Dodo, das ist meine "Geschichte"

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 121)
  • Autor
    Beiträge
  • Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hi zusammen
    Zufällig bin ich auf diese Seite gestossen, da ich mal wieder auf der Suche nach neuen Therapien oder Möglichkeiten bin.
    Seit vielen Jahren leide ich unter Spannungskopfschmerz und Migräne. Ich bin dieses Jahr 40 geworden. Der Spannungskopfschmerz ist sehr häufig und manchmal tage- resp. wochenlang. Vor ca. 2 Monaten hatte ich eine 2 Wöchige Phase. Jeder Tag ohne Schmerzen ist für mich einfach toll und leider eine Ausnahme.
    Ein grosses Problem für mich ist, dass bei mir eigentlich keine Schmerzmittel wirken. Habe so gut wie alles bereits probiert.
    vor ca. 5 Jahren waren meine Schmerzen so schlimm, dass ich schlussendlich eine Topamax Prophylaxe gemacht habe. Diese hat mir nach einigen Wochen dann recht gut geholfen (nebst den blöden Nebenwirkungen wie Sprachstörungen, Konzentrationsschwäche und Zittern). Nach dem Absetzen von Topamax hatte ich eine recht lange Zeit fast Ruhe…also wesentlich weniger Schmerztage. Leider ist dies nun wieder vorbei und ich plage mich praktisch täglich mit Schmerzen. In der Kopfschmerzklinik haben sie mir diesmal ein Antidepressiva gegeben, welches ich überhaupt nicht vertragen habe! Einige Stunden nach Einnahme hatte ich extremes Herzrasen, Zittern, Muskelkrämpfe, Schwitzen, Übelkeit…ganz schlimm. Ich hab dann dieses AD sofort abgesetzt resp. nicht mehr genommen. Nun stehe ich wieder vor der Wahl…vermutlich nochmals Topamax? Keine Ahnung was ich sonst tun soll….? Es ist einfach sehr anstrengend, aber das wisst ihr ja alle auch.
    Über irgendwelche Tipps bin ich natürlich dankbar. Das Magnesium hab ich leider auch nicht vertragen… hat jemand Erfahrung damit, das Topamax zweimal als Prophylaxe zu nehmen? Sind eventuell die Nebenwirkungen geringer als bei der ersten Prophylaxe?
    Sorry wenn ich etwas durcheinander schreibe…habe im Moment starke Schmerzen…
    Ich wünsche uns allen viele und noch mehr schmerzfreie Tage!!!!
    Lg

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Herzlich willkomen, Dodo. 🙂 Bist Du männlich oder weiblich?

    Welches Antidepressivum wurde Dir denn verschrieben? Eventuell Amitriptylin? Wenn ja, gib diesem Medikament noch eine Chance. Man kann es mit Tropfen ganz langsam und schonend einschleichen, so ist es viel besser verträglich. Es ist Mittel der Wahl für die Prophylaxe beim Spannungskopfschmerz und kann auch sehr gut bei Migräne helfen. So hättest Du mit einem Medikament gleich zwei Krankheiten unter einem Hut. 😉

    Inwiefern hast Du Magnesium nicht vertragen und was hattest Du genommen?

    Die Nebenwirkungen, die Du vorhin hattest, sind auch beim zweiten Anlauf wieder zu erwarten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hallo Bettina
    Danke fürs Willkommenheissen 🙂
    Ich bin weiblich. Das AD heisst Venlafaxin. Die niedrigste Dosis ist 37.5mg, welche ich auch einmal genommen habe.
    Da es mir leider ganz übel „eingefahren“ ist, hab ich nun grosse Angst, ein solches Medi nochmals zu nehmen.
    Ich habe das Magnesiocard 10 genommen. Danach war mir übel und Durchfall bekam ich auch.
    Ok, ich dachte, vielleicht erinnert sich der Körper an das Medikament und reagiert eventuell etwas anderst…naja…das war immer noch halb so schlimm als bei einer Tablette Antidepressiva.
    Jedenfalls lieben Dank für deine Infos 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Liebe Dodo (erinnert mich grad an meinen Urlaub auf Mauritius, der schon lange hinter mir liegt 😉 ),

    Es gibt himmelhohe Unterschiede zwischen den diversen Antidepressiva. 😉 Venlafaxin übrigens ist besser verträglich, wenn man mit 75 mg startet. Warum das so ist, weiß man nicht wirklich.

    Es gibt viele Magnesiumpräparate, aber die meisten sind nicht ausreichend dosiert. Durchfall bekommt man, wenn man gleich zu hoch einsteigt. Auch hier lautet die Devise: langsam einschleichen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Schön das ich dich an deinen Urlaub erinnere 😉
    Ja das mit den Unterschieden bei den Antidepressiva hab ich auch schon gehört…leider habe ich immer noch grosse Angst davor…ich habe mich so hilflos und panisch gefühlt…das möchte ich nicht nomal durchleben.
    Topamax kenn ich und kann mit den Nebenwirkungen umgehen, ich denke, das ichs vermutlich nochmals damit versuche. Oder spricht etwas dagegen??
    Meinst du ich müsste ein andere Magnesiumpräparat bekommen? Denn weniger als 1 Beutel pro Tag geht ja mit diesem nicht…ausser ich nehme nur einen halben Beutel…wäre vielleicht eine Möglichkeit?
    Zur Zeit könnte ich echt heulen…so starke Schmerzen und übel übel übel…
    sorry das ich hier so rumjammere…aber ich muss es irgendwo loswerden…
    Lg

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Ich würde eher die Kapseln nehmen, denn da schmeckt man nichts und man kann sie mitnehmen. Sinnvoll wäre z. B. Migravent Classic (Apotheke oder online bestellen) und für den Akutfall die Tütchen von Diasporal direkt.

    Wenn Du jetzt so eine Angst vor Antidepressiva (die übrigens auch gut gegen Angst wirken 😉 ) hast, dann macht das ja leider wenig Sinn. Versuche es nochmals mit Topamax, wobei es auch eine Menge anderer Prophylaxen gibt mit weniger Nebenwirkungen. Betablocker z. B.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    ok danke, ich werde mich da mal in der Apotheke umschaun.
    😉 jaja schon klar wegen der Angst…ich weiss aber echt nicht, ob ich nochmals den Mut aufbringen kann, ein andere AD zu probieren.
    Betablocker sind bei mir nie zu Sprache gekommen, keine Ahnung warum?! Eine weitere Mögleichkeit laut Ärztin sei Botox. Weisst du da von positiven Erfahrungen?
    Was ich auch ständig am überlegen bin, ob vielleicht eine versteckte Allergie oder Nahrungsmittelintoleranz einen Einfluss haben könnte?
    Da ich starke Allergikerin bin (praktisch alle Pollen, Hausstaubmilben, Katzenhaare, Schimmelpilze) könnte dies eventuell sein…
    Lg

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Migräne ist eine eigenständige neurologische Erkrankung und nicht das Symptom einer anderen Erkrankung. Allergien können allenfalls mal triggern, mehr aber auch nicht.

    Wir haben eine extra Botox-Gruppe, bitte lies da mal etwas quer. Botox wird bei chronischer Migräne von den Kassen getragen und wenn man schon die gängigen Prophylaxen durch hat. Ist aber bei Dir noch nicht der Fall. 😉 Botox hilft manchen recht gut, anderen gar nicht. Ist keinesfalls ein Wundermittel.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Auch bei Spannungskopfschmerz nicht? Dieser belastet mich noch fast mehr…
    Gut werde ich machen und mich durchlesen, danke.
    Ja die Kostenübernahme wird vermutlich ein Problem. Das hat man mir auch bereits gesagt in der Klinik.
    übrigens finde ich es ganz toll dass ich hier so prompte und hilfreiche Antworten erhalte! Kompliment 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Liebe Dodo,

    Botox hat überhaupt keine Zulassung und keine nachweisliche Wirkung für den Spannungskopfschmerz. Idealerweise solltest Du mal Amitriptylin probieren, denn es gibt Leute, die haben mit dieser Prophylaxe keinen einzigen Tag mehr mit Spannungskopfschmerz. Man kann es mit Tropfen ganz langsam eindosieren, das verträgt fast jeder.

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Danke für die lobenden Worte. 🙂

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 645

    Liebe Bettina,

    darf ich kurz zwischenfragen: Falls man keine chronische Migräne hat, trägt es die Kasse nicht das ist klar. Wenn ich es aber selbst zahlen würde und hätte episodische Migräne, denkst Du das wäre einen Versuch wert.
    (wie sich die chronische von der episodischen unterscheidet, außer durch die Kopfschmerztage – ist mir nicht so klar).

    Danke und liebe Grüße, auch an Dich Dodo

    malaya

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hallo zusammen
    Danke Bettina für dein Infos betreffend Botox. Da die Behandlung vermutlich sowieso nicht von der Kasse übernommen wird, wird dies wahrscheinlich eh nicht zur Anwendung kommen.
    Betreffend Amitriptylin ….also wie bereits geschrieben habe ich nun echt Angst, nochmal ein Antidepressiva zu probieren, zumal meine Freundin sagte, das bei ihr jedes AD solche NEbenwirkungen bewirkt hat. Und sie hat schon einige durch.
    Deshalb ziehe ich für mich an ehesten nochmals das Topamax in Betracht. Dies kenne ich bereits und kann mit den Nebenwirkungen umgehen. Oder spricht etwas dagegen???
    Gruss an alle 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Liebe Malaya,

    ich würde es mal versuchen an Deiner Stelle. Du hast nicht so viele Möglichkeiten, daher hast Du nichts zu verlieren. Die chronische Migräne definiert sich über 15 Kopfschmerztage im Monat, wobei mindestens 8 eindeutige Migränetage zu verzeichnen sind. Die Kopfschmerzfrequenz lässt auch nach einer konsequenten Kopfschmerzpause von bis zu 8 Wochen kaum nach.

    Liebe Dodo,

    wenn Du Topamax erneut nehmen willst, dann mach das so. Hatte ich Dir auch weiter oben schon geschrieben. 🙂 Die Aussagen Deiner Freundin würde ich allerdings nicht ungeprüft für alle Zeiten einfach so stehe lassen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 645

    Danke Bettina,

    bin mal wieder am Ideen sammeln, um die Hoffnung nicht zu verlieren. Liege schon wieder flach mit Migi und das triggert laufend die Angst.
    War heute bei der Gynakologin: Hormonstaus gut, trotz unregelmäßigem Zyklus, Brustspannen etc. Die Hoffnung auf schnelles Erreichen der Menopause hat sich damit erstmal erledigt. Mist 😉

    Danke Dodo, dass ich mich hier kurz einklinken durfte…

    Liebe Grüße an Alle

    Malaya

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27618

    Gute und schnelle Besserung, liebe Malaya.

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hallöchen zusammen

    Ich war gestern mal wieder in der Kopfweh-Klinik. Dort hab ich dann gleich die Antidepressiva-Tabletten mitgebracht, da ich ja bereits nach einer Tablette ganz schwere Nebenwirkungen hatte.
    Nun bin ich doch wieder beim Topiramat gelandet. Sie meinte, Anfangsdosis 50mg…was mir jedoch zuviel ist. Bei meiner ersten Topi-Kur fing ich ganz langsam bei 25mg an…die Begründung von ihr war, dass ich zuviele Tage Schmerzen hätte und deshalb „vorwärts“ machen müsse…nun ja, das ist ja wohl noch meine Entscheidung. Wenn ich dafür starke Nebenwirkungen vom Topi habe ist mir damit ja auch nicht geholfen.
    Meine neuen Triptane „Menamig“ hatte ich noch keinen Mut diese zu probieren. Ich las da in der Pakungsbeilage was von Serotonin, und dies hat mich natürlich gleich an das Antidepressiva erinnert…und jetzt hab ich zuviel Angst es zu probieren…
    Die letzten Tage gings mir eigentlich recht gut. Ich habe gemerkt, dass wenn ich Sirdalud (Muskelrelaxant) täglich einnehme, geht es mir besser. Hab aber keine Ahnung ob sich das mit dem Topi verträgt?
    Bin gespannt wies mit dem Topi diesmal läuft…die letzte Kur war vor 5 Jahren…
    Liebe Grüsse aus der Schweiz 🙂

    PS: sind hier auch Schweizer? und geht jemand auch ins Kopfwehcenter Hirslanden?

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7261

    Hallo, liebe Dodo,

    Bettina ist im Urlaub, darum antworte ich dir jetzt mal.

    Topiramat habe ich bereits 3x genommen. Beim 1. Mal extrem hochdosiert (250 mg) mit allen möglichen Nebenwirkungen. Die beiden nächsten Male wesentlich weniger dosiert. Auch 25 mg haben mir geholfen.

    Bettina rät ja sogar mit 12,5 mg anzufangen, da denke ich, das solltest du selber ausprobieren, je nach Gefühl. Solltest du starkes Kribbeln in Armen und Beinen bekommen, da hilft ein wenig Kalium in Form von Bananen. Auch einige andere Obst- und Gemüsesorten oder Nüsse sind geeignet.

    Zum Serotoninsyndrom mach dir mal gar keine Sorgen. Prof. Göbel hat es noch nie gesehen, es ist eher ein theoretisches Problem. Du kannst also ganz unbesorgt dein Triptan nehmen. Es haben ja fast alle hier eine Kombination von Triptanen mit anderen Medikamenten.

    Und ja, es gibt einige liebe Mitglieder aus der Schweiz, die dort sogar regelmäßig ein Schweizer-Treffen veranstalten. Z. B. die Matricaria, die gerade gestern geschrieben hat. Oder unser Seepferdli.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7261

    Oh, wie schön, da ist Seepferdli ja schon 😀 . Man muss hier wirklich nur einmal kurz rufen.

    seepferdli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 135

    Meine Antennen stehen immer auf Empfang 😉

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7261

    😀 😀 😀
    Liebe Grüße in die Schweiz !

    seepferdli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 135

    Liebe Doro

    Wegen dem Serotonin-Syndrom glaub ich auch nicht, dass du dir da Gedanken machen musst.
    Zum einstieg vom Topamirat, so wie du schreibst, bist du im Konflikt, schnell etwas wirksames gegen die Schmerzen zu haben, aber auch die Angst vor den Nebenwirkungen.
    Viele die Topamirat nehmen, sagen, dass die NW am Anfang schlimm seien und mit der Zeit vergehen. Wenn dir geraten wurde mit 50mg zu starten, würde ich es mal versuchen uns sobald du merkst, dass es auf Grund der NW nicht möglich ist, zu reduzieren und langsamer zu beginnen. Ich würde dann einfach rasch beim Kopfwehzentrum anrufen und es mitteilen. (Nach meiner Erfahrung ist dies jeweils kein Problem;) )
    Wegen der Kombination Siradlud-Topamax, nach meiner Info ist es kein Problem, bin aber werde Ärztin noch Apothekerin, daher würde ich an deiner Stelle in der Apotheke oder beim Arzt nachfragen.
    Hast du gestern nicht erwähnt, dass du Sirdalud nimmst?

    Übrigens bist du natürlich herzlich Eingeladen am 21.11.2015 zum 5.Chopfwehtreffen ;).

    Liebi Grüess us dä Zentralschwiiz
    seepferdli

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hallo an alle

    Danke für eure schnellen Antworten 🙂 Schön das man hier angehört und beraten wird. Das hilft 🙂
    Das Serotoninsyndrom hatte ich bei der Einnahme vom Antidepressiva. Und weil beim triptan auch was von Serotonin erwähnt ist, hatte (habe) ich deshalb Angst, dass ich so schwere Nebenwirkungen wieder bekomme wie beim Antidepressiva….
    Betreffend Topi werde ich vermutlich so wie letztes mal mit 25mg beginnen. Falls ich das gut vertrage, kann ich ja dann relativ schnell erhöhen und weiterschauen.
    Das Sirdalud werde ich mal weiter nehmen und vielleicht noch meine Hausärztin fragen betreffend Wechselwirkung mit dem Topi.

    seepferdli, bist du auch im Kopfwehzentrum?
    Wo findet das CHopfwehtreffen statt? Falls ich Zeit habe und es nicht allzu weit weg ist komme ich sehr gerne 🙂

    Liebi Grüäss zrugg

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7261

    Hallo Dodo,

    zum Treffen hat Seepferdli doch gerade die Einladung geschickt 😉 . Direkt unter dem Post an dich.

    Mal als Tipp, man verpasst ganz viele wichtige Dinge und Ratschläge, wenn man nur die Antworten auf seine eigenen Fragen liest. Lernen kannst du sehr viel, in dem du dich mal querbeet durchliest.

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hi Julia

    uuuuuups….sorry hab ich nicht gesehen…dann werde ich mal nachlesen 😉

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5502

    Hallo Dodo,

    als ich mit Topamax von 0 auf 50 mg begonnen habe, hat es mich komplett umgehauen.
    Ich denke, dass es auf die paar Tage jetzt auch nicht ankommt, wenn du erst mal 25 mg nimmst und schaust, wie dir das bekommt.
    Wenn du keine oder wenig Probleme hast, kannst du ja schneller hochdosieren.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monate von  heika.
    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Hallo heika

    Ja genau das habe ich mir auch gedacht. Auf die Woche mehr oder weniger kommt es echt nicht an. Ich fange auf jedenfall mit 25mg an und sehe dann mal weiter wie ich sie vertrage.
    Danke für deinen Rat 🙂

    Gruäss
    Dodo

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Guten Morgen zusammen
    Ich nehme nun seit 6 Tagen 25 mg vom Topamax Generika. Seit Beginn an habe ich keinen Appetit, essen macht keinen Spass mehr. Mir ist den ganzen Tag übel, ich zittere, bin unruhig, die Konzentration lässt stark nach (hatte gestern echt Mühe mit Autofahren). Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob ich weiter machen soll….ob sich das lohnt. Gehen die Nebenwirkungen irgendwann weg? Es ist im Moment echt schlimm. So das ich mich frage, was wohl schlimmer ist, die Schmerzen oder die Nebenwirkungen. Was sagen eure Erfahrungen? Lohnt es sich noch weiter zu machen? An eine Dosiserhöhung kann ich im Moment noch gar nicht denken…
    Liebe Grüsse
    Dodo

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 227

    Liebe Dodo,
    ich hatte nicht so viele Nebenwirkungen bei Topiramat, aber die, die ich hatte (v.a. Müdigkeit) sind deutlich zurück gegangen mit der Zeit und waren letztlich weg. Achte auf kaliumhaltige Lebensmittel (s.o.), das habe ich auch gemacht.
    Es ist natürlich schwierig, wenn du schon eher mit Angst vor Nebenwirkungen in die Prophylaxe startest, ich habe inzwischen aufgehört Packungsbeilagen zu lesen, sonst mache ich mich nur verrückt …
    Liebe Grüße
    lili

    Dodo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 58

    Liebe lili
    Danke für deine Worte.
    Die Nebenwirkungen sind scho heftig und ich bin etwas überrumpelt davon. Als ich vor 5 Jahren mit Topamax eine Prophylaxe machte hatte ich niemals solche starken Nebenwirkungen. Umso überraschter bin ich jetzt über meine Reaktion.
    Ich habe mir bereits einen kleinen Vorrat an kaliumhaltigen Lebensmitteln zugelegt 😉
    Nach welcher Zeit ungefähr wurde es bei dir besser?? Meinst du, ich kann hoffen?
    Liebe Grüsse zurück
    Dodo

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 227

    Liebe Dodo,
    ich weiß nicht mehr, wie lange es gedauert hat, ist schon eine Weile her … es war immer in den Tagen nach der Höherdosierung schlimmer und wurde dann besser. Hoffen kannst du immer, aber nur du kannst entscheiden, wie schlimm es gerade ist. Wenn du unter Topiramat schon mal so eine deutliche Verbesserung hattest gibt es natürlich Grund zur Hoffnung und es könnte sich lohnen.

    Übrigens wegen der Angst vor AD: ich nehme seit einer guten Woche Amitriptylin und habe bislang keinerlei Nebenwirkungen.
    Liebe Grüße
    lili

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 121)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.