Bea – Vorstellung und Ratsuche

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7145

    Hallo Bea,
    ob der Weidenrindentee in Bezug auf die Medipause eine Rolle spielt kann ich dir nicht sagen. Gesund ist er wohl eher nicht, macht Magenbeschwerden und ist überhaupt nicht durch Studien erforscht.
    Aber warum willst du das Fieber, den natürlichsten und schnellsten Weg zur Bekämpfung deines Infektes, senken? Wenn die Viren besiegt sind, geht das Fieber von ganz alleine wieder runter. Wenn Fieber zu hoch wird, was bei Erwachsenen eher selten vorkommt, wären kalte Umschläge im Knöchel- und Handgelenksbereich und viel trinken sicher „gesünder“.

    Auch wenn’s sicher schwer fällt, es zu glauben, wenn man sich gerade sooo mies fühlt, es wird auch wieder besser und zwar ganz bald!
    Ich drück dir die Daumen,
    Julia

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 51

    Danke Julia, ich lass den Tee weg. Kalte Eispacks nehme ich sowieso weil ich leider aktuell Migräne habe. Du hast recht, es ist nur ohne Schmerzmittel einfach sehr anstrengend, gerade auch mein Unterleib, der bei grippalen Infekten immer besonders „aktiv“ ist und überall hinzieht.
    Ich werd mich einfach weiter in Geduld üben und versuchen zu schlafen 😉

    Liebe Grüße,
    Bea

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27350

    Liebe Bea,

    hilft Dir Buscopan gegen die Unterleibs“krämpfe“? Wenn ja, die könnten genommen werden und belasten die Medikamentenpause nicht.

    Gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 51

    Hallo ihr alle,

    Ich fühle mich wie der letzte Looser aber ich habe heute Nacht ein Schmerzmittel nehmen müssen, es war unerträglich. Ich war heute morgen dann beim Arzt und habe eine echte Grippe, wir haben einen Schnelltest gemacht. Er meinte ohne Schmerzmittel wäre das auch kaum auszuhalten.
    Ich hatte nun genau 6 Wochen geschafft und hoffe einfach, dass es auch ausreicht, damit die Rezeptoren sich erholen können.
    Ich bin nur noch Matsch und hab den dritten Tag über 39 Fieber, zwei Tage habe ich noch ohne Medikamente durchgehalten aber dann ging es einfach nicht mehr und die Migräne wurde immer unaushaltbarer, von den Gliederschmerzen und Unterleibsschmerzen ganz zu schweigen.
    Ich hoffe ihr versteht mich, ich war einfach kurz vorm Durchdrehen.

    Was denkt ihr, muss ich nach der Grippe mit den 8 Wochen neu starten?
    Ich hatte vor den 6 Wochen schon drei Wochen, in denen ich nur dreimal Schmerzmittel genommen habe, kann man das mit viel gutem Willen vielleicht mit „anrechnen“?

    Liebe Grüße,
    Bea

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 407

    Liebe Bea,

    ich glaube, neben der Migräne ist das Schlimmste, was man sich noch selber machen kann so ein Stress.
    Schon in der Bibel steht: Alles hat seine Zeit.
    Und bei dir ist jetzt eben nicht die Zeit für einen Schmerzmittelverzicht.

    Du bist krank und brauchst, was du brauchst. Das hat nichts mit Versagen zu tun, denn für unsere Krankheiten können wir nichts.

    Jetzt sieh erst mal zu, dass du gesund wirst und dann siehst du weiter.
    Erst dann machst du dir wieder Gedanken darüber, ob du noch einmal ein Pause machen willst oder musst.

    Schon für einen Gesunden ist so eine Schmerzmittelpause eine Tortur.
    Für einen Kranken ist sie schlicht nicht machbar.

    Sei einfach froh, dass du 6 Wochen geschafft hast, dann wirken die Mittel jetzt hoffentlich wenigstens gut genug, um dir über die Grippe zu helfen.

    Ich hatte letztes Jahr um diese Zeit auch eine schlimme Grippe.
    Ich kam kaum aus dem Bett. Da waren mir alle 10/20er Regeln herzlich egal.
    An erster Stelle stand die Grippe.
    Ich habe sogar meine frisch angefangene Migräneprophylaxe noch einmal abgebrochen, damit der Körper nicht zu viel auf einmal verkraften muss.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Tagen, 16 Stunden von  Anna.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Tagen, 16 Stunden von  Anna.
    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 381

    Liebe Bea,

    das Gefühl, das du beschreibst, wenn man wieder Schmerzmedikamente nehmen MUSS, obwohl man das nicht will, kenne ich.

    ABER: wenn du dir die Tatsache bewusst machst, dass du ganze 6 Wochen Pause geschafft hast – und das ist großartig!!! – relativiert sich dieses Gefühl vielleicht wieder, weil es deinen Erfolg – und den kannst du wirklich feiern!!! – nicht mehr in den Schatten stellt.

    Schau auf das, was du geschafft hast! Das ist das, was zählt! Jeder einzelne Tag deiner Pause hat deinen Schmerzrezeptoren gut getan!

    Ich hoffe ihr versteht mich, ich war einfach kurz vorm Durchdrehen.

    Natürlich ist das absolut verständlich, weil wir wissen, was es bedeutet, Schmerzen auszuhalten. Ich verstehe nur nicht so ganz, warum du so sehr an den 8 Wochen festhältst? Brauchst du die für eine Diagnose?

    Ich denke – wenn ich Prof. Göbel in seinem Buch richtig verstehe – dass du keine neue Pause starten musst. Auch eine „Anrechnung“ halte ich nicht für sinnvoll und nötig.

    Hast du eine Veränderung in Bezug auf die Wirkung deines Schmerzmittes wahrgenommen? Wie hat es dir geholfen?

    Jetzt wünsche ich dir, dass du die Grippe gut auskurieren kannst, du starke Frau!

    Alles Liebe
    Katrin

    Viva la Vida! 🍀

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27350

    Liebe Bea,

    1. nein, Du bist kein Looser!

    2. Jede Pause zählt, auch eine kurze. Acht Wochen zieht man nur dann durch, wenn man eine chronische Migräne einem MÜK gegenüberstellen sollte. Dient sozusaagen der Diagnosestellung „chronische Migräne“. Diese lässt sich nämlich meist auch durch eine Medikamentenpause von der Frequenz her nicht beeindrucken.

    3. Nach der Grippe brauchst Du nicht neu zu starten, denn sechs Wochen sind super! Ganz toll von Dir, dass Du das durchgezogen hast.

    4. Selbst während einer Medikamentenpause zählen andere akute Erkrankungen mehr. Eine Grippe kann sehr schwer verlaufen, daher konzentriere Dich jetzt einfach nur auf Deine Genesung und nimm die Medikamente, die jetzt sein müssen. Das wird Dir auch jeder Arzt so empfehlen.

    5. Werde schnell gesund. 😊🍀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 51

    Ihr alle, ich danke euch sehr. Ihr macht mir Mut, dass die 6 Wochen nicht umsonst waren!!!

    Ich dachte ich muss die 8 Wochen machen weil ich schon so lange zu viel eingenommen habe, aber bin so erleichtert, dass es so auch geht.

    Ich werde ab jetzt die 10/20 Regel eisern befolgen und sehen, dass ich richtig gesund werde.

    Bin froh, dass es euch gibt!!!!

    Liebe Grüße,
    Bea

    Indie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 41

    Liebe Bea,
    auch wenn du gerade ganz andere Probleme hast möchte ich dir noch auf die Frage nach der Akupressurmatte antworten, da ich diese ausgiebig probegelegen habe 😉
    Gegen Migräne und Kopfschmerzen hat sie mir nicht geholfen, sie fördert aber ein wenig die Durchblutung, wenn du dich z.B. mit dem Rücken drauflegst und das hilft mir ein kleines bisschen gegen Verspannungen.
    Ich würde aber definitiv keine 100 Euro und mehr dafür ausgeben. Über einen bekannten Onlineversand gibt es schon Matten für um die 30 Euro, z.T. auch mit Kopfteil und diese Matten reichen m.E. auch vollkommen aus, wenn du es mal ausprobieren möchtest. Es ist in jedem Fall aber erstmal eine pieksige und unangenehme Angelegenheit. Wenn man aber rausgefunden hat wie man sich reinentspannt, hören die Schmerzen schnell wieder auf. Ich nutze sie übrigens auch während einer Entspannungsübung und schlafe trotzdem manchmal dabei ein.

    Von Weidenrinde bekomme ich übrigens ganz schlimme Magenschmerzen. Da du auch so empfindlich mit dem Naproxen bist, wäre ich da zurückhaltend. Abgesehen davon, dass es auch nicht gegen Migräne hilft (schon gar nicht als Tee).

    Viel Erfolg noch bei deiner Medikamentenpause. Halte durch!

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.