Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente

Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente

Gutachtertermin zu EMR-Antrag

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 81)
  • Autor
    Beiträge
  • Ullibeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Hallo liebe Malaya, ich nehme deine Hilfe mal dankbar an und habe ein paar Fragen. Also ich bin auch gerade dabei den Antrag für die Erwerbsminderungsrente auszufüllen, meine Hausärztin steht voll hinter mir , was ja schon ein positives Gefühl für mich ist. Nun war ich schon bei der Rentenanstalt um mich abzusichern, ob alles so gut und genau ausgefüllt ist, also in der Hinsicht ist auch alles in Ordnung. Nun mache ich mir aber Gedanken, weil eine Teilweise Erwebsminderungsrente, würde mir nichts bringen, wenn ich keine 8 Stunden arbeiten kann, dann auch keine 4 Stunden, ich habe 18 Migräneanfälle, und Spannungskopfschmerzen, ich kann mich glücklich schätzen, wenn ich im Monat 7 Tage mal keine Schmerzen habe. Dann kommt dazu, ich habe eine Vollzeitstelle, was ist wenn der Arbeitgeben, mir keine halbe Stelle anbietet, dann bin ich arbeitslos und teilweise Erwebslos? Im guten Fall volle Erwebsminderungsrente die aber befristet ist, wie lange ist die so befristet, weisst du das ? Und was ist dann? Hat man dann wieder den schweren Weg vor sich ? Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich bin jetzt bis März krankgeschrieben und hin und her gerissen. Liebe Grüsse Ulrike

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo Ullibeere,
    tut mir leid, dass du momentan in so einer verzwackten Lage bist! Ich weiß, das ist nicht leicht…

    Aber dass Deine Hausärztin hinter Dir steht ist ja schonmal sehr beruhigend.
    Mir wurde zwar vom Hausarzt gesagt, dass die Stimmen der Hausärzte bei der DRV nicht viel zählen würden (nur die der Fachärzte, bitte beziehe das in Deine Überlegungen mit ein), aber jegliche Unterstützung ist gut!
    Leider kann ich Dir nicht alle Deine Fragen beantworten. Ich war zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr berufstätig. Ich hatte meinen Beruf aufgegeben, mir eine Auszeit geben wollen, da mein Gesundheitszustand so schlecht war und jeder Arzt dies auf Stress schob. Dann stellte sich allerdings nach der Kündigung heraus, dass die Probleme von einem Tumor verursacht waren.
    Daher war meine Ausgangslage also eine andere.

    Solltest Du nur eine teilweise Rente zugesprochen bekommen, bist aber arbeitslos erhältst du ggf. eine sog. Arbeitsmarktrente. (Einfach in google eingeben). Vor ca. 3 Jahren galt der Teilzeitarbeitsmarkt in ganz Baden -W. als „verschlossen“ und die arbeitslosen Teilerwerbsminderungsrenten wurden m.W. daher auf volle Renten aufgestockt (das ist wohl so eine Art Grundsatzentscheidung, die je nach Arbeitsmarktlage für einen gewissen Zeitraum gefällt wird). Allerdings sind Arbeitsmarktrenten, schon alleine deshalb immer befristet.
    Meistens wird – auch die Voll EM-Rente- auf 2 Jahre befristet, wenn nicht vorher eine Genesung als wahrscheinlich gilt. Wann die DRV dazu übergeht „bis auf weiteres“ zu gewähren ist unterschiedlich. Ich vermute, dass es so zwei-dreimal auf 2 Jahre befristet wird, aber das hängt vom Einzelfall ab.
    Was ich Dir sehr raten würde, ist -spätestens bei Ablehnung- einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen, z.B. vom VdK. Alleine hast Du glaube ich oft schlechte Karten.
    Was mir noch einfällt: Es gibt ein Forum bei der DRV, in welchem man anonym Fragen einstellen kann, die meistens von einem DRV-Mitarbeiter beantwortet werden.
    Gib in google „ihre-vorsorge.de“ ein und klicke auf „forum“ und gehe in die rubrik „erwerbsminderungsrente“
    Lass Dich aber nicht erschrecken…manchmal reagieren sich dort auch gefrustete Mitarbeiter der DRV (mein Eindruck) auf unmögliche Art und Weise anonym ab. Die „Profi-Antwort“ ist aber als solche gekennzeichnet.
    Stelle doch deine Frage mit deiner Arbeitsstelle dort ein. Vlt kann dir auch noch jemand anders aus dem Forum hier besser weiterhelfen!?
    Schicke dir noch eine PN
    lg
    malaya

    Elke
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 52

    Hallo Ihr Lieben, nach 4 Monaten habe ich nun den ablehnenden Bescheid zu meinem EMR Antrag erhalten. Mein Eindruck von dieser furchtbaren Gutachterin hat sich mehr als bestätigt. Ich kann demnach 6 Stunden täglich arbeiten. Dass ich aber ca an 4 Tagen die Woche mit Migränbe im Bett liege wurde nicht mal berücksichtigt. Ich bin entsetzt! Haltet ihr es für richtig jetzt den VdK einzuschalten oder direkt einen Anwalt? Wie sind eure Erfahrungen mit Widersprüchen bei der Deutschen Rentenversicherung? Lieben Gruß Elke

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Elke,

    auf jeden Fall solltest Du den VdK einschalten und Widerspruch einlegen. Leider erhalten viele erstmal einen Ablehnungsbescheid und man geht davon aus, dass eine gewisse Anzahl der Antragssteller dann aufgibt. Du gibst aber nicht auf! 😉

    Alles Gute und pack es erneut an!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anonym
    Beitragsanzahl: 75

    hallo liebe elke,
    ich hatte beim ersten male auch wahnsinns pech mit meinem gutachter. ich habe mir das gutachten gleichzeitig mit dem widerspruch angefordert. ich fand es gar nicht so schlecht das gutachten zu durchforsten. da habe ich auch fehler meinerseits entdeckt. zur info, ich bin jetzt mit 49 jahren voll erwerbsunfähig.
    bei meinem ersten gutachter termin habe ich dennoch immer wieder stärke zeigen wollen und dem gutachter zeigen wollen , dass ich alles versuche um gesund zu sein. das ich z.b. jeden tag versuche 10 minuten mit dem rad zu fahren. na, du kannst dir denken, was dann im gutachten drin stand: fährt täglich fahrrad.
    das passierte mir beim zweiten male nicht. hier habe ich eher herausgekehrt, dass ich mich so gesund wie möglich ernähre, mir meine familie aber auch viel bei der zubereitung helfen muss. oder, dass ich viel autogenes training mache und muskelentspannung.

    zu deiner frage, mit dem widerspruch hatte ich grosses glück. die rentenvers. schrieb mir sehr freundlich, dass der widerspruch anerkannt sei und ich einen neuen gutachter bekomme.
    beim widerspruch habe ich recht höfflich (auch wenns schwerfältt, der gutachter war wirklich blöd:)) ) formuliert, dass ich mich in dem gelesenen gutachten so gar nicht wiederfinden kann.
    ich wünach dir von herzen viel glück.
    meine erfahrung zeigte nun, niemals die angst unterdrücken, ruhig zugeben ,dass man auch mal schwach ist oder nicht weiss, wie man sich verhalten soll. beim zweiten gutachter habe ich dann auch gewient und erzählt, dass ich soviel gelesen hättem, wie man sich verhalten müsse, dass ich jetzt ganz durcheinander sei. der gutachter half mir dann ganz toll weiter.
    alles gute–manderley

    Elke
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 52

    Danke Manderley für deine Nachricht…..ich gebe natürlich nicht auf! Ich bin auch schon im VdK…im Notfall nehme ich mir einen Anwalt… ich berichte dann!

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Liebe Elke,

    das ist natürlich ersteinmal enttäusschen.

    Aberich würde unbedingt Widerspruch einlegen. Wenn du das über den Rechtsanwalt des Vdk machst, wird der erstmal das gemachte Gutachten anfordern. Dann kann man gegenargumentieren.
    Förderlich wäre bei der Widerspruchsbegründung sicherlich nochmals verstärkend weitere gesundheitliche Einschränkungen zu benennen bzw. auch nochmals verstärkende Unterlagen von Ärzten beifügen zu können.

    Du musst dir bewusst machen, dass es hier quasi nicht um Dich geht bei der Ablehnung. Ich denke der erste Antrag wird wenn irgendmöglich sozusagen „reflexhaft“ abgelehnt.
    Lass´Dich nicht beirren.

    Viel Glück

    malaya

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Liebe Elke,
    ich schreibe dir eine PN
    liebe Grüße
    Sabine

    Ullibeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Hallo, ich habe mich heute endlich getraut meinen Antrag für die Erwerbsunfähigkeitsrente bei der Rentenanstalt abzugeben. Ich wurde noch mal ganz nett beraten und nun heisst es abwarten. Ich fühle mich jetzt etwas erleichtert und denke es ist der richtige Weg ein anderer Weg ist gerade auch nicht in Sicht. Nachdem der Februar mal ganz gut aussah, nur 12 Schmerztage und 7 Tage wo ich Medikamente einnehmen musste, sieht der März wieder ganz schlimm aus. Ich habe bis jetzt 17 Schmerztage und 13 Medikamenten Tage. Hoffentlich sieht der April wieder besser aus 🙂 liebe Grüsse Ullibeere

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Ich wünsche Dir sehr, dass der April wieder besser wird. Für die Rente drücke ich die Daumen. Sie wird Dir Druck nehmen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo!
    Ich habe Euren Erfahrungsaustausch über Gutachtertermin sehr interessiert verfolgt. Bei mir läuft am 13.8 das Krankengeld aus und ich denke ich muss nun auch Rente beantragen. Denn bisher hat mich keine Prophylaxe wieder arbeitsfähig bekommen.
    (Happy, Wäre es möglich mir auch die PDF- Datei zur Vorbereitung für den Gutachtertermin zuzuschicken? Das fände ich sehr sehr Hilfreich!)
    Ich frage mich, ob man auch die Möglichkeit hat Sozialhilfe zu bekommen oder ist ein Rentenantrag der nächte Schritt nach Ablauf des Krankengeldes? Ich bin noch total uninformiert.
    Ich habe mehrfach einen Termin beim VDK ausgemacht um mich zu informieren, musste ihn aber im letzten Moment kanzeln wegen Migräne. Jetzt habe ich in zwei Wochen noch einen Termin bebommen, hoffentlich kann ich den wahrnehmen. Kann mir jemand von Euch vielleicht sagen, was ich für Möglichkeiten habe wenn ich weiterhin arbeitsunfähig bin und das Krankengeld ausläuft?
    Ich wäre sehr dankbar für einen Tipp! Vielen Dank! Liebe Grüsse von Eva

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Eva,

    bevor das Krankengeld ausläuft, musst Du Dich an das Arbeitsamt wenden und Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit beantragen. Dieses überbrückt die Zeit, bis Du z.B. Rente beantragen kannst, solltest Du nicht mehr arbeitsfähig werden. Aber erstes Ziel sollte natürlich sein, die Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Liebe Bettina,
    Vielen Dank für die Information. Ich habe allerdings noch ein paar Fragen, die du vielleicht beantworten kannst: Wann sollte ich mich beim Arbeitsamt melden, wenn am 13.8.mein Krankengeld ausläuft? Schon bald oder erst kurz vorher? Würde ich dann Harz 4 bekommen oder Sozialhilfe? Ab wann ist es an der Zeit einen Rentenantrag zu stellen? Ich versuche seit 1,5 Jahren eine Prophylaxe zu finden, die mir ein bischen Erleichterung verschafft- leider bisher ohne Erfolg. An Arbeiten ist überhaupt nicht zu denken- das geht gar nicht seit dieser Zeit. Kannst du mir sagen, wie in solchen Fällen verfahren wird?
    Viele Grüsse von eva

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Liebe Bettina,
    ich möchte nur nochmal nachhaken, ob Du meine Fragen an Dich gelesen hast. ich will nicht drängeln- nur erinnern! Wenn Du Zeit hast wäre ich froh um eine Rückmeldung. Vielen Dank u. Grüsse von Eva

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Eva,

    ich hatte Deine Frage kurz gelesen, dann ist sie aber doch untergegangen und ich musste dringend weg.

    Also, ich rate Dir, Dich beim Arbeitsamt zu erkundigen, da ich mit dieser Sachlage und Fristen natürlich nicht vertraut bin. Einfach anrufen, dort wird man Dich dazu beraten können.

    Dann solltest Du zusehen, dass Du den Termin beim VDK wahrnehmen kannst, wenn nötig, auch mit Migräne.

    Ich hatte noch nie Arbeitslosengeld, habe auch keine Rente und somit keine eigenen Erfahrungen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Liebe Eva

    Ich habe Dir Infos per pn geschickt.

    Lieben Gruß
    Sanni

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Liebe Evae,
    es tut mir leid, mit diesen Fragen kenne ich mich nicht aus, möchte Dir aber den VdK empfehlen, mit dem ich sehr gute Erfahrungen machte. Ich denke ohne solch eine Beratung wirst Du nicht auskommen. Alleine die Beratung beim Arbeitsamt etc. wird nicht umfassend genug sein.

    Drücke dir die Daumen, dass der liebe Gott ein Einsehen hat und du beim nächsten vdk-Termin kopfschmerzfrei bist.

    Liebe Grüße

    malaya

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Liebe Happy, Helga, Malaya und Manderly, oder wer sonst noch mitchatten möchte!

    bei mir lagen heute zwei Briefe der RV im Briefkasten für bevorstehende Gutachten für die Erwerbsminderungsrente .
    Ich bin sehr aufgeregt wegen den Gutachten und ich habe ein paar Fragen an die „alten Hasen“.
    Deshalb habe ich gerade die Gruppe Erwerbsminderungsrente eingehend studiert und blieb in diesem Forum hängen. Allerdings sind Eure Schreiben schon über ein Jahr her- aber vielleicht hat der ein oder andere trotzdem Lust zu antworten.

    – Mich würde sehr interessieren, was sind das für Listen sind, die Ihr erstellt habt bezüglich Eurer Einschränkungen? Wie kann ich mir das genau vorstellen? Geht es dann darum, was man mit Migräne alles nicht mehr schafft z.b. einkaufen, Sport etc.?
    Aber wieso kommen da 4 Din A4 Seiten zustande? Was kann da noch alles drinstehen?

    – Gibt es Tips, die Ihr weitergeben mögt oder könnt? Ich bin noch ganz naiv, was das Gespräch angeht. Ich habe den Text über „das ärztliche Gutachten für die gesetzliche Rentenversicherung“ von Sani gelesen (vielen Dank Dir nochmal!!). Er ist jedoch sehr abstrakt verfasst und so richtig kann ich mir noch keine Vorstellung vom Gespräch machen.

    -Happy, Du hattest auch netterweise angeboten Interessierten die „Broschüre zum Gutachtertermin“ als PDF zu schicken. Wärst Du so freundlich, mir das auch zu schicken? Das wäre ganz toll! Ich muss mich irgendwie vorbereiten.

    -Falls irgendwer noch eine Idee dazu hat, wie ich mich vorbereiten könnte wäre ich sehr dankbar für Rückmeldung. Damit ich mich wenigstens wie ein gut vorbereiteter David gegen Goliath antreten kann. Momentan fühle ich mich eher wie eine Maus…

    Liebe Grüsse von Eva

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Liebe Eva

    Ich habe alles aufgelistet was ich für Beschwerden habe und wie oft, wie lange und die Schmerzstärken angegeben die jeden Tag oder jede Attacke sind.
    Dazu wie sie mich im Alltagsleben beeinträchtigen.
    Beim einkaufen, putzen, bügeln etc.
    Das ich keine Hobbys mehr wie früher ausüben kann. Auflisten was Du früher tun konntest und was heute nur geht.
    Ausführlich alles aufschreiben.
    Ich hatte es in Absätzen für jede Symptomatik beschrieben.
    Der Gutachter muss sich ja ein ausführliches Bild von Deinem Alltag machen können.
    In einem Gespräch vergisst man die Hälfte.
    Sag , dass Du so Dich nicht konzentrieren kannst wenn dem so ist, dass du alles notiert hast und gib es ihm / ihr so..
    Du kannst auch einen Tagesplan machen.
    Wie dein Tag abläuft.
    Notier Dir alles was Dir einfällt zu Deinen Beschwerden.
    Kopier Alles für Dich auch selbst und nimm es mit zum Gutachten rein !!
    Ich überlege noch was weiter….

    Liebe Grüße
    Sanni

    Ella Amelie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 16

    Liebe Eva,

    ich habe vor Kurzem auch meinen Termin beim Gutachter gehabt. Mir war vorher total mulmig, konnte die Nacht vorher kaum schlafen.
    War aber alles nicht so schlimm wie gedacht. Ich habe alle Unterlagen, Berichte, MRT-Aufnahmen und meine Notizen mitgenommen. Der Abschlußbericht von Kiel war ihm sehr wichtig.
    Von der RV waren noch keine Unterlagen zur Durchsicht dort angekommen.
    Der Gutachter hat mit mir ein ausführliches Anamnesegespräch geführt und sich erst danach sämtliche Unterlagen angesehen.
    Im Anschluß sagte er, dass von seiner Seite aus die volle Erwerbsminderungsrente befürwortet wird. Anfang Januar hab ich den Antrag gestellt, am Freitag war der Rentenbescheid da.
    Ich wünsche dir, dass bei dir auch alles problemlos klappt.

    Liebe Grüße
    Ella Amelie

    Tanja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 764

    hallo ella,
    da muss ich dich beglückwünschen, dass es so problemlos geklappt hat, das sein wir hier eigentlich nicht gewöhnt. vllt hattest du einen gutachter, der sich neurologisch und-oder mit migräne auskennt.

    liebe evae,

    einen gutachtertermin habe ich noch nicht gehabt, aber ich arbeite auch daran, falls es soweit sein sollte.
    was ich empfehlen würde, wäre ein tagebuch. vielleicht machts du dir eine wochenvorlage, wo du dann am ende des tages zusammenfassen kannst, was war.
    es kann zb aufgelistet werden, was du dir eigentlich vornimmst bzw. was deine verpflichtungen sind. dann kannst du am ende des tages sehen, was du davon machen konntest und was wegen migräne inkl. folgesymptome nicht geklappt hat. dh, du hast auch selber den überblick, wieviel du nicht schaffst, außerdem kannst du dann auch deine schmerzen darin vermerken, inwieweit sie dich bei den tätigkeiten beeinflusst haben. da kannst du auch locker schreiben, hab ständig geweint oder hab doppelte zeit gebraucht oder oder oder.
    wenn du das ein paar wochen machst, hast du auch deine dina4 seiten voll.

    es macht zt auch sinn, jemanden zum termin mitzubringen, der dich gut kennt und dem du vertraust. denn manchmal sind die gutachter nicht so nett und dann hast du einen zeugen.
    gut wäre, wenn du an diesem tag migräne haben solltest, KEINE schmerzmittel zu nehmen. lass den gutachter sehen, wie dreckig es dir geht. nimm notfalls einen „speibsackerl“ mit, wie die österreicher sagen 😉

    was sanni auch sagt, ALLE beschwerden aufzählen, denn migräne führt auch zu vielen nebenbeschwerden, da wären zb verspannungen in schulter, nacken, kiefer oder andere bereiche, schlaflosigkeit, depressionen, schwindel, erschöpfungssymptome, müdigkeit tagsüber usw usf

    beschreibe, wie du in lebensbereichen, die nötig sind, leidest durch die umwelt. ich zb habe nach jedem supermarkt migräne, denn man wird mit musik so laut beschallt, dass mich das fertig macht. heißt, einkaufen=migräne=tagversaut

    wenn du dich genau beobachtest, dann wirst du merken, wie sehr diese krankheit dich beeinflusst. und das kannst du alles aufzählen.

    ich wünsch dir viel erfolg und erzähle mal, wie es gelaufen ist!

    liebe grüße
    tanja

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4580

    Die einzig logische Folgerung für dich, Tanja, ist:

    Vor dem Supermarkt Ohropax in die Ohren rein=keine Migräne=Tag geht normal weiter.

    Dies schreibt dir übrigens eine, die überhaupt nicht gerne shoppen geht, und auch nur so selten wie möglich in den Supermarkt, weil mich diese Reizüberflutung (u.a. auch akustisch) sehr nervt.

    Fröhlicher Gruß
    Heika

    Tanja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 764

    aber in den baumarkt gehst du gerne, oder?
    ich ja
    😀

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4580

    Baumarkt? Ich? Gerne? NEEEEIIIINNNNNNN!!!

    Ich bin eine Frau!!!!! 😉
    Du zwar auch, aber es soll ja überall gewisse Ausnahmen geben… 😉

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Liebe Sanni, Tania und ella Amelie,

    herzlichen Dank für Eure Antworten!
    Jetzt kann ich mir die Listen schon besser vorstellen. Mir war nicht klar, dass das so konkret aufgelistet wird, aber es macht sicherlich Sinn…

    Ich mag das nämlich überhaupt nicht gern machen- meine Defizite mir so bewusst zu machen. Aber es erging es Euch sicherlich ähnlich.
    Das ist alles schon sehr frustrierend, aber da muss ich jetzt woh durch!
    Ich melde mich auf jeden Fall nochmal und berichte!
    Ich freue mich wenn wir in Kontakt bleiben!
    Und über andere Erfahrungsberichte freue ich mich sehr- negativ oder positiv- dann ergibt sich stückweise ein Bild des Gesprächs!
    Liebe Grüsse von Eva

    Tanja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 764

    liebe eva,

    bitte versuche, ob du die sichtweise nicht ändern kannst. klar ist es frustrierend, wenn man alle seine schwächen und lücken aufzählt, doch es ist ja viel mehr, als einer behörde zu zeigen, wie „unfähig“ man ist.

    hier geht es auch darum, ein umfeld zu schaffen, was deiner krankheit entspricht. dass du diese defizite, wie du sie nennst, hast, ist nun einmal fakt, unbewusst oder bewusst, auch wenn du die augen zukneifst, hände auf die ohren presst und laut „lalalalalalala“ sagst.

    je besser DU DICH kennst, desto besser kannst du dein eigenes leben steuern. wenn du diesen antrag gestellt hast, dann ist dir ja eh bewusst, dass du nicht wie eine gesunde bist. also willst du eine unterstützung, um dir selbst erleichterung zu verschaffen. das ist völlig legal und je mehr du über dich weißt, desto besser kannst du auch argumentieren.
    und du kannst vorausschauend auch besser dein leben in eine richtung führen, in der du besser mit der krankheit klar kommst.

    das braucht zwar alles zeit und übung, aber es ist schaffbar. deshalb:
    sei nicht frustriert, sondern setze dich für dich selbst ein, mach dich selbst zum rechtsanwalt.

    viel glück,
    tanja

    Tanja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 764

    also wenn ich in einen baumarkt gehe, dann muss ich mir wasser und ein brot mitnehmen, weil ich sooo lange da drin bin, dass ich sonst verdurste und verhungere!
    das sind stunden!

    in meinem nächsten leben werde ich holz.

    gruß,
    tanja
    als werkeugamöbe

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4580

    Such dir bis dahin in deinem jetzigen Leben einen übermotivierten Heimwerker als Ehemann, liebe Tanja, und ihr beide werdet glücklich miteinander bis an euer Lebensende! 😀

    Zuckerschaukel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Liebe Tanja,
    vielen Dank! Ja Du hast recht! Und Holz ist sehr schön finde ich….
    Ich bin eine Ikeamigränikerin…. und ich fühle mich in diesem Leben wie ein Baumarkt-Nagel in Benutzung, wenn ich Migräne habe.
    Liebe Grüsse
    von Eva

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Liebe Eva,

    ich schreibe dir eine VN.

    alles Liebe

    malaya

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 81)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen