LG Heika

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Was ich tun kann

    Ich nehme mir Zeit.
    Jede Kerze am Adventskranz
    steht für ein Jahrtausend,
    in dem das Volk Israel auf den Messias wartet.
    Ich habe vier Wochen lang Zeit,
    ein paar Geschichten aus diesen vier Jahrtausenden
    wieder einmal nachzulesen.
    Und nachzudenken:
    Woher komme ich? Worauf warte ich?

    Ich lasse Licht werden.
    Vier Wochen, um die dunklen Ecken auszuleuchten:
    auf dem Speicher der fast vergessenen Gefühle,
    zwischen meinen Schatten- und Nachtseiten,
    Erinnerungen und Plänen,
    Truhen voller ungeschriebener Briefe
    und nie ausgesprochener Worte.
    Was gehört längst ans Licht?
    Und was sieht – bei Licht besehen –
    gleich ganz anders aus?

    Ich spüre die Wärme.
    Mitten im kalten Winter fühle ich, wie nötig sie ist:
    Für die Freundschaften, die ich auf Eis gelegt habe.
    Für die Anteilnahme, die ich mir vorgenommen hatte –
    schon Schnee von gestern?
    Für die Winkel, in denen ich innerlich friere.
    Vier Wochen Zeit, es tauen zu lassen.

    Ich brauche Fantasie
    Einen kleinen Geistesblitz,
    was ich schenken könnte.
    Was brauchen die Kinder, der Partner, die Freunde?
    Was brauchen sie wirklich, von mir?
    Vielleicht Zeit, Licht, Wärme und Fantasie?

    Dann wäre ich am Ende dieses Advents
    gut angekommen:
    bei denen, die ich beschenken will –
    und bei dem, der uns beschenken will.

    Inge Müller

    Aus dem Buch von Inge Müller „Im Advent die Stille spüren“
    Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Autorin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Liebe Heika,

    die Worte von Inge Müller haben mich sehr berührt! Wunderbare Gedanken – eindrücklich formuliert.

    Dir herzlichen Dank dafür, dass ich nun jeden Morgen mit Spannung Headbook besuchen kann, um in deinem Adventskalender zu lesen. 🙂 Sehr nett, dass du dir diese große Mühe gemacht hast!

    Liebe Grüße
    Josefine

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27490

    So schön, liebe Heika. 🙂 Ich lese auch schon gleich morgens vom Handy aus, freue mich jeden Morgen darauf. 🙂

    Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 330

    Welch wundervolle Idee, liebe Heika. Da freue ich mich jetzt aber besonders drauf.

    LG

    Jojo

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Advent

    Advent erreicht den Zug der Zeit
    und tritt mit sanftem Gruß
    heraus aus stiller Ewigkeit
    und reist auf leisem Fuß

    hinein ins laute Glitzerland
    und zeigt dem Narren hier
    als Gegensatz sein Festgewand
    in alter schlichter Zier.

    Er duldet gern den Tannenbaum,
    geschmückt als Sternenzelt,
    und hängt hinein den schönen Traum
    vom Frieden in der Welt.

    Hannelore Furch

    (c) Dr. phil. Hannelore Furch
    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin
    http://www.hannelore-furch.de/Weihnachtsgedichte

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27490

    So schön! 🙂

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    5.12.2017

    Weihnacht

    Weihnachtslieder, Plätzchenduft,
    Schneegestöber, Winterluft.
    Tannengrün und Kerzenlicht,
    Stille, Frieden, Zuversicht.
    Hoffnung, Liebe, achtsam sein,
    sich aus tiefstem Herzen freu‘n.
    Körper, Geist und Seel‘ berühren,
    dich selbst und andere verführen.
    Für Besinnung viel viel Zeit,
    entdecken, was hat Wichtigkeit.
    Geselligkeit, ein warmes Nest.
    All das wünschen wir zum Fest!
    Sei für euch und uns das neue Jahr
    gesund und bunt und wunderbar!

    von unserem Headbookmitglied Katrin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    6.12.2017

    Hoffnung

    Erster Schnee schwebt hin zu Erde,
    deckt die Welt mit Stille zu.
    Und der Schäfer treibt die Herde
    heim, zur wohlverdienten Ruh.

    Nur der Frost poliert beflissen
    mancherlei Planetenlicht,
    bauscht dem Mond ein weiches Kissen
    und umkränzt sein Angesicht.

    Tannenzweige tragen Kerzen,
    zieren Gräber, Hof und Haus.
    Freude stiehlt sich in die Herzen:
    Sahst du ihn, den Nikolaus?

    Bald verglimmen die Laternen.
    Hoffnung wärmt und füllt den Raum,
    flüstert Wünsche zu den Sternen,
    Weihnachtswunderkindertraum.

    Andrea Frühauf

    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin
    Zu lesen bei meine-festtagsgedichte.de

    Christina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Vielen Dank Heika,
    für die schönen Gedichte.
    Alles Liebe,
    Christina🎄

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27490

    So eine schöne Winterlandschaft hätte ich grad gerne. 😉 Hier nur Regen und starker Wind.

    Wünsche Euch allen einen schönen Nikolaustag. 🙂

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    7.12.2017

    Weihnachtsgedanken

    Es mag nicht sein, dass dies nur Ritual,
    das festlich kurz des Alltags Grau durchbricht,
    ein Träumen nur im Glanz des Kerzenlichts,
    üppig bedacht, die Gans zum Festtagsmahl.

    Es gilt, die Liebe, die uns ward, zu schenken,
    dem Nächsten, der uns braucht, auch übers Jahr.
    Mit wachem Blick zu sehen und zu denken,
    die Fackel sein, im Dunkeln leuchten klar.

    Das heißt, zu schützen diese schöne Erde,
    den Schwachen helfen, auch in Leid und Not,
    damit die Welt geeint und friedlich werde,
    und jeder habe dann sein täglich’ Brot.

    Ingrid Herta Drewing

    © Ingrid Herta Drewing
    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin
    https://www.ingriddrewing.de/

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    8.12.2017

    Sobald die Stille zu dir spricht

    Wenn Weihnachten doch still noch wär`,
    ganz ohne dieses Lärmen,
    dann könnte dieses Fest viel mehr
    die Herzen uns erwärmen.

    Mach dir zu Weihnacht das Geschenk,
    im Rummel mehr zu schweigen,
    sei einmal dessen eingedenk
    bei jenem Festtagsreigen.

    Sobald die Stille zu dir spricht,
    wenn´s Weihnacht draußen dunkelt,
    entflammt in dir das schönste Licht,
    das an Weihnachten funkelt.

    Zieh, Stille, in die Herzen ein,
    im Glanz der Weihnachtslichter,
    und leg der Kerzen sanften Schein
    auf friedvolle Gesichter.

    Alfons Pillach

    © Alfons Pillach
    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis des Autors
    http://gedichte.xbib.de/gedichtband_Weihnachten_Pillach%2C+Alfons,32,0.htm

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Schön, Heika!

    @katrin: Dein Gedicht hat mir auch gut gefallen!

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 397

    Liebe Heika,

    dieses Gedicht über die Stille spricht mich besonders an! Ich genieße sie, wo ich kann.
    Gestern war ich nach meinem Arztbesuch mit meinem Mann in einem kleinen netten Cafe. Da das Wetter ziemlich mies war, waren wir an diesem Nachmittag / Abend die einzigen Gäste. Nachdem wir uns hingesetzt und bestellt hatten, ging die Inhaberin zur Musikanlage. Ich sagte ihr, dass sie unseretwegen keine Musik anmachen müsse. Ihre Reaktion, dass sie das eigentlich auch so sähe, aber man ja nie wisse, überraschte mich. Also gibt es doch noch mehr Leute, die die Ruhe und Stille wertschätzen, ich finde das beruhigend. Es muss also nicht immer und überall „gedudelt“ werden, sondern man kann sich auf das konzentrieren, wobei man gerade ist: Kuchen essen, Kaffee und heiße Schokolade trinken und schöne Gespräche mit meinem Mann und der Inhaberin führen – das war toll!

    Liebe Josefine,

    ich freue mich, dass es dir gefallen hat! Auf deine Anregung hin habe ich mal das Aventsforum durchstöbert und ein paar Beiträge gefunden, die mir besonders gut gefallen! Danke für den Wink!

    Bei uns schneit es gerade, aber es ist nicht kalt genug, der Schnee bleibt gar nicht erst liegen und taut sofort weg.

    Ich wünsche euch weiterhin eine ruhige Adentszeit!

    Liebe Grüße
    Katrin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27490

    Liebe Heika,

    durch Deine schönen Gedichte hält man tatsächlich mal inne und gönnt sich etwas Ruhe und die Zeit, nachzudenken. Ich erinnere mich dann an die Zeit, als ich noch Kind war und die gesamte Weihnachts- und Adventszeit ein einziges großes Wunder war voll mit Überraschungen, schönen Geheimnissen und der Vorfreude auf das Weihnachtsfest selbst. Wenn dann am 24. die Glocke geläutet hatte, war die Aufregung maximal und nicht mehr steigerungsfähig. 😀

    Liebe Katrin, Dein Gedicht ist auch total hübsch, gefällt mir sehr. 🙂

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2010

    Liebe Heika,

    einfach hier und jetzt mal ein ganz dickes DANKE!!!

    Weitere Worte folgen, sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe 🙂

    Liebe Grüße, Tanni

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    9.12.2017

    Vier Kerzen am Kranz

    Vier Kerzen trägt heut unser Kranz,
    vier Wochen bis zum Fest.
    Ihr Schein dringt in dein Herz hinein,
    wenn du ihn nur recht lässt.

    Die erste Kerze bittet dich:
    ‚Lass Frieden in die Welt‘.
    Ein Kind möchte lachend spielen,
    hier unterm Himmelszelt.

    Bald leuchtet schon das zweite Licht
    mit seinem hellen Schein,
    es möchte dir Hoffnung schenken,
    so lass die Freude ein.

    Die dritte Kerze sagt dir:
    ‚Trag Liebe in die Zeit‘
    es dauert nicht mehr lange
    die Weihnacht ist nicht weit.

    Das vierte Licht, es führt uns,
    direkt zur Krippe hin.
    Wo Jesus einst geboren
    im Stall von Bethlehem.

    Wenn Frieden, Liebe, Freundschaft
    erfüllen unser Land,
    ja dann ist wahrhaft Weihnacht
    dem Nächsten reich die Hand.

    Christina Telker

    Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Autorin
    http://lyriktraum.page4.com/

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    Im Schnecken-Tempo

    Entschleunigung geht ganz einfach.
    Sie wollen rasch noch zum Tante-Emma-Laden um die Ecke, die vergessene Milch besorgen? Nehmen Sie einen Zweijährigen mit – und vergessen Sie das Wort „rasch“. Völlig gleichgültig, ob es Ihr Kind ist, Ihr Enkel, Ihr Neffe, Nachbars Mareike oder Luca, der Sohn der Freundin.

    Mehr brauchen Sie nicht.
    Keinen Guru, keine Zen-Meisterin, keine Lehrerin, keinen teuren Trainer für entspanntes Management.
    Gehen Sie einfach los, das kleine Kind an der Hand.
    Sie werden bald vergessen, wer wen führt.

    Schon der nächste Schneehaufen wird zur Zugspitze und zum Drachenfelsen, der Eiszapfen im Sonnenlicht zum bewundernswerten silbernen Juwel, das winzige Rinnsal zum reißenden Strom, der eine verirrte, ahnungslose Spinne bedroht, die es hier und jetzt in einer dramatischen Aktion zwischen Asphaltwüste und tödlichem Gullispalt zu retten gilt. Den Nachbarn, der dem Kind fröhlich zuwinkt, als seien die beiden alte Freunde, haben Sie noch nie zu Gesicht bekommen.
    Dass der rote Hydrant an der Ecke einem stummen Fabelwesen gleicht, welches zwingend mit einer langen Umarmung begrüßt werden muss, ist Ihnen bisher ebenso entgangen wie die Tatsache, dass die Männer auf den gewaltigen Räumfahrzeugen echte Helden des Alltags sind, die man mit großen Augen bestaunt, hingerissen zwischen Angst und Ehrfurcht.

    Haben Sie schon einmal mit einer Schneeflocke um die Wette getanzt oder sich eine vom Finger geschleckt, mit detektivischem Spürsinn die Pfotentritte des Katers im Schnee bis zum Vogelhäuschen verfolgt und todesmutig das Abenteuer „Hofeinfahrt mit kläffendem Hund“ bestanden? Hier ist Ihre Gelegenheit!
    Vielleicht zeigen Sie Ihrem kleinen Begleiter, Ihrer Begleiterin schließlich sogar den „Engel“, lassen sich auf den Rücken fallen und rudern lachend mit den Armen, so dass eine Gestalt mit Flügeln im Schnee zurückbleibt?

    Ob Sie am Ende noch rechtzeitig Ihre Milch bekommen, steht in den Weihnachtssternen, aber dafür halten Sie etwas anderes an der Hand:

    Ein kostbares Geschenk: eine völlig neue Welt.

    Inge Müller

    Aus dem Buch: „Im Advent die Stille spüren“
    Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Autorin

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    🙂 🙂 🙂

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5456

    11.12.2017

    Schneeflocken-Romanze

    Die Schneeflocke kam im glitzernden Kleid
    vom Himmel ganz langsam heruntergeschneit
    und Schneeflocke fühlte sich fremd in dem Land,
    das sich schon im Weihnachtsglanze befand.
    Sie landete vorsichtig auf einer Tanne
    bei einem sehr einsamen Schneeflockenmanne.

    Die schneeweiße Flocke sprach: „Hey, Ich bin weiblich!
    Ich glaube, ich mag dich ganz unbeschreiblich!“
    Die beiden sind dann zusammengeblieben
    und fingen schnell an, sich zu necken und lieben.
    Bald schmusten die Flocken mit reizendem Charme,
    doch tauten sie schnell, denn die Liebe macht warm.
    Sie hörten des Partners Herz noch schwach klopfen
    und dann verschmolzen sie zu einem Tropfen.

    Im Tröpfchen vereint gab es mancherlei Kuss,
    und irgendwann trieb das Tröpfchen im Fluss,
    und der brachte beide zusammen ins Meer.
    Es ist nun ein kleines Weilchen schon her,
    als aus dem Meere das Tröpfchen verschwand,
    von der Sonne geholt hoch ins Schneeflockenland;
    und irgendwo dort, wo die Wolken sanft schweben,
    genießen verliebt sie ihr Schneeflockenleben.

    Dort oben, wo’s kalt ist, begann ihre Reise,
    dort sind sie nun wieder auf glückliche Weise,
    denn hoch in den Wolken, an kühleren Orten,
    sind beide zu Schneeflocken wieder geworden.
    Und schneit es mal wieder, wie manchmal im Jahr,
    dann tänzeln sie erdwärts als Liebespaar.

    Alfons Pillach

    © Alfons Pillach
    Veröffentlichung in Headbook mit freundlicher Erlaubnis des Autors
    http://gedichte.xbib.de/gedichtband_Weihnachten_Pillach%2C+Alfons,32,0.htm

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von  heika.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7198

    Guten Morgen, liebe Heika,

    die Beiden sind heute wohl hier angekommen! 💕 ☁ ❄ ⛄ 💕

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 56)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.