MIGRÄNE DURCH COLA LIGHT

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • louise
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    hallo, freunde der sonne. wenn mein krankheitsverlauf ein film wäre, würde er „bittersweet nightmare“ heißen. und ich möchte ihn in worte fassen, um andere menschen durch aufklärung davor zu schützen, ein weltweit verkauftes gift zu trinken.

    im januar 2015 habe ich zum allerersten mal in meinem leben cola light konsumiert. ich war bei meinem vater zu besuch, er hat sich geweigert, die zuckerbrühe im original zu kaufen und stattdessen light + zero besorgt. to be honest habe ich bezweifelt, dass mir solche ersatzprodukte schmecken würden, konnte aber schon beim ersten schluck absolut KEINEN (!) unterschied zum original bemerken. zuhause habe ich noch limonade getrunken, aber eine kalorienfreie cola mit gutem geschmack hat mein interesse geweckt. deshalb habe ich im märz 2015 angefangen, regelmäßig light und zero zu trinken. und im juni 2015 bekam ich zum ersten mal migräne.

    ich wusste gar nicht, was mit mir passiert. plötzlich konnte ich nicht mehr richtig sehen, überall waren schwarze flecken und „ölspuren“, ein teil meines sichtfelds ist komplett ausgefallen und zwanzig minuten später bekam ich heftige, einseitig pulsierende kopfschmerzen.

    im abstand von 4-9 monaten (!) haben sich die anfälle wiederholt und in der symptomatik verstärkt. im mai 2016 habe ich mit einer diät begonnen und AUSSCHLIEßLICH (!) cola light/zero getrunken. plötzlich wurden meine anfälle von lärm- und lichtempfindlichkeit, derealisation und starker übelkeit begleitet.

    der letzte anfall am dritten märz 2018 war so schlimm, dass ich nicht mehr wusste, wer ich bin. und wenige tage später habe ich ALLE produkte mit süßstoff abgesetzt. seitdem hatte ich keine migräne mehr.

    in meiner familie hat niemand migräne und auch ich hatte zu keinem zeitpunkt meines lebens probleme mit kopfschmerzen. ich habe keine allergien oder intoleranzen und bin körperlich kerngesund. aber als ich anfing, cola light zu trinken, habe ich mich gefühlt wie ein todkranker zombie.

    ich hatte massiv erhöhten speichelfluss, stark erweiterte pupillen, hautausschlag, konzentrationsstörungen, angstzustände, magenschmerzen, brennen im rachen, starke übelkeit, schlafstörungen, blasenschmerzen und extremen haarausfall. meine periode ist merhfach ausgeblieben und ich habe mich gefühlt, als würde ich sterben.

    all diese symptome sind nebenwirkungen von aspartam. anfangs war ich skeptisch, ob ein süßstoff für meinen zustand verantwortlich ist. inzwischen bin ich mir aber 100%ig sicher. denn inzwischen geht es mir wieder gut.

    was die migräne betrifft, bewirken alle bekannten trigger rein gar nichts bei mir. ich kann alkohol, red bull, kaffee und alles zusammen trinken, ohne dass etwas passiert. schokolade, wein, käse – kein problem. durchgemachte nächte, schlafen bis 14 uhr, stress und periode verursachen nichts. und selbst ein sonnenbrand mit verbrennungen zweiten grades IM GESICHT hat keine migräne bewirkt.

    mein einziger trigger war aspartam. und falls ihr irgendwelche produkte konsumiert, die diesen süßstoff enthalten… weg damit. sofort.

    seemoewe
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 128

    Hallo
    hab mit Interesse den Bericht gelesen über Coca-Cola light.
    Also wenn man angeblich mit Coca diee Toiletten reinigen kann, dann wundert mich nichts mehr, was man in sich rein schüttet. Ich trink das Zeugs nie.
    Aber wenns um Süsstoff geht dann müsste ich täglich Migräne haben. Ich nehme immer Süsstoff zb. zum Tee. Oder Kaffee.

    Gruss Seemoewe

    louise
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    süßstoff ist nicht gleich aspartam. acesulfam (k), advantam, cyclamat, neohesperidin, neotam, saccharin, sucralose, steviosid und taumatin sind allein auf wikipedia verzeichnet. wenn ich diese konsumiere, passiert mir auch nichts. aspartam besteht aus asparagin, phenylalanin und methanol. das methanol ist in diesem fall ein methylester, der im menschlichen körper unter anderem zu formaldehyd zerfällt. mit anderen worten: hochgiftig.

    ich trinke sehr selten kaffee mit süßstoff aus dem discounter. das ist beispielsweise xylit. und da passiert mir nichts.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4478

    🙂 🙂 🙂

    Das man mit Coca Cola die Toilette reinigen kann, dass hat man nicht der braunen Flüssigkeit zu verdanken. Es ist der Sauerstoff, der die Toilette sauber macht. Mit Fanta kann man das gleiche Ziel erreichen. 🙂 🙂 🙂

    Coca Cola als Prophylaxe für oder gegen die Migräne kann nur mit einem hohen Zuckergehalt(Kohlenhydrate) funktionieren.

    🙂 🙂 🙂

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7216

    😉😉😉 Gebissreinigertabletten gehen auch gut! Dafür muss oder sollte man sie aber nicht unbedingt vorher schlucken! 😉😉😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27506

    Willkommen im Forum, liebe Luise. 🙂

    Also, ich musste ein wenig schmunzeln bei Deinem Beitrag. 😉 Wenn Du wirklich Migräne haben solltest (wer hat sie diagnostiziert?), dann hat man nie nur einen Trigger. Es könnte sein, dass Du eine Abhängigkeit hattest und diese einen sekundären Kopfschmerz getriggert hatte. Wahrscheinlich hattest Du sehr viel Cola konsumiert? Ich kenne aus den Gruppen einige Menschen, die regelrecht abhängig sind von diesen Getränken.

    im mai 2016 habe ich mit einer diät begonnen und AUSSCHLIEßLICH (!) cola light/zero getrunken. plötzlich wurden meine anfälle von lärm- und lichtempfindlichkeit, derealisation und starker übelkeit begleitet.

    Also was soll man dazu sagen? Du hast da echt eine totale Dummheit gemacht und bist jetzt zum Glück weg von dem Zeugs. Das mach nie wieder, einseitige Diäten sind für den Körper sowieso der Gau.

    ich hatte massiv erhöhten speichelfluss, stark erweiterte pupillen, hautausschlag, konzentrationsstörungen, angstzustände, magenschmerzen, brennen im rachen, starke übelkeit, schlafstörungen, blasenschmerzen und extremen haarausfall. meine periode ist merhfach ausgeblieben und ich habe mich gefühlt, als würde ich sterben.

    Kein Wunder, dass es Dir so besch… ging bei dieser „Diät“. 😉

    Ist ja lieb, dass Du uns mit diesem speziellen Erfahrungsbericht helfen wolltest, aber Du bist da schon eher ein Einzelfall. Zudem ist noch längst nicht gesagt, dass das Migräne war. Eher eine Reaktion des Körpers auf Dein extrem gesundheitsschädigendes Verhalten. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich, so dass Du diese Probleme in Zukunft nicht mehr haben wirst. Und Migräne hoffentlich auch nicht. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    louise
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    wenn du bei diesem text „schmunzeln“ musst, hast du ihn de facto nicht verstanden. und das bestätigst du mit deiner gesamten antwort.

    meine migräne wurde nicht diagnostiziert, weil das schlicht und ergreifend nicht möglich ist. diese krankheit wird per ausschlussverfahren festgestellt und wenn du zweifel hast, kannst du mir gerne sagen, was bei sehstörungen, sichtfeldausfall, derealisation, halluzination, übelkeit, licht-/lärmempfindlichkeit und starken, einseitig pulsierenden kopfschmerzen noch übrig bleibt, wenn nicht migräne.

    wie kannst du meine diät als „einseitig“ betiteln, wenn du gar nicht weißt, was ich gegessen habe? ich war acht monate auf low carb und habe täglich maximal eintausend kalorien zu mir genommen, weil ich stark übergewichtig war. mein speiseplan bestand aus fleisch, fisch, eiern, salat, gemüse und obst. ich weiß ja nicht, welche willkürliche schlussfolgerng du aus meinem text gezogen hast, aber das war nicht „extrem gesundheitsschädigend“.

    was die reaktion auf aspartam betrifft, bin ich alles andere als ein einzelfall. es gibt inzwischen mehr als neunhundert studien, die diesen süßstoff zweifellos als karzinogen erweisen. labormäuse haben blasenkrebs und hirntumore bekommen, nachdem ihnen aspartam verfüttert wurde. die FDA hat eine liste mit zweiundneunzig (!) potenziellen nebenwirkungen von aspartam veröffentlicht. die mit abstand häufigste von konsumenten berichtete nebenwirkung ist MIGRÄNE. in den USA gehen inzwischen fünfundsiebzig prozent aller beschwerden über allergische reaktionen auf lebensmittel und deren zusätze auf das konto von aspartam.

    was soll ich sagen … ich litt an adipositas grad zwei, habe mit einer diät dreißig kilo abgenommen und war einfach froh, ein kalorienfreies getränk gefunden zu haben, das mir wirklich schmeckt. und es ist kein fehler, cola light zu trinken – es ist ein fehler, cola light zu verkaufen. nach drei jahren voller arztbesuchen, panikattacken und todesangst weiß ich nämlich: aspartam hat mich krank gemacht. und ich bin es einfach nur leid, dafür beschmunzelt zu werden.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27506

    Mal ne kurze Frage, liebe Louise: Was willst Du uns eigentlich mitteilen? 😉

    Kein Cola light in großen Mengen trinken? Ok, die Botschaft ist angekommen. Danke! 🙂 Weiter sollten wir jetzt mit der Diskussion nicht in die Tiefe gehen. Wir sind ein Migräneforum und Aspartam ist nicht so wirklich Thema bei uns. Ich weiß, „ja aber …“, nein, trotzdem nicht.

    louise
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    was ich euch mitteilen möchte, sollte aus meinem text klar und deutlich hervorgegangen sein, aber ich werde das gefühl nicht los, dass ihr ihn einfach nicht versteht.

    gerade WEIL man hier über migräne spricht, sollte aspartam ein wichtiges thema sein. wenn die mainstream medien schweigen, achtundneunzig prozent der mediziner aspartam nicht kennen und jede klage gegen einen der mächtigsten konzerne der welt verliert, ist es absolut notwendig, aufklärung zu betreiben. ich erwarte gar nicht, dass man aspartam als trigger kennt. und ich hätte selbst nie damit gerechnet, dass diet coke für meine krankheit verantwortlich ist. als ich aber mit diesbezüglichen informationen konfrontiert wurde, war ich open minded genug, um diese als FAKTEN anzunehmen und dementsprechend zu handeln.

    Links von der Moderation gelöscht

    wenn du jetzt immer noch schmunzeln musst, kannst du mal einen großen schluck cola light trinken … vielleicht fallen dir dann die zähne aus.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27506

    Keine Links einstellen!

    Diet Coke ist auch nicht für die Migräne verantwortlich, da Migräne eine eigenständige neurologische Erkrankung ist und nie das Symptom einer anderen Erkrankung.

    war ich open minded genug, um diese als FAKTEN anzunehmen und dementsprechend zu handeln.

    In der heutigen Zeit der Fake-News hat es schnell mal einen sonderbaren Beigeschmack, wenn jemand meint, Fakten für sich gepachtet zu haben.

    Lass es jetzt bitte gut sein, Deine Warnung steht da und damit soll jetzt jeder machen was er will. Weitere Endlosdiskussionen sind nicht gewünscht.

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 431

    Liebe Louise,

    ich glaube eher, dass dir überhaupt nicht klar ist, womit wir hier geschlagen sind, nämlich mit einer Krankheit, bei der es nicht einfach nur den einen Trigger gibt, den wir weglassen und schon sind wir gesund.
    Viele von uns, mich eingeschlossen, haben jahrelang verzweifelt nach ihm gesucht und der größte Schritt, den sie machen mussten war, zu akzeptieren, dass es ihn nicht gibt, sondern dass wir einfach unheilbar krank sind.

    Es tut mir leid für dich, dass du diese Erfahrung machen musstest und dass du scheinbar mit migräneartigen Symptomen auf Aspartam reagiert hast, aber dein verständlicher Kampf ist in diesem Forum fehl am Platz und hilft niemandem hier weiter.

    LG Anna

    seemoewe
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 128

    Schade, dass so ein “ hitziges “ Thema entstanden ist.
    Aber wie heisst es so nett:
    es jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die Niemand kann.

    Schönes Wochenende,
    angeblich setzt die Hitze auch dem Denkvermögen zu. Haben Wissenschaftler festgestellt.

    Seemoewe

    Rosinante
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 353

    Tja,
    warum habe ich Migräne?
    Ich trinke fast immer Leitungswasser, koche frisch, trinke fast nie süße Getränke,
    schon keine mit Süßstoff, egal welcher Art…..

    da dürfte ich doch keine Migräne haben

    und wie die meisten Leute hier
    hab ich sie schon als Kind als neurologische Erkrankung
    und welcher Hype
    wegen was auch immer
    in den letzten Jahren auf mich zugekommen ist….
    Migräne ist eine neurologische Erkrankung, es gibt Medikamente, Prophylaxen, individueller Umgang damit. Punkt. Das ist nun mal so.
    Einen wunderschönen Tag ohne Schmerzen euch allen.

    Ich liege im Bett,weil ich grad Migräne habe, Schmerzen sind dank Sumatriptan Injekt weg, ich matsche herum und dann trink ich Cola.

    Liebe Grüße
    Rosinante

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.