Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

In kurzen Zügen mein Schmerzverlauf (Paula)

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • paula
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6
    #5943 |

    Hey ich bin Paula und Neu,
    weiß auch nicht so richtig wie und wo ich schreiben soll, fange einfach mal an.
    Hatte meinen 1. Anfall mit 16 Jahren. Viele Medikamente seitdem ausprobiert bis hin zu Kortisonbehandlung. Letze im Dez. 2011. Seit dieser Zeit krank, kann kaum meinen eigenen Haushalt machen,habe tottal abgenommen keine Kraft mehr, Angst vor Schmerzen,der Schmerz hat mich zu einer Person gemacht die mir und meiner Familie fremd ist. Kann im Moment nicht mehr 2-3 Anfälle in der Woche mit allem drum und dran. Bin eigentlich froh einen Platz gefunden zu haben wo man das Gefühl hat man wird verstanden. Ichwerde nachts vor stechenden Schmerzen wach möchte meinen Kopf am liebsten an die Wand schlagen usw. ich glaube das kennt jeder hier. Habe meine Gebärmutter entfernen lasse, Zähne ziehen lassen bin bei Heilpraktiker und bei meinem Hausarzt (dieser ist echt super). Hoffe doch daß ich bald in die Kieler Klinik komme. vielleicht kann mir jemand Tipps geben wie ich diese Zeit überstehen kann, laufe zwar unter höchstdringlich aber das soll noch bis August dauern……. Vlt meldet sich ja jemand . tschau

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Danke fürs Umsetzen, liebe Paula und nochmals ein herzliches Willkommen. 🙂

    Erstmal ist es gut, dass Du so einen tollen Hausarzt hast, der Dich unterstützt. Bist Du auch bei einem Neurologen in Behandlung? Was machst Du sonst, um die Schmerzen ein wenig einzudämmen? Verhalten, Enstpannungsverfahren, Akutmedikamente, Prophylaxen?

    Wenn Du sehr viele nächtliche Attacken hast, könnte es helfen, vor dem Schlafengehen einen Espresso zu trinken und einen kleinen kohlenhydrathaltigen Snack zu essen. So beugst Du dem Blutzuckerabfall während der Nacht vor, der Attacken triggern kann.

    Wie gut, dass Du bald einen Termin in Kiel hast. Die Zeit scheint noch lange, wenn Du aber Dringlichkeit vermerkt hast, kann es auch deutlich schneller gehen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo paula,
    herzlich willkommen hier bei uns.
    du bist so erschöpft… das tut mir sehr leid.
    du hast auch schon einiges hinter dir.
    ich bin mir ganz sicher, dass es auch für dich ein behandlungskonzept geben wird, welches dir linderung bringt.
    bettinas tipp mit den kohlehydraten würde ich an deiner stelle sofort umsetzen.
    nimmst du magnesium, vitamin b2 und q10?
    und wie schaut es mit deinem schlaf-wachrhythmus aus….
    in kiel wirst du sicherlich eine gute zeit haben.
    lg
    doro

    paula
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Danke für die Antwort, mein Wach schlaf rhytmus ist so geregelt daß ich keine Nacht mehr durchschlafe , versuche ´zur gleichen Zeit meinen Kaffee zu trinken, wenn es geht versuche ich alles in Ruhe zu machen. Denn Zeit habe ich ja meinen eigenen Hobbys kann ich nicht mehr folgen , kann mich bzw. möchte mich nícht mehr verabreden da ja eh 90 % abgesagt werden muß weil ich wieder einmal nicht kann und im Bett liege ,,,, na ja
    werde gerne daß mit den Kohlenhydraten und espresso ausprobieren sowie b2 und q10 .magnesium nehme ich schon.Nehme venflaxin 150 mg, Ibu 800 3-4 Tabl. tägl. ,Diazepam supp sowie
    die Schmerzinfusionenen, und die (Vitamin und Fett Infusionen,Vitametik, Ozon Sauerstofftherapie) von Heilpraktiker,

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Paula,

    als allererste Maßnahme musst Du mit den täglichen Ibuprofen-Einnahmen aufhören. Du bist ziemlich sicher im MÜK, sodass die vielen Ibuprofen selbst schon Kopfschmerzen verursachen, gleichzeitig aber keine oder kaum mehr schmerzlindernde Wirkung vorhanden ist.

    Eine Schmerzmittelpause ist dringend nötig. Hast Du einen Neurologen, mit dem Du die Pause ambulant durchziehen könntest? Bis August würde ich ehrlich gesagt damit nicht mehr warten. So lange Du im MÜK bist, werden auch weitere Prophylaxen keine Wirkung mehr haben. Führst Du eigentlich einen Kopfschmerzkalender? Wenn nicht, starte gleich. Wir haben hier ein Browser-Version und eine Handy-App.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen