Übernahme Daten Web-Kalender in App

Ansicht von 27 Beiträgen - 1 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Guten Morgen,

    ich beschreibe hier einen Weg, wie man seine Daten aus den Web-Kalender in die (Android) App migrieren kann. Für Apple Geräte kann ich das leider nicht testen. Vorweg: Diese Anleitung ist leider nichts für Anfänger und setzt gewisse Grundkentnisse in der EDV vorraus!

    Folgendes wird benötigt:

    • Microsoft Excel (andere Programme könnten funktionieren, hab ich jedoch nicht getestet)
    • ein Texteditor wie z. B. Notepad oder Notepad++
    • die Möglichkeit Daten per Kabel vom Rechner auf das Handy zu kopieren
    • ein Mailprogramm auf dem Handy zum senden und empfangen von E-Mails
    • eine Sicherung der Daten aus dem Web-Kalender als E-Mail

    Bei der Übernahme gibt es aktuell folgende Limitierungen:

    • Beim Import werden alle vorhandenen Daten in der App gelöscht -> Experten können natürlich ein Backup erstellen und die beiden Datenmengen vereinen
    • Daten vor 2015 können aufgrund einer Einschränkung in der App nicht angezeigt werden
    • bei Mehrfachmedikamentierung gibt es noch Probleme

    Die Daten des Web-Kalenders können per E-Mail gesichert werden. Hierbei erhält man eine mehr oder weniger lange grafisch aufbereitete Ausgabe der Daten. Das Backup der App besteht aus einer Textdatei, welche alle Informationen im sogenannten JSON-Format gespeichert hat. Dies machen wir uns hier zu nutze und konvertieren einfach die Informationen aus der Backup E-Mail in dieses Format.

    1. Übernahme der Daten in Excel

    Im ersten Schritt übernehmen wir die Daten aus der Sicherung in Excel. Dazu starten wir das Programm und legen ein neues, leeres Dokument an.

    Im zweiten Schritt öffnen wir in unserem Mailprogramm die Ergebnisse des Web-Kalenders, welche wir uns zusenden haben lassen. Dort scrollen wir bis zu den Punkt „Monatliche Ergebnisse“ herunter. In der Zeile darunter sollte es mit einem Monatsnamen und dem Jahr beginnen. Das ist unsere Einstiegszeile. Wir markieren nun alles von hier an (inklusive diesem Monat und Jahr aber ohne der Zeile „Monatliche Ergebnisse“) bis oberhalb dem Wort „Jährliche Eregebnisse“. Das ist ziemlich weit am Ende der E-Mail. Diese Auswahl kopieren wir mit Strg+C und fügen diese in Excel mit Strg+V in die Spalte A2 (!!! nicht A1 !!!) ein. Das können nun durchaus mehrere tausend Zeilen sein. Gefüllt werden die Spalten A bis H. Sollte sich auch in den Spalten I und J etwas befinden, so hast du aus versehen auch „Jährliche Auswertungen“ kopiert. Diese können gelöscht werden da wir diese nicht benötigen.

    Der erste Schritt ist geschafft und die Roh-Daten sind übernommen.

    2. Übernahme der Formeln in Excel

    Um jetzt die notwendigen Funktionen zu realisieren, benötigen wir einige Excel Formeln. Diese müssen in die entsprechenden Felder eingefügt werden und dann immer bis zum Ende der gefüllten Zeilen gezogen werden.

    I3: Ermittlung Monat und Jahr
    =WENN(UND(ISTZAHL(A3);A3>0;A3<=2958465;LINKS(ZELLE("format";A3);1)="D");A3;I2)

    Hier wird das Monat und das Jahr ermittelt. Wenn sich dieses nicht ändert, übernehmen wir den Wert der vorherigen Zelle. Das ist für unser Datum relevant und eine einfache Hilfszelle. Die Formel aus der Spalte I3 muss dann natürlich auf alle anderen Zellen der I-Spalte gezogen werden in der sich in den Spalten davor Einträge befinden. Wer in dieser Zelle nur eine Zahl sieht, der kann das Format auf Datum ändern, das muss aber nicht sein. Es müsste dann immer der erste eines Monats ersichtlich sein (mit Ausnahme der I3 – dort steht der 00.01.1900).

    J3: Tageswert
    =WENN(UND(ISTZAHL(A3);A3<=31);A3;"")

    Hier übernehmen wir einfach den Wert des Tages. Also die Zahl zwischen 1 und 31. Auch diese brauchen wir später für das Datum.

    K3: JSON Erzeugung
    =WENN(ODER(C3="";NICHT(ISTZAHL(A3)));"";"{"&WENN(C3<>"";"""activity"":true,";"")&WENN(B3="A";"""aura"":true,";"""aura"":false,")&"""date"":"""&TEXT(I3+J3-1; "JJJJ-MM-TT")&"T00:00:00"","&"""duration"":"&F3&","&"""intensityValue"":"&E3&","&WENN(G3="";"""medicationEffectValue"":0";"""medication"":"""&G3&"[1]"",""medicationEffectValue"":"&H3)&","&"""nausea"":false,""pressure"":0,""sickness"":true,""temperature"":0,""typeValue"":0},")

    In der K-Spalte geht es jetzt ans eingemachte. Hier erzeugen wir die Werte für die spätere Backup-Datei im JSON-Format. Auch diese Formel muss dann, wie die vorherigen, auf alle Spalten übertragen werden, in der Werte von unserer Auswertung in den ersten Spalten vorhanden sind.

    3. Aufbau der JSON Datei

    Als nächstes bauen wir unsere JSON Datei auf. Hierfür habe ich ein Grundtemplate aus einem Backup erstellt:

    {
       "attacks":[
    !!!hier kommt unser Text rein!!!
       ],
       "medications":[
       ],
       "midas":[
       ],
       "relaxations":[
       ]
    }

    Diesen fügen wir nun in unseren Texteditor, z. B. Notepad, ein. Danach wechseln wir zurück in Excel und klicken bei den Spalten auf das „K“ um die komplette Spalte zu markieren. Somit sind unsere erzeugten JSON Elemente mit unseren Attacken markiert und können mit Strg+C kopiert werden. Ist dies erledigt, wechseln wir zurück in unseren Editor und ersetzen den Platzhalter durch das einfügen des markierten Textes (Strg+V).

    Jetzt kommt ein etwas kniffeliger Teil. Bei den eingefügten JSON Elementen müssen wir uns jetzt das letzte Element suchen. Je nachdem, wann der letzte Anfall war, können hier zig Leerzeilen vorhanden sein. Haben wir diese Zeile jedoch gefunden (diese sind ja recht lang), so müssen wir hier (und nur hier!) das letzte Komma nach der geschweiften Klammer (}) entfernen.

    Um die Datei zu validieren und auch lesbarer zu gestalten, markieren wir nun den kompletten Text (Strg+A) und kopieren diesen (Strg+C). Dann wechselt man auf die Webseite eines JSON Validierungsdiensts (z. B. https://jsonformatter.curiousconcept.com/) und fügt dort alles ein und klickt auf validieren. Das Ganze hat mehrere Gründe:

    • wir sehen ob unsere JSON Datei auch syntaktisch korrekt ist und nicht irgendwo ein Fehler durch die Erzeugung aufgetreten ist
    • die ganzen Leerzeilen werden entfernt und somit die Datei kleiner und lesbarer
    • die Datei wird sauber formartiert und wir können diese auch schön lesen

    Sollten Fehler auftreten, so diese prüfen und die obigen Formeln genau anschauen (vielleicht hab ich auch einen Fehler drinnen aber meine Tests waren bisher erfolgreich).

    Ist alles OK und kein Fehler aufgetreten (also z. B. alles grün), so kopiert man den neu erzeugten und sauber formartierten JSON Code aus dem Textfeld in der Webseite (alles markieren mirt Strg+A und kopieren mit Strg+C) und ersetzt damit den Text in seinem Texteditor. Diese Datei speichert man jetzt ab. In meinen Tests gab es Probleme bei einem freien Dateinamen. Das sollte an sich egal sein, war es jedoch nicht. Deswegen empfehle ich einen Dateinamen in der folgenden Form (YYYYMMDD steht als Platzhalter für Jahr, Monat und Tag): Migraine_Backup_YYYYMMDD000000.mbu

    4. Übertrag auf das Smartphone und Einspielen des Backups

    Als nächstes verbindet man sein Smartphone mit dem Computer und überträgt die Datei auf das Smartphone. Bitte den Pfad merken da wir das gleich wieder benötigen.

    Ist dies erledigt, so startet man die App „Eigene Dateien“ und wählt dort „Interner Speicher“ aus. Hier sucht man die Datei und sendet sich diese selbst per E-Mail. Diese umständliche Vorgehensweise ist notwendig, da die Datei als Anhang mit den dem Mime-Typ „application/octet-stream“ benötigt wird und von einem E-Mail-Programm ansonsten als „text/plain“ gesendet wird. Als Textdatei ist es jedoch nicht möglich, einen Import zu starten. Mit diesem Umweg ist dann ein direkter Import möglich.

    5. Schlusswort

    Mit diesen, zugegeben nicht ganz einfachen, Weg kann man seine Daten mitnehmen. Warum der Web-Kalender keine Funktion hat, von sich aus diese simple JSON-Datei zu erstellen, erschließt sich mir nicht. Ich hoffe jetzt noch, dass die App angepasst wird, um zumindest auch noch historische Daten vor 2015 anzeigen zu können. Theoretisch sind mit diesem Weg auch der Import von anderen Quellen realisierbar wenn man die Daten in die entsprechenden Felder einfügt.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Xandrian. Grund: Typo
    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Hallo!
    Du hast genau die Frage beantwortet, die ich habe: wie die Web-Daten in die App kriegen. Super – danke für die Arbeit!
    Ich hab mich drangemacht, deine Anleitung umzusetzen. Einige Fragen tauchten dabei auf:
    Excelliste: am Schluss, wo das Komma einmalig entfernt werden soll, habe ich nur eine OFFENE geschweifte Klammer; hier war ich nicht sicher, welches Komma gemeint ist.
    JSON: hier hat die Formatierung nicht geklappt. Auf der von dir angegebenen Seite gab es „unknown error“; auf anderen Formatern kam: fehler in der kommandozeile – etwas anderes wurde erwartet, ich konnte aber nicht herausfinden, was genau geändert werden sollte, weil ich mich zuwenig auskenne.
    APP: kannst du mir sagen, wohin genau die Daten dann in die App sollen? Ich finde keine Import-Funktion, habe auch keine Rootberechtigung, um irgendeinen Ordner anzulegen. Wenn ich die als mbu gespeicherte Datei als Mailanhang habe, was genau muss ich dann tun?

    VIELLEICHT HAST DU NOCH MAL ZEIT, AUF DIE SACHEN ZU GUCKEN. ICH FÄND ES TOLL, WEIL ICH ES GUT FINDE, WENN SO VIEL DATEN ALS MÖGLICH KOMPLETT IN DER APP VERFÜGBAR SIND. AUF JEDEN FALL VIELE GRÜSSE UND NOCH MAL DANKE FÜR DIE MÜHE!

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hallo heinbo,

    hm, eine offene geschweifte Klammer darf eigentlich nicht vorhanden sein. Die muss immer geschlossen sein. Deswegen klappt auch die Validierung nicht. Ich vermute bei der Formel ist hier irgendwas schief gegangen oder das wurde abgehackt. Das Forum zeigt diese lange Formel nicht schön an. Ich schau ob ich hier noch etwas verbessern kann.

    Das mit der Import Funktion ist etwas unschön und da habe ich auch lange gesucht. 😉 Du musst die Datei dann (wenn sie sich auch sauber validieren lässt) per E-Mail senden. Dann kannst du diese auf dem Smartphone anklicken und mit der App öffnen. Dann wird der Import angestartet. Da du hier aber einen bestimmten MIME-Type brauchst musst du das vom Handy machen. Umständlich aber der einzige Weg den ich gefunden habe.

    Ich habe übrigens noch einen kleinen Fehler gefunden den ich gleich noch ausbessern werde. Die Version 2 ist in wenigen Minuten online. 😉

    Schöne Grüße,
    Tobias

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Version 2 mit Fehlerbereinigung

    Leider haben sich oben ein paar kleine Fehler eingeschlichen die ich hier beheben möchte…

    Die erste Formeel für die Ermittlung von Monat und Jahr ist falsch. Diese muss in die Spalte I2 und lautet wie folge

    I2: Ermittlung Monat und Jahr
    =WENN(UND(ISTZAHL(A2);A2>0;A2<=2958465;LINKS(ZELLE("format";A2);1)="D");A2;I1)

    Die Formel zum erzeugen der JSON Einträge hatte leider auch einen kleinen Schönheitsfehler. Der Effekt der Medikamentierung wurde nicht übernommen. Das ist jetzt hier behoben. Scheinbar gab es auch Probleme beim kopieren der langen Formel weil die CODE-Ausgabe das in eine Zeile packt. Deswegen die Formel jetzt als normaler Text. Es handelt sich um eine Formel die so wie diese hier steht übernommen werden muss.

    =WENN(ODER(C3=““;NICHT(ISTZAHL(A3)));““;“{„&WENN(C3<>““;“““activity““:true,“;““)&WENN(B3=“A“;“““aura““:true,“;“““aura““:false,“)&“““date““:“““&TEXT(I3+J3-1; „JJJJ-MM-TT“)&“T00:00:00″“,“&“““duration““:“&F3&“,“&“““intensityValue““:“&E3&“,“&WENN(G3=““;“““medicationEffectValue““:0″;“““medication““:“““&G3&“[1]““,““medicationEffectValue““:“&WENN(UND(H3>=0;H3<=3);H3+1;““))&“,“&“““nausea““:false,““pressure““:0,““sickness““:true,““temperature““:0,““typeValue““:0},“)

    Der JSON-Code endet dann beispielsweise wie folgt. Das hier jetzt Fett markierte Komma muss entfernt werden.

             "intensityValue":3,
             "medication":"Allegro[1]",
             "medicationEffectValue":3,
             "nausea":false,
             "pressure":0,
             "sickness":true,
             "temperature":0,
             "typeValue":0
          }<strong>,</strong
       ],
       "medications":[
       ],
       "midas":[
       ],

    Sollten Probleme oder Fragen bestehen, einfach melden.

    Schöne Grüße
    Tobias

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  Xandrian.
    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Hi Tobias! Du bist fix, danke!
    PRobleme weiterhin das Formatieren: auf „Deiner Seite“ kommt die Meldung, die Anzahl der Daten sei zu hoch; auf der anderen Seite die Fehlermeldung “
    Error: Parse error on line 2:
    {„attacks“:[=WENN(ODER(C3=““;NIC
    ————^
    Expecting ‚STRING‘, ‚NUMBER‘, ‚NULL‘, ‚TRUE‘, ‚FALSE‘, ‚{‚, ‚[‚, ‚]‘, got ‚undefined‘

    Ist an diesem BEfehl villt. irgendwas, was du noch anpassen könntest?

    Und das Rätsel des Imports? Ich denke mir, ich müsste „Auswertung“ anklicken und könnte dann die Jahre ab 2015 auswählen; aber wohin speiche ich denn die MIME-bzw. mbu- Datei,damit die App sich daraus füttert?Sorry, dass dir jetzt aus deinem guten Job soviel Nachfragen entstehen; aber ich komm nicht weiter.

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    In das „attacks“ darf kein =WENN rein kommen. Da müssen dann werde rein kommen in Form von

    {
       "activity":true,
       "aura":false,
       "date":"2013-08-10T00:00:00",
       "duration":13,
       "intensityValue":2,
       "medicationEffectValue":0,
       "nausea":false,
       "pressure":0,
       "sickness":true,
       "temperature":0,
       "typeValue":0
    },
    ...
    

    Aber das Problem scheint hier das Forum zu sein, das entweder (ganz oben) Probleme macht das man die Formeln nicht komplett kopieren kann oder nur mit etwas Aufwand oder Zeichen konvertiert und dann klappt es nicht.

    Also Versuch Nummer drei die Formeln sauber auszuliefern… Die Formeln befinden sich in einer Textdatei die unter folgender URL heruntergeladen werden kann: https://www.dropbox.com/s/wpijj8ouxyeiw1h/Migraenekalender_Converter.txt?dl=0

    Dort klappt es und wird auch nichts verändert…

    Schöne Grüße,
    Tobias

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Hi! Link zur dropbox war hilfreich! Soweit – sieht jetzt schon besser aus!
    „Das Problem sind ja eher die user::::“
    mein mailprogramm generiet eine schlichte txt-datei, also nicht „application/octet-stream“ .
    kann ich das irgendwie konvertieren? bleibt leider auch meine frage:
    was genau muss ich tun, damit die daten aus der app eingelesen werden können?
    ich blick das nicht, könntest du hier auch so eine schritt für schritt anleitung schreiben?

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Sendest du vom Smartphone aus oder vom Rechner aus? Vom Rechner aus hast du keine Chance da das immer als Textdatei erkannt wird. Deswegen dieser Umweg. Ich markiere auf dem Handy die Datei und wähle dann „Senden an“ aus und nehm dort das Mailprogramm. Wenn die Datei keine .txt Endung hat sondern die .mbu sollte Android eigentlich einen octet-stream daraus machen – theoretisch 😉

    Wenn es so ist, dann kannst du dich an die Anleitung von Pr. Dr. Göbel halten. Die Datei im Mailprogramm antippen und der Import erfolgt automatisch.

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    hatte das gemacht, wie du beschrieben hattest, finde im mailanhang (wenn ich über Samsungmail gehe), einen .txt-imAnhang. wenn ich über web.de sende, finde ich zwar eine mbu-datei, wenn ich die zart anklicke, teilt mit das smartphone mit, das ich keine app hätte, mit der die datei geöffnet werden könnte.
    ist ja lehrreich, so ein projekt::::
    jetzt weiss ich auch nicht mehr, was ich dich dazu fragen könnte – ich danke dir für die h ilfe und den tollen support!

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hm, das ist ein Punkt, an dem ich auch ziemlich lange verzweifelt bin. Ich nutze hier ein Mailprogramm eines anderen Herstellers mit dem das funktioniert. Ich fände einen einfach Import Button im Programm auch besser aber das Leben ist kein Wunschkonzert…

    Ich meld mich bei dir per PN…

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Hi, danke für die Alternative. Bei mir bietet die App gar nicht die Option, irgendwas mit Migräneapp zu öffnen, ich kann nur exportieren.
    Ist vllt. komisch, aber ich deinstalliere die App wieder und nutz die Website weiter. Es nervt mich, wenn ich lauter bunte, nutzlose Videos gucken an, zugleich aber eine nutzerfreundliche Funktionalität selbst mit stundenlangem „Frickeln“ und guten Anleitungen nicht herstellbar ist. Dann tuts die alte Website auf jeden Fall weiterhin.
    Grüsse – bis zum nächsten Excel-exzess 😆

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Es gibt auch nur einen Export. Der Import erfolgt über die E-Mail. Den Punkt vermisse ich ja.

    Den Web-kalender gibt es aber nur noch bis Ende des Monats. Leider…

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Das ist nicht dein Ernst! Wenn doch, schicke doch bitte PN – das gibts doch nicht 😥

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Leider ja. Hier ist die offizielle Info dazu, welche ich diese Woche per E-Mail bekommen habe: http://www.schmerzklinik.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=29

    Sonst wäre ich nämlich gar nicht auf die Idee gekommen etwas zu bauen, das die Daten von der Webseite in die App konvertiert. Die Webseite hat ja alle Wünsche von mir erfüllt.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Na Ihr Jungs, Ihr kommt eh gut ohne uns zurecht. 😉

    Aber bitte macht Euch doch nicht so einen Stress! Man kann sich den Verlauf der Web-App abspeichern und dann mit der App neu beginnen. Der Arzt benötigt keinen Verlauf in einem Stück über viele Jahre. Es geht um eine vernünftige Dokumentation, aus der man den Verlauf ablesen kann. Und das kann man auch mit zwei unterschiedlichen Dokumentationsformen, die man ja nebeneinander hinlegen kann. 😉

    Also, jetzt vernünftig abschließen mit der überholten und veralteten Web-Version und modern anschließen mit der App. Und gut ist. 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Naja es geht ja nicht nur um den Arzt. Es geht ja auch um uns. Ich möchte auch schön sehen was hier passiert ist und das auch in der Vergangenheit. Und auch um dann nur mal um zu sehen es war schon mal viel schlimmer. 😉

    Das Problem liegt aber auch noch anderst. Ich hab jetzt hier verschiedene Apps uns somit verschiedene verläufe. Alles muss irgendwie gesichert werden und das ist imo nicht schön und warum? Weil sich niemand von anfang an sinnig Gedanken um einen Daten Im- und Export macht. Das sind aber Grundgedanken die dazu gehören. Nur wenn ich Daten aus einem Programm raus und wieder sauber rein bekomme habe ich eine wirkliche Datenhoheit über diese und genau das ist doch auch wirklich wichtig. Vor allem wenn es um kritische und sehr persönliche Daten geht. Aber vielleicht bin ich hier auch nur etwas zu paranoid…

    Schöne Grüße

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Guten Abend, es geht tatsächlich um die Nutzer-und Datenhoheit; und „modern“ mit App statt Website heisst ja nun wirklich nicht automatisch besser – vor allem nicht, wenn Datenmigration/ Synchronisation nicht möglich ist (oder von Seiten der Entwickler nicht vorgesehen wird). Ich finde den Überblick gerade bei langjähriger Migräne hilfreich und notwendig, und ich finde es unverzichtbar, dass ich diesen Überblick aus meinen Daten in einer Quelle sowohl gesichert als auch zugänglich habe. Also „und gut is'“ – davon kann eigentlich nicht die Rede sein, finde ich.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Aber vielleicht bin ich hier auch nur etwas zu paranoid…

    Das hast jetzt Du gesagt. 😀

    Spaß beiseite, ich verstehe Dich/Euch ja. Die Installationen der Wep-App waren die ersten Versuche damals und sie war sehr einfach gehalten. Jetzt macht man das anders. Und bitte auch bedenken, dass dies kostenlose Angebote sind und jetzt nur für den Datentransfer eine neue Programmierung in Auftrag zu geben für einige wenige, die sie dann nutzen würden, wäre sehr aufwändig und kostenintensiv. Es müssten ja unterschiedliche Betriebssysteme berücksichtigt werden.

    Es gibt jetzt diese App, neuerdings auch mit Backup-Funktion und auf diese kann man von nun an immer aufbauen.

    Also „und gut is’“ – davon kann eigentlich nicht die Rede sein, finde ich.

    Heinbo, es ist Dein gutes Recht, so zu denken, aber nicht, dies zu fordern. Es ist wie gesagt ein kostenloses Angebot, das man nutzen kann oder auch nicht. Es wurde enorm viel Zeit und Geld in die Entwicklung der Apps gesteckt als kostenloses Angebot für Kopfschmerzpatienten. Es steht Dir frei, die Apps zu nutzen und wenn Dir die neue App nicht zusagt, so gibt es genug andere Angebote inzwischen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hm, ich seh schon, wir kommen hier leider nicht zusammen. Aus meiner Sicht (Entwickler und IT-Security) ist der Export nicht so problematisch. Da die Übernahme doch auf verschiedene Handys geht ist die Schnittstelle doch gleich. Also ist der Import standarisiert. Somit müsste man nur noch aus dem Kalender raus. Also das was ich jetzt hier „gebastelt“ hab hätte nur sauber umgesetzt werden müssen ohne die Leute die Pistole auf die Brust zu setzen und zu sagen, in zwei Wochen ist das Weg. Das fand ich jetzt sagen wir mal suboptimal.

    Natürlich sind das alles kostenlose und freiwillige Angebote und wir freuen uns darüber. Nein, wir danken euch auch wirklich dafür. Das dürft ihr nicht falsch verstehen. Ich verkenne auch nicht, dass in der App viel Herzblut steckt. Manchmal ist aber aus User-Sicht weniger einfach mehr und Leute trennen sich von diesen Funktionen einfach ungern. Umso schwerer ist das, wenn es dann heißt, du kannst deine Daten zwar exportieren aber jetzt musst du neu anfangen. Das ist einfach gesagt unschön.

    Man hätte das einfach auch besser lösen können. Ein saubere Export-Funktion in den Web-Kalender die einfach eine Backup-Datei im entsprechenden Format erzeugt hätte und per E-Mail gesendet hätte. Der Aufwand wäre gering und schon wäre das Problem gelöst gewesen. Das Argument mit den verschiedenen Systemen zählt nicht wie ich oben geschrieben habe. Genau das mach ich jetzt mit meiner Krüke hier. Damit hättet ihr die Leute viel einfach abholen können und in die App rüber migrieren können.

    Es ist einfach ein Punkt, der leider viel zu selten beachtet wird. Wie bekomme ich sauber meine Daten aus einem System raus und wieder in das andere rein. Natürlich mag es schön sein jetzt neu anzufangen. Aber was ist wenn ich gerade in einer Umstellung meiner Medikamentierung bin? Dann muss ich jetzt mühsam meine alten Anfälle nachtragen. Das macht auf dem Smartphone nicht wirklich Spaß. Das jetzt aber ein Punkt wo das einfach ein Muss ist weil ich das hier brauch und ich hier nicht unbedingt aus zig Systemen das zusammen suchen will.

    Auch ist die Langzeithistorie (zumindest für mich) wichtig. Wie habe ich damals reagiert als ich eine Dosis erhöht habe? Verhalte ich mich jetzt anders? Ist es gleich? Das aus zig Quellen zu ermitteln ist nicht praktikabel. Das sind aber auch Faktoren die berücksichtigt werden sollen. Das sind meine Faktoren.

    Aber gut, ich habe meine Daten rüber bekommen. Die Anleitung steht und wer Probleme hat, den helfe ich gerne auch seine Daten rüber zu bekommen.

    In diesem Sinne einen schönen Abend und schöne Grüße,
    Tobias

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Hm, ich seh schon, wir kommen hier leider nicht zusammen.

    Ja leider, denn die Sache ist jetzt nicht mehr zu ändern.

    Ich hatte vor vielen Jahren mit der Web-App begonnen, dann neu mit der App „Migraine“ weitergemacht und als die jetzige App 2016 kam, einfach mit dieser wieder neu gestartet. Sowohl von der Web-App als auch von Migraine habe ich die Dokumentation ausgedruckt und kann jederzeit nachsehen, wenn mir danach wäre.

    Aber was ist wenn ich gerade in einer Umstellung meiner Medikamentierung bin? Dann muss ich jetzt mühsam meine alten Anfälle nachtragen.

    Aber nein, das musst Du nicht nachtragen!

    Auch ist die Langzeithistorie (zumindest für mich) wichtig. Wie habe ich damals reagiert als ich eine Dosis erhöht habe? Verhalte ich mich jetzt anders? Ist es gleich? Das aus zig Quellen zu ermitteln ist nicht praktikabel.

    Das sind nicht zig Quellen, sondern nur zwei. Und diese kann man doch zur Not nebeneinander hinlegen und sich ganz schnell einen Überblick verschaffen. So tragisch finde ich das jetzt nicht wirklich. 😉

    Aber ich verstehe die Argumente aus Deiner Sicht, keine Frage, nur ist es jetzt nicht mehr zu ändern. Daher ist es einfach obsolet, dies weiter ausführlich zu diskutieren.

    Aber danke, dass Du Dir die Mühe mit der Beschreibung für den Export gemacht hast. Vielleicht greift der ein oder andere ja darauf zurück und holt sich die Daten rüber.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Hm, ich seh schon, wir kommen hier leider nicht zusammen.

    Ja leider, denn die Sache ist jetzt nicht mehr zu ändern.

    Ich hatte vor vielen Jahren mit der Web-App begonnen, dann neu mit der App „Migraine“ weitergemacht und als die jetzige App 2016 kam, einfach mit dieser wieder neu gestartet. Sowohl von der Web-App als auch von Migraine habe ich die Dokumentation ausgedruckt und kann jederzeit nachsehen, wenn mir danach wäre.

    Aber was ist wenn ich gerade in einer Umstellung meiner Medikamentierung bin? Dann muss ich jetzt mühsam meine alten Anfälle nachtragen.

    Aber nein, das musst Du nicht nachtragen!

    Auch ist die Langzeithistorie (zumindest für mich) wichtig. Wie habe ich damals reagiert als ich eine Dosis erhöht habe? Verhalte ich mich jetzt anders? Ist es gleich? Das aus zig Quellen zu ermitteln ist nicht praktikabel.

    Das sind nicht zig Quellen, sondern nur zwei. Und diese kann man doch zur Not nebeneinander hinlegen und sich ganz schnell einen Überblick verschaffen. So tragisch finde ich das jetzt nicht wirklich. 😉

    Aber ich verstehe die Argumente aus Deiner Sicht, keine Frage, nur ist es jetzt nicht mehr zu ändern. Daher ist es einfach obsolet, dies weiter ausführlich zu diskutieren.

    Aber danke, dass Du Dir die Mühe mit der Beschreibung für den Export gemacht hast. Vielleicht greift der ein oder andere ja darauf zurück und holt sich die Daten rüber.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Das sind nicht zig Quellen, sondern nur zwei. Und diese kann man doch zur Not nebeneinander hinlegen und sich ganz schnell einen Überblick verschaffen. So tragisch finde ich das jetzt nicht wirklich.

    Naja ich hatte vor dem Web-Kalender noch einen iPhone App und davor noch eine Papier Version. Somit sind es vier Quellen. Meine Anfrage vor zig Jahren an Prof. Dr. Göbel nach einem Import ist nie über die Aussage hinaus gekommen, dass dies bei einer neuen Version geprüft wird…

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Ja, das ist die „Tragik“ und jetzt lade ich Euch virtuell auf ein schönes Glas Wein ein. 🙂

    heinbo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 8

    Frau Frank, danke für die Hinweise.
    Die Backupfunktion der App funktioniert nicht wie in Ihrem Manual beschrieben, egal ob jetzt weitere Daten übernommen werden oder nur die neu direkt in der App eingegebenen Daten auf ein anderes Gerät (neues Smartphone/Tablet z.B.) gespielt werden sollen.
    Erst vielfältige, unterschiedliche praktische Erfahrungen ganz vieler Nutzer und Nutzerinnen schaffen die Grundlage für funktionierende Apps. Feedback ist Optimierungs“futter“ – und keine unbotmäßige Anspruchsformulierung.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Hallo Heinbo, wir duzen uns üblicherweise in Foren.

    Doch, das Backup funktioniert, das hatte Dir weiter oben schon Tobias beschrieben. In der App das Backup per Mail verschicken, dann im Smartphone auf die Datei in der Mail klicken und mit diesem Klick wieder laden.

    Erst vielfältige, unterschiedliche praktische Erfahrungen ganz vieler Nutzer und Nutzerinnen schaffen die Grundlage für funktionierende Apps. Feedback ist Optimierungs“futter“

    Ja klar sind wir dankbar für Tipps und im neuen Update wurde fast alles von Usern Gemeldete und Gewünschte umgesetzt. Wir wissen schon, wie Apps funktionieren. 😉 Aber jetzt in diesem Fall werden wir nicht kurz vor Schluss noch eine Backup-Möglichkeit nachrüsten. Ob da nun jemand sauer ist oder nicht. Das wäre jetzt keine Weiterentwicklung mehr, das Ding ist in einigen Tagen Geschichte. Also bitte einfach mal diese Tatsache akzeptieren! Danke 🙂

    Xandrian
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Guten Morgen Bettina!

    Doch, das Backup funktioniert, das hatte Dir weiter oben schon Tobias beschrieben. In der App das Backup per Mail verschicken, dann im Smartphone auf die Datei in der Mail klicken und mit diesem Klick wieder laden.

    Bei Heinbo leider nicht. Das ist der Punkt worauf er dich eigentlich aufmerksam machen wollte. Bei ihm klappt das auch mit einem Backup aus der App und einem umgehend Restore nicht. Er erhält die E-Mail, kann die Datei anklicken, bekommt jede Menge Apps zur Auswahl, jedoch nicht die Migraine App.

    Das heißt, die Funktionalität ist nicht zu 100 % sichergestellt und funktioniert nicht garantiert. Das beduetet auch, das bei einem Gerätewechsel nicht garantiert werden kann, dass die Daten übernommen werden können!

    Wir reden hier jetzt nicht von der Übernahme der Daten aus dem Web-Kalender mit der von mir oben beschriebenen Funktion sondern von einem Backup über den offiziell beschriebenen und angebotenen Weg und sind somit offiziel gewaltig Off-Topic…

    Schöne Grüße,
    Tobias

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Hallo Tobias,

    Bei Heinbo leider nicht. Das ist der Punkt worauf er dich eigentlich aufmerksam machen wollte. Bei ihm klappt das auch mit einem Backup aus der App und einem umgehend Restore nicht. Er erhält die E-Mail, kann die Datei anklicken, bekommt jede Menge Apps zur Auswahl, jedoch nicht die Migraine App.

    Moment mal, könnte es sich um ein grundsätzliches Missverständnis handeln? Du sprichst von der App Migraine, diese ist aber vom deutschen Markt genommen worden vor kurzem. Da kann natürlich kein Backup mehr funktionieren.
    Also nicht, dass Heinbo jetzt einfach nur die Apps verwechselt und noch gar nicht die neue Migräne App geladen hat?!?

    @heinbo: Um diese App hier geht es: http://www.schmerzklinik.de/2016/10/01/die-migraene-app/

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 27 Beiträgen - 1 bis 27 (von insgesamt 27)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.