Maresa stellt sich vor

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • Maresa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo, liebe Mitbetroffene

    ich bin ganz aufgeregt, dass ich dieses Forum gefunden habe. Die letzten 40 Jahre war ich als Einzelkämpferin unterwegs und hier finde ich so viele, denen es ähnlich geht… das tut gut.

    Meine Migräne begleitet mich seit ich denken kann, allerdings habe ich Erinnerungen erst ab dem 10. Lebensjahr. Meist begannen die Anfälle am Nachmittag, bis gegen Mitternacht war es dann so schlimm, dass ich mich übergeben konnte, danach klang es wieder ab.
    Das war so ca. 2-3x in der Woche. Nicht schön, aber ich kannte es nicht anders. Und da ich morgens wieder aufstehen und in die Schule konnte, war es akzeptabel.
    Damals gab es noch keine Triptane – ich bekam Aspirin und Novalgin, hat aber nicht geholfen.

    Mitte zwanzig wurden die Anfälle dann seltener, dafür dauerten sie länger (2-3 Tage)
    Mich begleiten auch Ängste und Depressionen zeitlebens, und ich hatte lange Zeit Probleme mit Alkohol, Bulimie und Selbstverletzungen. Dennoch konnte ich eine Ausbildung machen und auch arbeiten. Es war allerdings immer eine Überforderung, denke ich im Nachhinein. Durch viel Therapie konnte ich zu meinen Süchten Abstand gewinnen. Das Problem war dann aber, dass die Migräne zugenommen hat. 1-2 Anfälle in der Woche. Meistens drei Tage lang, im schlimmsten Fall 6 Tage. Um mich irgendwie zu entspannen und den beruflichen Alltag zu schaffen, bekam ich dann Tavor verordnet (Beruhigungsmittel).
    Irgendwann bekam ich mein erstes Triptan, das war eine richtige Erlösung. Die Migräne war zwar nicht weg, aber der allerschlimmste Schmerz und das Erbrechen/Durchfall.

    Vor 14 Jahren wurde ich frühberentet – es ging einfach gar nichts mehr. Ich hatte Hoffnung, dass sich die Migräne vielleicht verändert, sie blieb aber bis heute (Jetzt bin ich 51 Jahre) unverändert – jede Woche ein Anfall von 3 Tagen, selten auch mal 6 Tage.
    Triptane nehme ich immer noch, Prophylaxen habe ich alle versucht – ohne Erfolg.
    Wenn ich das Gefühl habe durchzudrehen, nehme ich Cortison. Das hilft dann innerhalb von 2 Stunden.
    Im letzten Jahr habe ich einen erfolgreichen Entzug von den Beruhigungsmitteln gemacht, ohne dass sich die Migräne noch verschlimmert hat.

    Und nun gibt es das Aimovig. Eine neue Hoffnung. Und das ist auch der Grund, warum ich mich hier gern austauschen würde. Vermutlich aber nicht hier?

    Für heute ist genug der Aufregung und ich sage tschüss und danke für dieses tolle Forum,
    Maresa

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4545

    Hallo Maresa,

    auch an dich ein herzliches Willkommen hier im Forum. Das ist ja wunderbar, dass du dich hier so gut wiederfindest und dich nicht mehr alleine fühlst.

    Ja, die Migräne verändert sich im Leben immer wieder. Mit dem Einzug der Triptane in die Migränemedizin gab es für viele Betroffene eine Wende in ihrer Migränelaufbahn. Auch für mich.

    Überhaupt ist der Fortschritt in den letzten 20 Jahren ein unglaublicher Erfolg für alle Migräniker. Diese Verbesserung ist unbezahlbar. Ich muss oft an unsere Vorfahren denken, die nichts in der Hand hatten, um ihre Qualen zu beenden.

    Wichtig ist es, in guten fachlichen Händen zu sein. Ich hoffe, dass du da eine gute und kompetente Unterstützung hast.

    Bezgl. Aimovig gibt es hier ein extra Forum. Schau dort mal nach. Viele habe über ihre Erfahrungen berichtet. Da gibt es sicher eine Menge für dich zu lesen.

    Erst einmal wünsche ich dir alles Gute und freue mich weiterhin von dir zu lesen.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Maresa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Sternchen,

    vielen Dank für die nette Begrüßung. Ich habe gestern noch viel gelesen und bin immer noch ganz hin- und weg von dem Gefühl, nicht die Einzige zu sein. Obwohl man ja niemandem so eine Leidensgeschichte wünscht…

    Mit meinen Ärzten bin ich inzwischen gut versorgt. Das hat lang gedauert, doch nun passt es zum Glück.
    Ich werde mich jetzt mal bei „Aimovig“ einklinken.

    Herzliche Grüße,
    Maresa

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.