Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente

Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente

Merkzeichen?

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • epsi01
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4
    #6962 |

    Hallo Halli,
    kämpfe gerade mit dem Antrag auf Schwerbehinderung. Bei Frage 10 wird nach gesundheitlichen Voraussetzungen für Merkzeichen gefragt. Aber da finde ich mich in keinem Merkzeichen wieder. Kennt sich da jemand mit aus?

    charlielotte
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Moin, Moin,
    da bemühe ich mich mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

    „Erheblich beeinträchtigt in der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr“ (gehbehindert); Eintragung im Ausweis: Merkzeichen G:

    Merkzeichen zielt darauf ab, welche Wegstrecke allgemein- also altersunabhängig und von nichtbehinderten Menschen- noch zurückgelegt werden kann. Die Rechtsprechung besagt, dass eine ortsübliche Wegstrecke von etwa 2 km Länge in etwa in 30 Minuten zurückgelegt wird.

    Eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr liegt zum Beispiel bei Einschränkungen des Gehvermögens vor, die
    -von den unteren Gliedmaßen und/oder von der Lendenwirbelsäule ausgehen (Versteifung z. B Hüfte, Knie) und für sich allein mindestens einen GdB von 50 ausmachen ,
    -innere Leiden vorliegen (z.B. schwere Herzschäden, Lungenerkrankung, Diabetes),
    -Orientierungslosigkeit (z.B. Sehbehinderte mit einem GdB 70)

    „Außergewöhnlich gehbehindert“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen aG:

    Personen, die sich wegen der Schwere ihres Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung außerhalb ihres Kraftfahrzeuges bewegen können.

    Das Merkzeichen aG ist nur zuzuerkennen, wenn wegen außergewöhnlicher Behinderung beim Gehen die Fortbewegung auf das Schwerste eingeschränkt ist; die Beeinträchtigung des Orientierungsvermögens allein reicht nicht aus.

    Hierzu zählen:
    -Querschnittsgelähmte,
    -Doppel-Oberschenkelamputierte,
    -Doppel-Unterschenkelamputierte,
    -Hüftexartikulierte (behinderte Menschen, denen ein Bein im Hüftgelenk entfernt wurde) und
    -einseitig Oberschenkelamputierte, die dauernd außerstande sind, ein Kunstbein zu tragen oder nur eine Beckenkorbprothese tragen können oder zugleich unterschenkel- oder armamputiert sind, sowie
    andere schwerbehinderte Menschen, die nach versorgungsärztlicher Feststellung auch aufgrund von Erkrankungen dem vorstehend aufgeführten Personenkreis gleichzustellen sind. Eine solche Gleichstellung rechtfertigen beispielsweise Herzschäden oder Krankheiten der Atmungsorgane, sofern die Einschränkungen der Herzleistung oder Lungenfunktion für sich allein einen GdB von wenigstens 80 bedingen.

    „Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson ist nachgewiesen“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen B:

    erfolgt allerdings nur, wenn zudem eine erhebliche oder außergewöhnliche Gehbehinderung oder Hilflosigkeit festgestellt ist.

    Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson wird anerkannt bei schwerbehinderten Menschen, die

    infolge ihrer Behinderung zur Vermeidung von Gefahren für sich oder andere bei Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln regelmäßig auf fremde Hilfe angewiesen sind, d. h. beim Ein- und Aussteigen oder während der Fahrt des Verkehrsmittels regelmäßig fremde Hilfe benötigen. Die Feststellung bedeutet nicht, dass die schwerbehinderte Person, wenn Sie nicht in Begleitung ist, eine Gefahr für sich oder andere darstellt.
    Hilfen zum Ausgleich von Orientierungsstörungen (zum Beispiel bei Sehbehinderung, geistiger Behinderung) in Anspruch nehmen.

    Die Voraussetzungen sind stets erfüllt bei
    -Querschnittsgelähmten
    -Blinden und
    -erheblich sehbehinderten, hochgradig hörbehinderten, geistig behinderten Menschen und Anfallskranken, bei denen eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr anzunehmen ist.

    „Blind“ oder „Wesentlich sehbehindert“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen RF:
    wenn die Sehbehinderung allein mindestens GdB 60 erfüllt

    „Gehörlos“ oder „Gehindert, sich trotz Hörhilfe ausreichend zu verständigen“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen RF
    wenn die Hörbehinderung allein mindestens GdB 50 erfüllt
    „Hilflos“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen H

    Voraussetzungen:
    -Querschnittslähmung und andere Beeinträchtigungen, die auf Dauer und ständig – auch innerhalb des Wohnraums – die Nutzung eines Rollstuhls erfordern,
    -in der Regel auch bei Hirnschäden, Anfallsleiden, geistiger Behinderung und Psychosen, wenn diese Behinderung allein einen GdB von 100 bedingt,
    -Verlust von zwei oder mehr Gliedmaßen; Ausnahme: bei Unterschenkelamputation beiderseits wird im Einzelfall geprüft, ob Hilflosigkeit gegeben ist (als Verlust einer Gliedmaße gilt der Verlust mindestens der ganzen Hand oder des ganzen Fußes).

    Blind“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen Bl

    „Gehörlos“
    Eintragung im Ausweis: Merkzeichen Gl

    Ich kenne Deine Erkrankungen nicht, kann Dir nur aus meiner Erfahrung mitteilen, dass eine Anerkennung eines Merkzeichens ganz, ganz schwer zu erreichen ist. Dies ist auch von der Behörde, Deinem Kampfgeist und Erkrankungen abhängig, die neben den Kopfschmerzerkrankungen bestehen.
    Ich habe bislang kein Merkzeichen, werde das aber wieder in Angriff nehmen. Hilfreich ist es wirklich alle Erkrankungen, Ärzte, stationären Behandlungen aufzulisten sowie alle Befunde beizulegen. Zusätzlich kannst Du noch mal auf einem extra Blatt Deine individuellen Einschränkungen im täglichen Leben wiedergeben (Wobei brauchst Du Hilfe?, Kontakt zu Freunden möglich? Hausarbeit? Welche Einschränkungen durch Schmerzen? etc.)

    Ab einem GdB 30 kann man sich mit schwerbehinderten Menschen gleichstellen lassen bezüglich des Berufes (Vorteil z.B. erhöhter Kündigungsschutz).

    Sollten noch Fragen offen sein oder ich etwas unklar ausgedrückt haben, freue ich mich auf Rückmeldung.

    Ich wünsche allen einen schmerzarmen Tag!

    Liebe Grüße

    Nic

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Nic,

    hast Du dies irgendwo kopiert? Wenn ja, ist es leider nicht zulässig wegen des Urheberrechts. Nun warte ich auf Deine Antwort, sonst muss ich leider löschen.

    Liebe Epsi,

    was Du nicht ausfüllen kannst, fülle einfach nicht aus. 😉 Bestehen Unklarheiten, wird man nachfragen bei Dir.

    Liebe Grüße
    Bettina

    charlielotte
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Hallo Bettina,

    ich habe das nicht kopiert, sondern zusammengefasst aus unterschiedlichsten Broschüren/ Heften die mir zur Verfügung stehen und in meine Worte gepackt. Ist das dann so in Ordnung?

    Liebe Grüße

    Nic

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen