Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

Ich wünsche mir eine Fernbeziehung mit meiner Migräne. (mirabelle)

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 106)
  • Autor
    Beiträge
  • mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Kurze Wasserstandsmeldung:
    Besserung. Hab mich aus dem Tief rausgeholt.
    Hatte das erste Mal seit 6 Wochen mal schmerzfreie Zeit am Wochenende. Gestern und vorgestern etwas Migränenanflug aber er verzog sich nach ein paar Stunden wieder, ohne zum Kopfschmerz zu werden. Heute toll schmerzfrei.
    Ich habe auch schöne Zeit mit Freunden und Familie verbracht.

    Frank
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 64

    Guten Morgen mirabelle,

    ja ist angekommen , habe eben geantwortet.

    Schöne Woche

    LG

    Frank

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4580

    Wie erfreulich, Mirabelle! Von dieser schmerzfreien Zeit wünsche ich dir (und natürlich uns allen) MEHR !!! 🙂

    Liebe Grüße
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Klasse, liebe Mirabelle, das sind ja mal gute Nachrichten. 🙂

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Jaa 🙂 🙂
    Und ich gehe in die Verlängerung! Es geht mir immer noch gut 🙂

    Mir machen meine „Abgrenzungsprojekte“ zu schaffen…
    Habe ein paar Mal „Nein“ gesagt in den letzten Tagen und das hängt mir sehr nach. Ich denke immer wieder an die Situationen. Habe besonders in einer ein „schlechtes Gewissen“, weil ich Angst habe, dass man es mir übel nimmt. (Ich wollte ein Treffen zu zweit und als noch eine Person hinzugeladen wurde, habe ich gesagt, ich dachte, wir treffen uns mal wieder zu zweit, dann treffen wir uns ein anderes Mal.)

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 72

    Liebe Mirabelle,

    habe jetzt nicht alles gelesen, möchte mich aber kurz zu deinem Beitrag von heute äußern:
    1. freue mich, dass es dir gut geht und wünsche dir von Herzen, dass es so weiter geht!!!
    2. Meine Erfahrung mit solchen (Abgrenzungs)Situationen ist die, dass die Leute sich daran gewöhnen werden, wenn du auch deine „Bedingungen“ stellst bzw. deine Möglichkeiten klar machst. Manchmal ist eine Erklärung ganz hilfreich und weckt oder fördert das Verständnis der anderen für dich und deine Situation. Und ehrlich, wer damit nicht klar kommt, hat ein Problem, was aber nicht DEINS ist! Anfangs ist es – glaube ich – für beide Seiten komisch! Je öfter du für dich sorgst, ohne auf die Befindlichkeit der anderen zu schauen, desto leichter wird es für dich und vielleicht auch für die anderen! Es ist wohl wieder der Blickwinkel! Die Dinge bekommen den Wert, den WIR ihnen geben!

    Ich wünsche dir KEIN schlechtes Gewissen und alles Gute!
    Katrin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  Katrin.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  Katrin.
    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Liebe Katrin,

    1. Daaaanke! Ich mache so weiter!! Spüre jeden Tag mehr Kraft.
    2. Danke sehr für deine Gedanken dazu. Ich möchte lernen, Situationen auszuhalten, in denen ich das Gefühl habe, andere zu enttäuschen. Und ich möchte lernen, dass sich dies dann auch weniger und weniger schlecht anfühlt.

    Es stellt sich ja oft auch heraus, die Freundin, der ich abgesagt habe, ist im Grunde erleichtert, weil es bei ihr an dem Tag plötzlich auch alles zu stressig wird. Oder es war bei der Arbeit vielleicht gar kein Problem, eine Aufgabe nicht angenommen zu haben, da jemand anderes sie auch gerne macht. Oder sie sich tatsächlich als nicht dringend herausstellt.
    Diese Erfahrungen will ich mir festhalten, damit sie mir Mut machen, mehr zu meinen eigenen Gefühlen und Grenzen zu stehen.

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 72

    Liebe Mirabelle,

    ich habe in meinem „Motivtations-Karten-Korb“ eine Karte, auf der steht sinngemäß, dass sich manche Probleme ganz von selbst lösen, man dürfe sie dabei bloß nicht stören. Und es stimmt, manchmal machen wir uns Gedanken über Dinge, die uns (unnötig) unter Strom setzten und am Ende ist alles halb so schlimm! Wie z.B. mit deiner erleichterten Freundin. Daran kann man wieder erkennen, dass sich die anderen eben auch „nur“ nicht trauen, etwas zu sagen aus Angst, andere zu enttäuschen oder abgelehnt zu werden. Dabei würde es das Leben und den Umgang miteinander entspannen!

    Ich wünsche dir und euch allen einen guten Tag!
    Katrin

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Ja, Katrin, du hast absolut recht.
    Danke, dass du das nochmal so betonst. Ich grüble tatsächlich viel und häufig finden sich einfach Lösungen, Dinge fügen sich anders und all das Grübeln war absolut und komplett unnötig.

    Ich bin immer noch kopfschmerzfrei. Und erlebe, wie langsam Konzentration, Kreativität und Lust auf Bewegung wiederkommen. Erstaunlich. Ich erwache langsam wieder…

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 72

    Liebe Mirabelle,

    wow, das ist sicher ein ganz tolles Gefühl diese Erweckung! Schöööön!

    @ Frank

    Lieber Frank,
    ich habe mir – auf deinen Hinweis hin – die Geschichte vom Grafen und den Bohnen ausgedruckt. Diese Geschichte kannte ich noch nicht. Sie zeigt wieder einmal, dass es auf uns ankommt, die schönen Momente des Tages wahrzunehmen und unser Leben dadurch zu bereichern. Wie wertvoll!

    Danke und euch alles Liebe!
    Katrin

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Liebe Katrin,

    ja, es ist toll. Nur die Erschöpfung dämpft es noch sehr. Ich bin so müde, als müsste ich 7 Tage schlafen und 8 Wochen Urlaub am See machen.

    Eine Bohne für den leckeren Kaffee hier am Fenster.

    Einen schönen Tag!

    Frank
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 64

    Guten Morgen ihr beiden,

    ihr macht das genau richtig !!

    Ich verliere gerade meine Bohnen durch ein Loch in der Tasche ……. bildlich gesprochen….

    Bis bald

    LG

    Frank

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Hallo zusammen, ich will gerne jede Menge Hoffnungsschimmer an euch schicken.
    Ich schaue jeden Morgen auf meine App und freue mich, wie alles grüner wird. Und nur noch 12 Schmerztage innerhalb der letzten 30 Tage.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3834

    Liebe Mirabelle,

    nun war ich ein paar Tage nicht hier und sehe wie es dir besser geht. Ich freue mich sehr für dich. Du machst allen Mut. Einfach nur klasse. Wichtig ist, es genau festzuhalten, für sich selbst. Sollte wieder einmal so ein Tief kommen, hilft es wenn man sich daran erinnert. Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein. 🙂 🙂 🙂

    Alles Liebe
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    *träller* Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen … 😀

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    …die Anzeige mit „Akutmedikation innerhalb der letzten 30 Tage“ leuchtet mit ihren „7 Tagen“ so grün, dass ich geblendet werde 🙂
    Nun will ich herausfinden, ab wieviel Kopfschmerztagen innerhalb der letzten 30 Tage auch diese Anzeige anfängt, grün zu werden…

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Auch ab 7. 😉

    LG Anna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Unter 10 Tagen. 🙂

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Ne, bei 8 und 9 Tagen ist es gelb. 😉

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Na dann drückt mir mal die Daumen, dass ich in den Genuss komme, den ganzen Regenbogen von rot bis grün zu erleben 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Ist ja unter 10 Tagen, Anna. 😉

    Ich drück die Daumen für den Regenbogen, Mirabelle. 🙂

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Hallo ihr Lieben,

    den Regenbogen habe ich noch nicht gesehen.
    Ich hatte zwei Attacken, die sich aber mit Reza + Naproxen + Schlaf gut eindämmen ließen. Die verringerte Häufigkeit und auch Intensität ist eine große Erleichterung.
    Aber ich bin nach den zwei Schmerztagen, Sonntag und gestern, wieder sehr erschöpft, müde, meine Augen schmerzen und mein Mut (für alles) ist gesunken.

    Aber vielleicht ist das heute noch der Migräneausläufer und morgen geht es wieder besser.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3834

    Liebe Mirabelle,

    ja, das kann gut sein, dass das noch Nachwirkungen von der letzten Attacke sind. „Nur“ weil man die es ganz gut hinbekommen hat, dass der Anfall nicht so ausgeartet ist, heißt ja nicht, dass er den Körper weniger Kraft kostet.

    Vielleicht geht es ab heute Mittag schon etwas besser. Dann kommt auch der Mut zurück.

    Mir hilft es, an gute Zeiten zu denken. Eine Migräne ist nie stetig. Es gibt immer wieder Auf und Ab´s.

    Erhole dich gut. Gönne deinem Körper, soweit es geht noch Ruhe.

    Alles Liebe
    Sternchen

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Danke, liebes Sternchen, für deine liebe Nachricht.

    Es hat noch länger angehalten aber am Donnerstag ging es mir dann besser.
    Heute habe ich wieder so einen Tag, wo ich nicht weiß, ist das schon Migräne oder sind das noch Vorzeichen und wo ich nicht weiß, ob es gut wäre, Medikamente zu nehmen, bevor es schlimmer wird.

    Ich war spazieren, habe Muskelentspannung gemacht und gegessen. Mir tut der Nacken etwas weh, der Kiefer, die Augen, fühle mich matt und habe dieses Gefühl von einem Helm, der den ganzen Kopf und das Gesicht umschließt.

    Ich weiß noch nicht. Jetzt trinke ich Tee und genieße die Ruhe.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3834

    Liebe Mirabelle,

    schön, dass es erst einmal so lange gehalten hat. Positiv denken tut uns einfach gut.

    Hast du dir schon einmal die Triptanschwelle angeschaut? Hier rechts in der Sidebar. Da gibt es die Hilfestellung, einen guten Zeitpunkt für die Medi Einnahme zu finden. Schau einmal, ob du damit zurecht kommst.

    Ansonsten ist Ruhe und ein Tee auf jeden Fall gut. Vielleicht kannst du noch ein Magnesium (ich nehme immer die Direkt Tütchen) einnehmen, und entspannen.

    Ich drücke ganz kräftig die Daumen, dass es vorüber geht.

    Alles Liebe
    Sternchen

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Hallo zusammen,

    liebes Sternchen, die direkt-Tütchen nehme ich auch. Die sind gut!

    Habe mir die Triptanschwelle nochmal angesehen, da hatte ich das Riza ja schon genommen. Ich hätte die Schwelle wenn dann nur knapp erreicht. Aber das Triptan hat geholfen, die aufziehende Anfall ging weg. So habe ich die Wiederkehrkopfschmerzen, unter denen ich ja sonst so leide, komplett vermeiden können, da bin ich so froh, dass ich so früh reagiert habe.

    Seitdem hatte ich auch trotz viel Zugfahrstress, viel Arbeit, wenig Schlaf, wenig Bewegung keinen neuen Anfall.

    Verspannt bin ich aber, das merke ich, aber das ist jetzt auf eine andere Art.
    Es differenziert sich doch mit der Zeit und der Erfahrung nun alles viel besser aus und ich lerne zwischen Verspannung und Migräne zu unterscheiden. Es fühlt sich gut an aber auch manchmal tragisch. Hätte ich bloß die letzten 14 Jahre gewusst, dass das Migräne ist 🙁 🙁
    Ich habe geweint, als mein Arzt mir noch im Mai auf meine verspannten Partien im Nacken, Schultern, Kiefer, Gesicht gedrückt hat. Es hat so geschmerzt. Ich lag da in einem Migräneanfall und er drückt mir die ganzen Schmerzpunkte fest rein. Folter 🙁 Und dann: Spannungskopfschmerzen, Sie müssen mit ihren Problemen anders umgehen.

    Aber was solls. Heute ist heute. Und ich bin bei 10 Schmerztagen von 30 Tagen!! Rekord. Das gab es ein ganzes Jahr nicht mehr.

    Und ich hab meinen Termin für Kiel bekommen. Bin über die Feiertage dort.

    Alles ist im Fluss…

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Gestern habe ich bei den Vorboten nichts genommen, sondern es mit PMR, Trinken, Magnesium, Ruhe versucht. Es ging auch abends besser. Dafür kamen heute morgen die Kopfschmerzen. Das Experiment ist also nicht geglückt. 🙁
    Hoffentlich wirken die Medis jetzt trotzdem so gut, und es sind nicht wieder mehrere Tage hin. Ich will den Regenbogen sehen!

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 87

    Zum Stand der Dinge:

    Ich sehe den Regenbogen…. heute 7 Tage von 30. Ich freue mich so.

    Es ist eine riesige Erleichterung. Belastend ist, dass ich sehr häufig die Symptome einer beginnenden Migräne habe (immer noch ca. 20-25 Tage von 30). Aber es ist weniger stark. Und die Schmerzen lassen sich durch Triptan + Naproxen in Schach halten. Ich hatte diesen Monat kein einziges Mal starke Kopfschmerzen über mehrere Tage. Die Anfälle ziehen sich nur über zwei bis drei Tage: Aufziehen, Schmerzen, Abziehen/Erschöpfung.

    Und dabei stehe ich unter großem Stress, das hat sich im Vergleich zu September und Oktober sogar erheblich verstärkt.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3834

    Liebe Mirabelle,

    freut mich sehr, dass es diesen Fortschritt bei dir gibt.

    Nun schau erst mal nur das Positive. Vielleicht ist dir der große Stress den du jetzt beschreibst, nur nicht so aufgefallen, weil ja die KS in der Vergangenheit so massiv waren, dass alles andere in den Hintergrund getreten ist.

    Ich würde nun erst einmal ganz entspannt die nächste Zeit abwarten. Genieße es, wie es jetzt grad ist. Tanke auf und freu dich.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Mirabelle,

    schön, dass es etwas besser geht. Der Stress hat sich noch verstärkt? Kannst Du hier etwas unternehmen, denn Dauerstress ist Gift fürs Köpfchen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 106)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen