Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

Es muss sich was ändern – nur wie?? Die Schmerzen und ich (Couragelda)

Ansicht von 30 Beiträgen - 271 bis 300 (von insgesamt 323)
  • Autor
    Beiträge
  • couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Coura nochmals,
    gestern noch 2. Triptan genommen, hielt 9 Stunden, jetzt wieder heftigst, fängt einfach immer wieder an. Nacken, dann in 5 Minuten die ganze rechte Seite. Hab jetzt wieder Triptan genommen + Naproxen.

    Und wenns dann wieder losgeht? Was tun? Ich kann irgendwie nicht mehr.
    Esse und trinke nix, weils wieder rauswill.

    Hoffe, ich nerv euch nicht,
    Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Liebe Coura,

    Du nervst natürlich nicht, denn wir sind dafür da, Mut zuzusprechen und in schweren Phasen beratend zur Seite zu stehen. 🙂

    Solche Phasen gibt es leider, die kennen wir alle. Gut, dass Du jetzt besser behandelst. Wichtig wäre auch, dass Du trotz allem was isst. Versuche, schluckweise kalte Cola und Salzletten, vielleicht auch Zweiback oder was Du sonst irgendwie vertragen könntest. Zum einen brauchst Du Flüssigkeit, Zucker und sonstige Kohlenhydrate, zum anderen muss der Magen auch was zu tun haben, da sich die Übelkeit sonst weiter steigert. Fehlt die Nahrung, triggert das wiederum die Migräne – ein ganz übler Kreislauf, der durchbrochen werden muss.

    Nimm Vomex, MCP oder was Du sonst an Antiemetika im Haus hast.

    Alles Gute,
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Wunderbar von dir zu lesen. Ich habe grade trockene Kekse getestet + mir Tee gemacht.

    Morgen hab ich eine wichtige Besprechung in der Firma, muss irgendwie gehen…

    Heute ja Tag 4 mit Triptan (13h genommen) + Naproxen (wieviel kann man davon nehmen?)

    Mein Stress ist nun, dass ich ev. noch weiterbehandeln muss, damit ich übers Wochenende komme.
    Ist doch sicherlich in Ausnahmen (und das ist hier eine) möglich.
    Ich bin ja ein so ängstlicher Mensch, wie du schon richtig bemerkt hast).

    Würd mich beruhigen, wenn ich weiter behandeln kann.

    Danke dir!!

    Und ich nehm Motilium, alles andre vertrag ich nicht.

    Coura, immer noch bedürftig

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Super, Du musst was in den Magen kriegen. 😉 Cola habe ich auch deshalb erwähnt, weil es manchmal die Übelkeit nehmen kann.

    Das Triptan kann immer bis zur Tageshöchstdosis – die in der Packungsbeilage zu lesen ist – eingenommen werden.

    Natürlich kann man mal Ausnahmen machen, setze Dich nicht zu sehr unter Stress. Wichtig wäre halt, dass Du das Wochenende eher ruhig gestaltest, damit diese Serie wieder zum Stillstand kommt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Danke,
    eine Frage noch: hilft Naproxen auch so? Falls ich zwischendurch was nehmen muss, wenn die Triptane ausgeschöpft sind.
    Alternativ hab ich Novalgin oder Aspirin.

    Nochmals danke, Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Naproxen hilft mir alleine bei Migräne nicht, muss man ausprobieren. Es wirkt allerdings lange, man braucht es nicht so oft nachzulegen. Aber nimm lieber Triptane, die wirken sicher und Naproxen zählt wie die Triptane in die 10/20-Regel. Novalgin und ASS ebenso.

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Danke für all die Tipps und die schnellen Antworten.
    Gut, dass es dieses Forum gibt, klare Worte, wirkliche Hilfe und eine Bettina, die alles im Blick hat.

    Gute Nacht

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Gerne, jetzt aber schnelle Besserung. 🙂

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Heut schon besser, noch nicht weg, lauert und kauert.
    Bin gestern mit einem Triptan + Napro ausgekommen.

    Sitze jetzt im Job, wie erwartet anstrengend, zumal ich überängstlich bin.

    Würde aber auch wieder mit nen Triptan nachlegen, wenns nicht geht, obwohls dann Tag 5 ist.

    Nächster Monat wird bestimmt besser!!

    Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Sicher kommen wieder bessere Zeiten, das kennen wir doch alle. 🙂

    Hoffentlich hast Du den Arbeitstag bald rum, dann ist ja Wochenende und der Restschmerz wird sich dann auch vom Acker machen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Dank Zuspruch hab ich heut sogar ganz passabel überstanden.
    Weil Ihr im Hintergrund ward!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Klasse, so solls sein. 😀

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Ich habe mal eine Frage zu Botox:
    Hatte die erste Behandlung, der Neurologe ist mir allerdings sehr unsympathisch, auch weil er mich einmal sehr abgebügelt hat in einer Attacke und mich weggeschickt hat (gehn Sie doch ins Krankenhaus, er könne nix tun).

    am 7.12. hatte ich die erste Behandlung, nun ist die 2. fällig. Am 1.3. ist diese fällig. Wie lange kann man zwischen ersten und zweiter warten?
    Ich würde so gern eine Alternative haben, aber es ist sehr schwer, einen Arzt zu finden (Großstadt im Norden).

    Kann man damit auch ambulant nach Kiel gehen, nehmen die einen?

    Liebe Grüße
    Coura

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Hallo Coura,
    man kann ruhig zwischen den Botoxbehandlungen eine Pause machen, hat dann halt keine Wirkung.
    Warst du schon einmal in Kiel? Dann hättest du ein Recht auf Behandlung dort.
    In welcher Stadt suchst du denn einen Neurologen? Könnte dir in HH 2 nennen. PN?

    Alles Liebe,
    Julia

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Hallo Julia,

    wie geht das mit PN? Hab ich noch nie gemacht oder mal ganz am Anfang…..

    Und: ich war mal in Kiel, 2014. Zählt das noch?

    Ja, PLZ 2

    Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Liebe Coura,

    rufe einfach mal am Montag in der Praxis Dr. H. in Kiel an und frage, ob Du ambulant kommen kannst. 🙂

    Ich habe oft mal Pausen von mehreren Monaten, das macht gar nichts. Wenn ich dann wieder eine schlechtere Phase habe, achte ich auf kürzere Abstände.

    Liebe Grüße
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Liebe Bettina,

    auch ich möchte dir gratulieren: tolle Umsetzung, dein immer-da-sein für uns. Deine riesiges Wissen, das du so fantastisch vermitteln kannst. Ich danke dir von Herzen. Und freue mich über deine Auszeichnung. Hurra!

    Und ich habe eine Frage:

    Hatte meine Migräne ganz gut im Griff: Ruhepausen, Medikation, war guter Dinge und einigermaßen gelassen:

    Nun seit 2 Wochen Dauerbeschuss Migräne; 12 von 10, wenns es das gäbe.
    Meine übliche Medikation von der Schmerzärtzin verordnet und bisher auch wirksam: Rizatriptan und wenns ganz hart ist, Ascotop nasal. Motilum vorher.

    Dies hat nun diesmal nix bewirkt, gar nix. Ging sogar noch schlimmer weiter: Alles kurz vor einer Woche Urlaub.
    Gestern wieder gekommen; so schlimm, dass ich dachte, ich kipp einfach um: Notaufnahme Krankenhaus, die haben mit Cortison, Aspirin + Onda die Attacke behandelt, so dass dies den Schmerz gelindert hat. Aber eben nicht ganz. Er ist jetzt von links nach rechts gewandert, sitz irgendwo auf der Lauer. Und wartet drauf, auszubrechen.

    Ich habe heute 3 x 20 mg Prednisolon genommen, morgen dann 2 usw. Tipp der Schmerzärtin, falls mal nix mehr geht. Und ich fühl mich, als ob ich wund im Kopf wäre, überall Pieksen, wachsender Druck. Kann das sein, dass selbst Kortison nix bringt? Mein grad erworbenes Vertrauen wankt. Und ich darf unter Kortison auch keine Schmerzmittel nehmen, oder?

    Was kann ich tun?

    Danke für eine Antwort, Coura

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Liebe Coura,

    bin zwar nicht Bettina, lese aber gerade deinen Hilferuf. Dir geht es ja wirklich sehr mies heute. Warum meinst du, keine Schmerzmittel nehmen zu dürfen? Du machst doch keine Schmerzmittelpause und hast ja auch gestern das Aspirin bekommen.
    Wäre ich du, würde ich heute ganz normal mit Triptanen oder was du sonst so nehmen würdest, behandeln.
    Auch könntest du heute auf eigene Faust, deine Ärztin wirst du ja nicht erreichen, noch mal zusammen 100 mg Kortison nehmen. Wenn nötig auch morgen, aber dazu wird sich dann Bettina wohl auch noch äußern. Hast du MCP, Domperidon oder Ondansetron und etwas zum Sedieren im Haus?
    Kortison ist kein Akutmittel und wirkt meist erst am nächsten oder sogar zweiten Tag, ist also kein Wunder, dass es dir heute noch nicht wirklich hilft.

    Ich hoffe, es geht dir dann jetzt schnell besser,
    alles Liebe,
    Julia

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Danke, Julia,

    nein, ich mache keine Pause. Bin so verzweifelt, weils eher schlimmer wird als besser. Meine Schmerzärztin sagte, ich solle unter Kortison (heute 60 mg eingenommen) keine Triptane nehmen.
    Außerdem haben die mir nicht geholfen wie sonst.
    Will auch nicht alles reinwerfen, mein Kreislauf kippt eh grad. Bin wie ein Zombie.
    Und ich denke immer, im Krankenhaus geben die mir wenigstens Infusionen und die haben mich mit den Mörderschmerzen unter Kontrolle.

    Kennst du solche neverending Attacken auch, wo nix wirkt?

    Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Danke für die lieben Worte, liebe Coura. 🙂

    Tut mir leid, dass es Dir grad so schlecht geht. Kortison einmalig gegeben reicht bei einer solchen schlimmen Phase leider nicht aus. Kann sein, dass Du einige Tage Kortison (+Magenschutz) benötigst, startend mal mit ca. drei Tagen mit 100 mg. Dazu Sedierung (gut wäre Diazepam, das zweimal täglich mit 10 mg gegeben werden kann), ein Antiemetikum gegen die Übelkeit und zur Verbesserung der Medikamentenaufnahme, Magnesium, Kohlenhydrate, Cola kann auch hilfreich sein in solchen Situationen. Unter Kortison kann man auch Triptane und Schmerzmittel einnehmen, wenn man keine Pause macht. Hier soll ja der Status migraenosus durchbrochen werden und dann muss man auch alles Rohren feuern. 😉

    Du könntest also zum Kortison noch das Triptan nehmen und eventuell z. B. auch Novalgin.

    Das sind nur Vorschläge, die natürlich mit dem Arzt besprochen werden müssen. Zur Not, hättest Du diese Medikamente im Haus und könntest Du per Mail Kontakt mit dem Arzt aufnehmen?

    Alles Gute, ich wünsche Dir schnelle Besserung!

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Ich kenne solche Situationen leider auch …

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Liebe Bettina,

    hatte so Kopf unterm Arm mit Würgen und Schmerz 10 v 10, dass mein Mann mich doch ins Krankenhaus gefahren hat.

    Infusion Aspisol, Kortison und Ondasetron ( Mcp und Vomexunverträglichkeit.
    Dann Novalgin, dann haben sie mich hier behalten.

    Sooo schrecklich wars noch nie.
    Wie lange hattest du diese Art von Attacke?
    Und wie oft kommt das bei dir vor?
    Schon seltsam, dass der Kopf so resistent gegen alle Mittel sein kann.

    Vielleicht muss ich auch andre Triptane nehmen? Hatte Ascotop nasal und Riza, die haben bisher ihren Dienst getan.

    Danke für dein Verständnis und die lieben Worte.

    Coura

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Liebe Coura,

    dann konnte man Dir ja zum Glück in der Klinik helfen. Wenn nichts mehr geht, muss es dann halt dieser Weg sein.

    Wie gesagt, gibt es immer wieder mal solche Ausreisser. Habe ich in unregelmäßige Abständen, kann Dir hier keine Zahlen nennen. Bringt aber auch nichts, denn es ist sowieso nie 1:1 übertragbar.

    Erhol Dich jetzt gut, denke an Entspannung und Regelmäßigkeit und mach jetzt einfach mal mit Deiner gewohnten Medikation weiter. Solltest Du merken, dass das Triptan nicht mehr so zuverlässig wirkt, ist es immer noch Zeit für einen Wechsel.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Liebe Bettina,

    jetzt muss nur der Kopf wieder frei werden, damit ich die Angst vor solch einer Hammerattacke rausgeht.
    Finde ich immer am schlimmsten anzugehen.
    Aber wenn Ihr das alle schafft… Jetzt zieht es nur noch im Nacken und sticht in den Schläfen, Stacheldraht im Kopf.

    Danke und Gruß
    Coura

    PS: Zumindest weiß ich jetzt, dass es Kortison + Onda + Aspisol irgendwann was bewirken.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Liebe Coura,

    die Angst ist oft belastender als der Ereignis selbst. Versuche, mit spezieller Entspannung hier ein wenig gegenzuwirken. Das geht. 🙂 Und mit der passenden Akutmedikation wird sowieso alles leichter und man fühlt sich nicht mehr ausgeliefert.

    Liebe Grüße
    Bettina

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Liebe Bettina,
    habe jetzt 6 Tage Kortison, Ondasetron und Aspisol bekommen.
    Nun bin ich aus dem Krankenhaus, platt wie Flunder, ein wenig rotgesichtig und versuche zu entspannen. ommmmmm.
    Außerdem haben sie in die Triggerpunkte noch eine Art Lidocain gespritzt, so dass da auch ein wenig Ruhe war.

    Muss man das Kortison nicht ausschleichen? Die haben mich jeden Tag an den Topf gehängt (was aber auch gut war, denn es ist viel besser geworden´).
    Kopf noch wie in Watte.

    Gehört wahrscheinlich so, oder?

    Kopf frei fürs Leben,

    Coura

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Guten Morgen,

    ich habe doch noch eine Frage:

    Das 6 Tage lange Kortison per Infusion macht Kopfdruck, jedenfalls habe ich heute wieder Schmerzen, die waren immerhin eine Woche mal besser.
    Heute eher Stechen, Pieken, Drücken, und Schraubstock. Eher Matschbirne mit Schmerzeinschüben.

    Kennt das jemand?

    Irgendwie kommt der Kopf nicht zur Ruhe.

    Coura

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    hier ist noch mal Coura,
    ich hab doch noch eine Frage, für mich dringend. Ich habe ja sechs Tage lang 100 MG Cortison bekommen per Infusion. Das haben wir dann von heute auf morgen abgesetzt. Und ich für mich jetzt zwischen Traurigkeit, Müdigkeit und kompletter Unruhe. Das macht mir große Sorgen.
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3895

    Liebe Coura,
    ich habe gelesen und gehört, dass es nicht gut sei, Kortison abrupt komplett abzusetzen.
    Ich selbst muss auch nach zwei Tagen hochdosierter Einnahme langsam runterdosieren, weil ich sonst „aus der Haut fahre“.
    Hast du noch Kortison-Tabletten?
    Ich reduziere immer täglich um 20mg,
    wenn ich bei 20 mg angekommen bin, nehme ich am nächsten Tag noch 10mg, mache also noch kleinere Schritte.
    Es hört sich so an, als sei das auch für dich ein sinnvoller Weg.
    LG
    alchemilla

    couragelda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 143

    Danke, Alchemilla,
    Zum Glück bin ich morgen bei meinem Arzt. So lange muss ich dann noch abwarten. Aus der Haut fahren trifft es ganz gut. Es ist irgendwie ein Zustand zwischen wach und komplett müde.
    Und da ich gerade sowieso so ängstlich bin, wollte ich gern mal von euch wissen, wie Ihr sowas erlebt habt. Lieben Dank für alles

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Liebe Coura,

    nach sieben Tagen mit 100 mg Kortison muss man ausschleichen. Die Nebenniere muss erst wieder selbst produzieren und setzt man nach dieser Spanne abrupt ab, fällt man erst mal ins Nichts. Soll heißen, die Absetzerscheinungen schlagen extrem zu. Du solltest noch einige Tage lang ausschleichen (80 – 60 – 40 – 20 z. B.) und auch noch Sedierung zusätzlich erhalten. So ist dann diese Übergangszeit besser zu ertragen.

    Alles Gute!

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 30 Beiträgen - 271 bis 300 (von insgesamt 323)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen