Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

Bluemchenrabbit möchte den Kopf frei haben 🙂

Schlagwörter: ,

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Ihr Lieben,
    während einer REHA habe ich von diesem Forum hier gehört.
    Da ich aktuell krank geschrieben bin, möchte ich die Zeit nutzen und mich hier vorstellen und Euch meine Geschichte erzählen. Da ich Zeit habe, wird sie etwas ausführlicher 😉
    Meine erste Migräneattacke (ohne Aura, leichte Übelkeit, Licht-und Lärmempfindlichkeit) ist in der Grundschule aufgetreten…und das ist lange her 😉 denn ich bin 46 Jahre jung. Zum Glück war die Migräne bis ca 1997 relativ selten mein Gast. Als ich dann aber einen sehr stressigen Beruf hatte, hat mein Kopf mich das spüren lassen. In dieser Phase haben mir die sog. herkömmlichen Schmerzmittel recht gut über die Runde geholfen.
    Bis hier hin war also alles einiger Maßen erträglich und kontrollierbar, aber dann 🙁
    2005 gab es einen großen beruflichen UND privaten Einschnitt in meinem Leben. Es war eine harte und schwere Zeit für mich.
    Seit dem ging es bergab oder besser gesagt bergauf mit der Anzahl der Attacken und auch der Stärke (3 Attacken im Monat mit je 3 Tagen Dauer und ansonsten chronische Kopfschmerzen). Ich hatte bis dahin keinen „richtigen“ Arzt. Mein Hausarzt war wohl einfach überfordert. Er hat mir zwar alles mögliche an Schmerzmitteln verschrieben, aber irgendwann hat es nicht mehr geholfen. Eben „viele, viele bunte Smarties“
    Ich habe nur noch die nötigsten Dinge im Haushalt erledigt und mich auf den Beruf konzentriert, denn ohne „Moos nix los“. Freizeit und Spaß blieb auf der Strecke.
    Natürlich habe ich vieles ausprobiert: Akkupunktur, Lazerbeschuss, „Knochen einrenken“, chin. pilze und Tees, Globuli, Schüssler Salze, Schlangen Gift, Massagen, Physio, Nagelbretter, Beißschienen, Augenüberprüfungen, usw…
    2008 war es unerträglich und es kam zu einem totalen Zusammenbruch. Meine Arbeitskollegin hat mich ins Krankenhaus gebracht ==>Migräne ohne Aura wurde bestätigt, Tablettenentzug + Kortison über mehrere Tage + Hinweis auf den Gang zu einem Neurologen
    Endlich jemand, der mich ernst genommen hat. Er hat sich meine Dokumentationen angeschaut, meine Sorgen angehört, usw.
    Er hat mir dann Betablocker + Migravent zur Profilaxe verschrieben.
    Die Attacken sind dann wirklich nur noch selten gekommen…ca alle 3 Monate. Sumatriptan hat dann geholfen.
    Mitte 2010 war wohl der Höhepunkte der Wechseljahre und es ging dann wieder monatlich für ca 3 Tage los. Sumatriptan hat immer noch gewirkt, allerdings musste ich jetzt zusätzlich noch 60-80 Tr. Metamizol nehmen. Die Betablockerdosis wurde erhöht.
    Im Februar 2012 bin ich morgens aufgewacht und konnte meine rechte Oberkörperhälfte nur unter Schmerzen bewegen. Lt. Orthopäde ein leichter HWS Vorfall. Es folgten 4 Wochen Kortisonspritzen, 2 Wochen Ibuprofen, 2 Wochen Dicliofenac und Spritzen im CT (also wieder Kortison).
    Das Ergebnis war: 2-3 Migräneattacken im Monat (Dauer je 3 Tage)
    Die restlichen Tage Spannungs-Kopfschmerzen
    Mitte Sept. 2012 dann die lang erwartete REHA. Leider ging hier alles daneben. Anstatt der erhofften Therapien gegen meine Schmerzen im KOPF, wurde ich wegen eines Fehlers in die innere Abteilung (Herz) eingewiesen und habe auch „Herztherapien“ bekommen.
    2 x wöchentlich war ich beim Arzt und habe gekämpft. Aber irgendwann habe ich aufgegeben.
    Als ich Ende Oktober nach Hause gekommen bin, ging es mir so schlecht, wie schon lange nicht mehr. Die Migräneattacken waren am Ende so heftig wie nie. 9 Tage dauerte die letzte Attacke an. Außerdem kam eine Übelkeit mit heftigen Erbrechen dazu, die ich vorher nie hatte. Sumatriptan hat nicht mehr geholfen 🙁
    Mein Neurologe hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und mich nach 2 Wochen vergeblicher Mühe ins Krankenhaus geschickt ==> 5 Tage Kortison und eine Umstellung auf Topiramat 25 mg 1-0-1. Die Dosis war Anfangs zu hart für mich wg. der Nebenwirkungen, deswegen fange ich jetzt langsam an und steigere das ganze.
    Ich hoffe, dass ich dann ich dann wirklich bald den Kopf frei habe :0)
    Sicherlich spiegel ich hier die Geschichte von vielen von Euch wieder.
    Mir hat es gut getan, die kleine Geschichte von der Seele zu schreiben und ich freue mich auf viele nette Kontakte mit Euch.

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Hallo bluemchenrabbit.
    Schön das du unser Forum gefunden hast …schön für uns und schön für dich .

    Warum das wirst du schnell merken.
    Hier bekommst du sehr wertvolle Tipps die dir in deinem Migräneleben weiterhelfen können ..so wie sie es uns allen auch geholfen haben.
    Vieles kann man nämlich selber tun ohne das man einen Arzt braucht.
    Am besten liest du dich einmal durch ……jedes Mitgleid hier hat seine Geschichte und bei vielen erfährt man schon Dinge die man für sich selber gut verwerten kann.

    Hast du Fragen …egal welcher Art ..her damit .Hast du Sorgen ..hier hört dir jeder zu denn keiner versteht dich so gut wie wir dich verstehen können.

    Liebe Grüße Conny

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4358

    Liebe Blümchenrabbit,
    herzlich Willkommen hier im Forum. Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast. Ja, Du hast völlig Recht, so oder so ähnlich wie Deine Geschichte, so lesen sich sehr viele Migränegechichten. Bei Dir wurde die Migräne noch recht schnell diagnostiziert,(wenn ich es recht verstanden habe) sodass ein jahrelanges Rumdoktern und eine Ärzte odysee Dir erspart geblieben ist. Sicher wäre es gut gewesen wenn Du schon 2005 einen guten Neurologen, der sich mit Migräne auskennt, an der Hand gehabt hättest, dann wäre auch Dir vieles erspart geblieben.
    Aber nun zur aktuellen Situation. Du nimmst jetzt Topamax als Prophylaxe. Ich selber nehme z.Zt. auch Topi und habe schon das 2. Mal in meiner Migränegeschichte großen Erfolg damit. Wenn Du feststellst, dass Du es nicht sooo gut verträgst, dosiere es ganz, ganz langsam ein. Langsamer ist hier besser als zu schnell. Die Enddosis liegt bei 75-100mg ist aber von Person zu Person total unterschiedlich und viele kommen mit sehr viel weniger aus. Natürlich brauchen auch manche mehr.
    Wie sieht Deine Akutmedikation z.Zt. aus? Nimmst Du zusätzlich einen Magenschutz? Magnesium und Q2 als Prophylaxe?
    Schreib ruhig noch ein wenig von Dir, und stelle Fragen, wenn Du etwas wissen möchtest.
    Zunächst wünsche ich Dir alles Gute, und viel Erfolg mit Topimarat.
    Lieber Gruß
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Auch von mir ein herzliches Willkommen in Headbook, liebe Blümchenrabbit. 🙂

    Das ist ja einiges bei Dir suboptimal gelaufen, aber jetzt wirds sicher besser.

    1. Hast Du jetzt einen guten Neurologen gefunden und das ist unerlässlich, wenn man eine neurologische Erkrankung hat.

    2. Hast Du Headbook gefunden – was will man mehr. 😉

    Sternchens Frage nach dem Magenschutz will ich auch nochmal aufgreifen: Hattest Du Magenschutz erhalten bei den Kortisongaben? Das ist sehr wichtig, um Langheitschäden zu vermeiden.

    Du teilst Dir jetzt also die 25 mg Topamax auf zwei Einzelgaben morgens und abends auf? Wunderbar, dass Du es bis jetzt noch so gut verträgst und wie schon erwähnt, so langsam wie möglich und so schnell wie nötig aufdosieren.

    Bei weiteren Fragen helfen wir Dir gerne jederzeit. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Danke für die nette Begrüßung 🙂
    Ich nehme täglich Migravent Classic 2-0-2
    Für den akuten Fall habe ich Pantoprazol beta und Imigran Nasal 20 mg bekommen. Außerdem soll ich Zolmitriptan versuchen.
    Die Topi werden tatsächlich gaaaanz langsam hoch dosiert. Denn in den ersten Tagen hatte ich heftige Probleme. Jetzt stellt der Neurologe mich neu ein. Das erste Ziel ist in 4 Wochen Topi 25 mg 1-0-1
    Zur Entspannung mache ich täglich progr. Entspannungsübungen und ich werde jetzt auch wieder versuchen Ausdauersport zu machen, so weit es geht.
    Ich werde mich in den nächsten Tagen weiter durch die vielen Informationen arbeiten und ganz sicher habe ich dann auch Fragen.
    Also bis bald.
    Claudia, alias bluemchenrabbit

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Liebe Claudia,

    Mgenschutz brauchst Du aber weder für die Triptane, noch für das Topamax. Oder habe ich hier was falsch verstanden? Magenschutz ist notwendig, wenn Du Kortison einnimmst und eventuell auch, wenn Du öfter NSARs einnimmst.

    Vor dem oralen Triptan hat sich die Einnahme eines Antiemetika bewährt. Es verbessert die Aufnahme des Medikaments.

    Entspannung und moderater Ausdauersport können auch sehr hilfreich sein. Ebenso Regelmäßigkeit im Tagesablauf was Essen, Bettzeiten und Ruhephasen betrifft.

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Die Magentabletten nehme ich tatsächlich nur, wenn ich Triptane + NSAR nehme.
    Während der Kortisoninfusionen und -tabletten habe ich aber keinen Magenschutz bekommen. Die Idee hatte keiner im Krankenkaus. Naja, man kann nicht alles haben 😉
    Ich wünsche allen eine schmerzfreie Nacht mit schönen Träumen

    marija
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 15

    Hallo Claudia!

    Schön, dass es nun bei dir endlich bergauf geht!

    Mich würde interessieren, welche Probleme du anfangs mit Topamax hattest. Ich persönlich hatte sehr schlimme Nebenwirkungen. Depressionen übelster Sorte.. 🙁 Ist es nun mit dem langsameren Einschleichen besser?

    Pantoprazol habe ich während der Cortisongabe auch bekommen. Als ich das Cortison abgesetzt bekommen habe, traten Magenschmerzen auf und meine Ärztin verbreichte mir auch weiterhin diesen Schutz und ich muss sagen, es ist viel besser geworden. Nehme sie auch weiterhin, um meinen Magen etwas zu schützen und zu stärken.

    Liebe Grüße
    Marija

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    @ Marija (ist übrigens ein toller Name :0)
    Das Pantoprazol habe ich leider NICHT während der Kortisongabe erhalten, da hat man nicht an Magenschutz gedacht. Ich habe die aber zum Glück immer hier zu Hause.
    Als ich die ersten Tablette Topi im Krankenhaus bekommen habe, habe ich keinerlei Wirkung verspürt. Ich war wohl noch so down wegen der Attacken. Als ich dann aber zu Hause war, ging es los.
    Wohlbemerkt habe ich wirklich nur die 25 mg Tabl genommen: 1-0-1
    Ich hatte Gummibeine, Wortfindungsschwierigkeiten und habe leicht gelallt, Schwindel, Kribbeln, Taubheit in den Kopfknochen (Nase, Kiefer, usw), Übelkeit, keinen Hunger, Durchfall, Gewichtsverlust (das freut mich aber) Konzentration=0, ich wollte rechnen und es ging nicht :-(.
    Teilweise hatte ich das Gewfühl, mir fliegt das Herz aus der Brust.
    Ich glaube, so fühlen sich Leute nach der Drogeneinnahme und wenn ich ehrlich bin hatte ich auch ganz schon Angst.
    Mein Neurologe hat mich dann aber zum Glück beruhigt und mir alles in Ruhe erklärt. Er meinte, der Körper braucht eben eine gewisse Zeit, bis er sich an die Medikation gewöhnt hat und ich solle der Sache eine Chance geben. Außerdem habe ich ja auch noch das Kortison in mir und das muss auch abgebaut werden.
    Jetzt nehme ich morgen nur 1/2 Tablette und jetzt merke ich wirklich, dass der Körper sich gewöhnt.
    Ich bin heute das erste Mal mit meinem Mann außer Haus gegangen und war einkaufen. Ich war zwar etwas zitterig und unsicher, aber es ging. Ich war eben nur viel langsamer als gewohnt.
    Donnerstag wird die Dosis um eine weitere 1/2 Tablette gesteigert. Dann warte ich wieder etwas und alle 2 Wochen kommt eine weitere 1/2 Tablette dazu bis es ausreicht.
    Ich bin gespannt. Ich habe auch etwas Respekt mit diesem Medikament zu arbeiten. Ich muss zwar keine Maschinen bedienen, stehe aber viel mit Menschen in telefonischem Kontakt und muss auch Support leisten.
    Ich selber, habe mir als Ziel gesetzt in spät. 2 Wochen wieder einzusteigen. Hoffentlich lässt mich das Topi 😉
    Vielleicht hast Du ja Erfahrungen mit Kortison? Wie lange ist es ca. im Körper? Das würde mich doch mal interessieren.
    Bis denn
    Claudia

    marija
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 15

    Liebe Claudia,
    vielen Dank für das Kompliment! 🙂

    Das freut mich wirklich sehr für dich und ich drücke dir die Daumen, dass es weiter so bergauf geht!

    Ich habe in der Schmerzklinik Kiel eine Cortison-Stoßtherapie bekommen und war somit nur 5 Tage unter Cortison aber auch die paar Tage habe ich gespührt. Kurzatmigkeit beim zb Treppen steigen, keine Ausdauerfähigkeit (allein schon das Spazieren gehen strengte mich an), generelle Müdigkeit und leichtes Herzrasen. Zusätzlich habe ich auch eine ganz schlechte Haut bekommen mit vielen Pickeln, was glaub ich das schlimmste war.
    Cortison ist ja dem körpereigenen Hormon Cortisol sehr ähnlich. Die Konzentration vom Cortisol in unserem Körper ist morgens um 5 Uhr am höchsten. (Wenn nicht, würden wir nicht aufwachen 🙂 ) Somit wird auch die Cortisongabe auf morgens gelegt. Deswegen kann man auch nicht genau sagen, wie lange das „fremde“ Cortison im Körper bleibt, aber meine Nebenwirkungen waren nach ca 3 Wochen zum größten Teil weg (außer diese blöden Pickel.. 🙁 )

    Ich wünsche dir alles erdenklich gute!

    Bis bald!
    Marija

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Die Nebennierenrinde produziert täglich ca. 20 mg Kortison. Kommt nun von außen Kortison in höherer Dosierung dazu, wird die körpereigene Produktion gedrosselt. Daher ist es wichtig, Kortison immer langsam auszuschleichen, damit der Körper ausreichend Zeit hat, selbst wieder in Produktion zu gehen. Einige Tage nach Absetzen hat sich alles wieder reguliert.

    @Marija: Wenn die Kortisonakne noch besteht, heißt das nicht, dass noch „fremdes“ Kortison in Dir ist. Es heißt nur, dass der Körper die entzündliche Veränderung, die durch das Kortison ausgelöst wurde, noch nicht abbauen konnte.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Hallo Claudia

    Verstehe ich das richtig? Du hast mit 25mg Topomax 1-0-1 begonnen? Also 2x 25 mg am Tag?
    Hier wäre 1x 25 mg besser gewesen…aber vllt hab ich es falsch verstanden

    Das wäre zum Start schon heftig.Wenn du solche Nebenwirkungen hast dann würde ich ganz ganz langsam einschleichen und lieber länger bei der Anfangsdosis bleiben auch wenn der Doc es zügiger machen möchte.
    Schön Magnesium dazu nehmen und Bananen essen wegen dem Kribbeln .Bananen enthalten kalium das sich positiv auf das kribbeln auswirken.
    Bei mir helfen sie auch gut gegen die Übelkeit.
    Topomax ist ein tolles Medikament dem man eine Chance geben und vorallem auch positiv gegenüber stehen sollte.
    Ich nehme es schon zum 2 x .Den ersten Versuch habe ich abgebrochen nach einem halben Jahr eben wegen diversen Nebenwirkungen.Aber ich muß dazu sagen …ich war auch viel zu wenig informiert und wäre ich damals schon hier im Forum gewesen hätt ich es weitergenommen .
    Beim 2 Versuch jetzt vertrage ich es ganz toll …oder ist meine Einstellung dazu eine andere geworden ? Keine Ahnung.
    Manchmal wird es aber auch gar nicht vertragen …aber das kann nur jeder für sich entscheiden und dann gibt es auch noch andere Alternativen.
    Vllt wars auch nur die Kombination mit dem Kortison ….beides im Körper war für dich vllt zuviel.

    Liebe Grüße Conny

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hey Conny,
    Du hast richtig verstanden.
    Im Krankenhaus hat man mir sofort 2 Tabl am Tag verordnet. Die habe ich auch nicht wirklich gut vertragen. Ich hatte alle Nebenwirkungen, die so auf dem Waschzettel standen. Heidewitzka, sag ich nur. Ich hatte ganz schön Bammel. Mein Neurologe hat mir aber die Angst genommen und mir alles erklärt. Er hat die Dosis dann für eine Woche auf 1/2 Tablette heruntergesetzt. Ab morgen nehme ich dann ein eine weitere 1/2 Tabl. Und steigere mich von Woche zu Woche hoch.
    Jetzt gewöhnt mein Körper sich daran und ich habe keine Probleme mehr.
    Den Tipp mit der Banane habe ich schon in anderen Bereichen gelesen und beherzigt. Magnesium nehme ich sowieso schon seit Jahren wegen der Migräne.
    Ich komme mit der jetzigen Menge ganz gut zu recht und hoffe, dass es so bleibt.
    In ein bis zwei Wochen gehe ich wieder arbeiten und ich hoffe, dass ich meinen Kunden keinen Quatsch im Support erzähle 😉
    Meine Erwartungen an das Medikament sind positiv und ich habe große Hoffnungen darauf.
    Ich bin gespannt, wie es uns so ergehen wird.
    Grüße aus dem Ruhrpott
    Claudia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Viel Erfolg, liebe Claudia. Du hast die richtige Einstellung dazu, dann wird das schon gut klappen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    marion
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 123

    Hallo claudia,

    jetzt hab ich grad mal deine geschichte durchgelesen und ich muß dir recht geben- sie gleichen sehr. der gleiche weg vonn einem arzt zum anderen. und einen guten dann im krankenhaus, bei dem du dich endlich mal verstanden gefühlt hast.

    Ich wünsche dir trotz allem ein schönes wochenende.
    Herzlichen Gruß
    Marion
    Ich krieg immer wieder das k….., wenn ich lese wie wir uns alle von keinem arzt für ernst genommen wurden oder wie lange es dauerte, bis endlich mal jemand das richtige diagnostizierte. Und da sprechen die krankenkasse davon, dass migräne/chronische kopfschmerzen keine volkskrankheit sei. die ärzte sich überfordert fühlen. man braucht doch mal nur in ein solches forum wie hier zu gucken und man sieht, wieviele betroffene es gibt.

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Irgendwie bin ich heute nicht gut drauf.
    Letzte Woche Dienstag und Mttwoch hatte ich einen Migräneattacke, die aber nicht so stark war, wie ich es gewohnt bin (zum Glück). Ich konnte die Attacke OHNE Zusatzpräparate im Bett ausschlafen. Lediglich eine zusätzliche Topi habe ich genommen. Also eigentlich gut….Aber….
    Ich bin bei dem Topimarat 25 mg immer noch am Ausdosieren und nehme jetzt 1/2 – 0 – 1/2. Die vertrage ich sehr gut.
    Ich möchte so gerne bald arbeiten. Habe aber Angst, jetzt schon zu gehen.
    1. Weil ich immer 3 Tage vor meiner Regel eine 3 tägige Migräneattacke bekomme und das ist Ende der Woche so weit….
    2. Habe ich Angst, weil ich ja noch nicht bei 50 mg Topi angekommen bin. Die Angst habe ich deshalb, weil ich Anfangs so heftig auf das Medikament reagiert habe.
    Gestern habe ich meinen Neurologen angemailt und gefragt, ob ich nicht schon jetzt auf eine höhere Dosis gehen kann ( 1/2-0-1 ab heute und nächste Woche dann 1-0-1) Wenn ich das vertrage, traue ich mich zu arbeiten und ich weiß auch, ob die Profilaxe vielleicht sogar schon greift.
    Bin ich eine Schissbuchse? Was meint Ihr?
    Leider hat mein Doc sich noch nicht zurückgemeldet. Ich muss meinen Kollegen ja auch morgen mal Bescheid geben.
    Das Problem habe ich mir auch ein bischen selber geschaffen. Denn mein Arzt hat gesagt: „Bleiben Sie ruhig mal 4 Wochen zu Hause“
    Und ich habe dann auf der Arbeit gesagt:“Ich falle wohl 2-4 Wochen aus“ Die 2 Wochen waren wohl mein Gewissen….

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Liebe Claudia,

    gehts jetzt wieder besser?

    Wie meinst Du das, dass Du während der Attacke eine zusätzliche Topamax genommen hast? Topamax ist nicht als Akutmedikament einzunehmen. Bringt auch absolut nichts.

    Wenn Du Topamax jetzt gut verträgst, kannst Du doch hochdosieren. So ist das ja auch gedacht und ich denke, dass Du das auch selbstständig machen kannst. Also ab heute Abend 1/2 – 0 – 1.

    Hab nicht so viel Angst, denn löst nur Attacken aus. Du wirst auch mit Topamax weiterhin immer wieder Attacken haben, die bleiben nicht aus. Sie kommen halt hoffentlich seltener und verlaufen nicht mehr so heftig.

    Wenn Du noch nicht fit bist, dann bleib doch noch eine Woche zu Hause und starte erst dann neu durch.

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Oh Bettina,
    das ist lieb….und Du hilfst mir damit.
    Für heute hatte ich nicht mehr mit einer Antwort gerechnet und mein Neurologe hat sich leider auch nicht gemeldet 🙁
    Als ich mit einer schweren Migräneattacke ins Krankenhaus gekommen bin, hat mir die Ärztin eine Topi gegeben und gesagt, dass die Attacke dadurch abgeschwächt wird….mmmmhhhh???
    Das war zwar allerdings dann auch nicht so, aber die haben mich 3 Std warten lassen, bis ich dann eine Cortisoninfusion bekommen habe.
    Deshalb habe ich gedacht, das die 1 Tablette mehr helfen würde.
    Das Triptan wollte ich nicht nehmen, weil die Attacke nicht so stark war wie sonst.
    Ich werde dann heute selbständig die Topi-Dosis erhöhen ( dank Deines Ratschlags)
    Ich wünsche Dir eine gute Nacht mit schönen Träumen :0)
    Ein Schäfchen, 2 Schäfchen, drei Schäfchen, 4 mäh…..
    Blümchenrabbit

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Liebe Claudia,

    eine einzige Tablette Topamax bringt Dir nichts in der Attacke, aber auf lange Sicht eine Tablette täglich mehr bringt natürlich was. 😉 Du näherst Dich ja damit immer mehr der Zieldosis, die bei den meisten 100 mg ist.

    Geh es schön langsam an, dann hat der Körper viel Zeit, sich an das Medikament zu gewöhnen. Aber das machst Du ja und irgendwann mal sollte man auch auf eine wirksame Dosis kommen. 🙂

    Schlaf Du auch gut.

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Ich freu mich total 🙂 🙂 🙂
    Ich bin seit dem 17. November 2012 aus dem Krankenhaus raus. Ich habe dort 5 Tage lang Cortison bekommen und wurde auf Topamax eingestellt. Aktuell läuft die Aufdosierung und ich bin bei 1/2 – 0 – 1
    Seit dem hatte ich keinen einzigen Tag Spannungskopfschmerzen und nur 2 Migräneattacken. Die Attacken dauerten nur noch jeweils 1,5 Tage (anstatt 3) und die Stärke ist von sehr stark auf mittel – stark herunter gegangen. Und was richtig toll ist: endlich wirkt mein Sumatriptan wieder.
    Man darf also nie aufgeben.
    Sollte ich jemals wieder in den großen Schmerzstrudel mit täglichen Schmerzen kommen, werde ich auf jeden Fall nach Kiel kommen.
    Aber vorerst bin ich zufrieden. Um noch mehr Attacken zu. Ermeiden, werde ich natürlich weiter an mir arbeiten.
    Ich bin froh, dass ich das Forum entdeckt habe. Ich habe schon so viele tolle und hilfreiche Beiträge gefunden. Das macht Mut und hilft wirklich weiter. DANKE an ALLE hier!!!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Das liest sich sehr schön, liebe Claudia! 😀 Deine Freude steckt an.

    Weiterhin alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Lang, lang ist es her (schäm…

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Na super, da hätte ich ja lange auf eine Reaktion warten können. Dieses doofe iPad! Nach dem Smilie (den man noch nicht mal sieht 🙁 ) ist der restliche Text wie aus Zauberhand weggelöscht worden….
    Also noch mal von Vorne.
    Ich war jetzt fast ein Jahr nicht mehr ON. Zuerst ging es mir unter Topimarat gut und deshalb war ich egoistisch (schäm…) und habe die schönen Tage genossen. Dann ging es wieder bergab und ich hatte einen Durchhänger.
    Aktuell nehme ich Topi 25 mg: 1,5 – 0 – 2.
    Wegen der Nebenwirkungen mag ich keine höhere Dosis. Die Vergesslichkeit, Wortfindungsschwierigkeiten und Lichtblitze nerven und behindern auch im Beruf. Das Herzklopfen kann auch ganz schön störend sein.
    Anfangs bei der Eindosierung unter Topi war ich guter Dinge und hatte Erfolge. Mit nur noch 3 Tagen Migräne war es OK. Das war aber nur von kurzer Dauer. Die letzten 3 Monate hatte ich insgesamt 39 Schmerztage. Ich weiß, es geht schlimmer, das hatte ich auch schon. Aber ich will da NICHT wieder hin.
    Deshalb habe ich vorgestern endlich einen Briefumschlag mit hoffentlich allen notwendigen Unterlagen nach Kiel geschickt. Und ich wünsche mir, Ihr wollt mich haben und ich hoffe, die Barmer lässt mich 😉
    Mein Ziel ist es so zu leben wie im Jahr 2010: da hatte ich nur ein bis 3 Tage Migräne im Monat 😀 OHNE Topimarat….
    Das wäre soooooo schön!!!

    Hoffnungsvolle Grüße
    Bluemchenrabbit

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Liebe Blümchenrabbit,

    Du brauchst Dich nicht zu schämen, oder sonst was, weil Du so lange nicht mehr online warst. 🙂 Wirklich nicht, denn hier gibt es keine Anwesenheitspflicht.

    Du nimmst jetzt also aktuell pro Tag 87,5 mg Topamax? Tut mir leid, dass die Wirkung nicht mehr zufriedenstellend ist und die Nebenwirkungen so nerven.

    Der Plan, nach Kiel zu gehen, ist gut. Ich wünsche Dir eine schnelle und hoffentlich unkomplizierte Zusage Deiner Kasse.

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Bettina,
    ich weiß, dass keine Anwesenheitspflicht besteht. Aber trotzdem 🙁 Ich wollte ja nicht nur Tipps für mich nutzen, sondern auch welche zur Verfügung stellen. Dafür ist headbook ja schließich gedacht.

    Es stimmt. Ich bin bei 87,5 mg Topiramat. Ich habe auch etwas Bammel auf 100 mg hoch zu dosieren. Vielleicht muss es ja sein. Aber wie gesagt: ein Leben ohne Topi wäre zu schön 😀

    Tja und auf Kiel habe ich große Hoffnung. Es kann ja nur gut dort sein! Es ist ja schließlich meine Geburtsstadt – ins Ruhrgebiet wurde ich ja nur von einem Mann gelockt 😉

    Ich wünsche Allen einen schönen und schmerzfreien Sonntag.
    bluemchenrabbit

    Michael
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 114

    Hallo bluemchenrabbit,

    das Topiramat ist eine hochwirksame Prophylaxe gegen Migräne. Leider funktioniert sie nicht bei jedem und schon gar nicht bei jedem gleich gut. Ich kam mit Topiramat überhaupt nicht zurecht. In Kiel hat man meine komplette Medikation über den Haufen geworfen und mich ganz neu eingestellt. Diese Dosierung habe ich seitdem bei behalten (von einem kurzen Auslaßversuch mal abgesehen) Und was soll ich sagen: Nach nunmehr 1 1/2 Jahren ist Migräne für mich (fast) kein Thema mehr !

    Ich drücke dir die Daumen das man dir dort so gut helfen kann wie mir.

    LG
    Michael

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Michael,
    ich weiß, dass Topiramat vielen geholfen hat. Bei mir war das ja anfangs auch der Fall. Naja, nun heißt es nach vorne schauen und das lese ich so etwas wie Deine Kurzgeschichte natürlich gerne. Das hört sich ja richtig gut an 🙂
    Zum Einen freue ich mich für Dich und zum Anderen macht mir das große Hoffnung.
    DANKE!

    Liebe Grüße zurück
    Bluemchenrabbit

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    @ Michael! Das hört sich ja super an! 🙂 ich freue mich sehr für dich!

    @Blümchenrabbit: Ich drücke die Daumen, daß es bei dir auch bald wieder vorwärts geht und Kiel nicht zu lange auf sich warten lässt!

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27031

    Liebe Blümchenrabbit,

    wenn die Nebenwirkungen jetzt schon behindern, wird Dir der Arzt auch sicher nicht zum Hochdosieren raten. Vielleicht beruhigt sich die Lage ja wieder, denn im Herbst geht es vielen schlechter. In Kiel wird man Dich gut beraten und unterstützen können.

    Lieber Michael,

    das ist eine sehr gute Nachricht, es freut mich sehr für Dich! 🙂 Weiter so gute Zeit wünsche ich Dir von Herzen!

    Liebe Grüße
    Bettina

    bluemchenrabbit
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Da bin ich mal wieder 😀

    Zunächst mal wünsche ich Allen hier ein möglichst schmerzfreies Jahr 2014 und viele glückliche Stunden.

    Ich bin am Wochenende von meinem Nordsee-Kurzurlaub zurückgekommen und was sahen meine von Migräne geplagten Augen da????

    Einen Brief aus Kiel – Juchhu 😀 Kiel, ich darf kommen und zwar schon Ende diesen Monats.
    Ich kann es nicht glauben und freue mich riesig.

    Ich bekomme hoffentlich Hilfe! Vielleicht werden die Migränetage weniger – im Oktober + November waren es je 18 Tage, der Dezember war gut mit 12 Tagen.

    Ich werde jetzt erst mal schauen, wo ich die passende Gruppe finde. Da sind sicherlich ein paar Tipps für Kiel versteckt.

    Ich bin so aufgeregt…verzeiht meinen Gefühlsausbruch…

    Liebe Grüße
    Blümchenrabbit

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 40)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen