Sissis chronische Migräne

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin neu hier, aber schon eine Weile in der Migräne Community aktiv.
    Meine Migräne begann irgendwann in meiner Teeniezeit, damals hielt ich es noch für einfache Kopfschmerzen, auch da ich eine gewisse Linderung durch Ibuprofen, Aspirin und co erzielen konnte. Rückblickend würde ich sagen, dass ich damals schon Migräne hatte (Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und ähnliches waren vorhanden).
    Dann hatte ich jahrelang in meinen frühen Erwachsenenjahren immer so ein paar Mal Migräne im Jahr, sehr selten und gut aushaltbar.

    Anfang letzten Jahres fing die Migräne dann an, mehrmals im Monat zu kommen, jeden zweiten oder dritten Tag. Interessanterweise fällt dies mit einem Zeitraum zusammen, in dem ich anfing, regelmäßiger zu leben und mich regelmäßiger zu ernähren. Also genau die Dinge zu tun, die bei Migräne wichtig sind. Zu diesem Zeitpunkt ging es auch psychisch für mich bergauf, nach einer langen Zeit von Problemen und Schwierigkeiten.
    Es folgten mehrere Prophylaxen, alle ohne Erfolg, aber mit teils sehr unangenehmen Nebenwirkungen. Gerade die Antidepressiva habe ich nicht gut vertragen.
    Momentan warte ich auf einen Platz in Kiel und hoffe, dass es noch im Frühsommer etwas wird.

    Es grüßt euch, Sissi

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4540

    Liebe Sissi,

    wie schön, dass du auch hier schreibst.

    Ich drücke mal ganz kräftig die Daumen für dich, und denke, dass es doch wohl noch im Frühsommer klappen wird.

    Alles Gute für dich
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Herzlich willkommen im Headbook, liebe Sissi. 🙂

    Sehr gut, dass Du nun den stationären Aufenthalt angehst, gerade auch, wenn es mit den Prophylaxen noch nicht so gut geklappt hat. Einige Monate Wartezeit müssen eingeplant werden, aber das weißt Du ja. Inzwischen kannst Du Dich bei uns noch eingehend belesen und somit auch noch viel lernen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Danke ihr Lieben, ich lese jetzt auch hier schon eine Weile mit und habe viel gelernt. Aber mehr kann man immer noch lernen 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Man lernt nie aus. 🙂

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Ihr Lieben, ich habe auch noch eine Frage: ich habe als Prophylaxe Amitrytilin bekommen und wieder abgesetzt und früher mal Doxepin genommen. Bei beiden ADs hatte ich das gleiche Problem: ich habe mich während ich sie eingenommen habe, leer gefühlt, wie abgeschnitten von mir selbst. Aufgrund dieser Nebenwirkungen habe ich beide nicht lange genommen. Nun habe ich aber durch die Schmerzen große Schwierigkeiten zu schlafen und mein Neurologe dachte wieder an trizyklische Antidepressiva. Ich bin zugegeben wirklich unsicher, da ich die Nebenwirkungen damals wirklich furchtbar fand. Was könntet ihr mir raten?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Liebe Sissi,

    Du könntest z. B. nur einige Tropfen Amitriptylin abends einnehmen. Sie helfen, gut durchzuschlafen, sind durch die geringe Dosis meist sehr gut verträglich. Tripmipramin gibts auch in Tropfen, sodass man sehr fein dosieren kann. Versuchen würde ich es auch jeden Fall, da Schlafmangel Schmerzen noch verstärkt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2017

    Liebe Sissi,

    wie hoch hattest du Amitriptylin bzw. Doxepin damals dosiert gehabt? Vielleicht könntest du mit einer niedrigeren Dosierung den schlaffördernden Effekt haben, ohne diese Nebenwirkung mitzunehmen?!

    Ich kann dir sehr gut nachfühlen, wie du dich unter diesen Medikamenten gefühlt hast – mir ging es nicht viel anders. Ich selbst habe damals für mich den Entschluss gefasst, dass mein Dickschädel das kleinere Übel darstellt und auf weitere Versuche mit Medikamenten aus dieser Gruppe verzichtet. Bislang bin ich dabei geblieben – aber ich wüsste nicht, wenn mir der Schmerz wirklich auch den Schlaf rauben würde, ob ich dann nicht doch noch einmal einen Versuch wagen würde…

    Trizyklische Antidepressiva sind auf jeden Fall Medikamente, die sowohl deine Schlaflosigkeit als auch dein Schmerzgeschehen positiv beeinflussen können – daher ist aus dieser Sicht der Rat deines Neurologen sicher nicht verkehrt. Wenn ich mich auf den Versuch einlassen würde, dann auf jeden Fall in möglichst geringer Dosierung (Amitriptylin gibt es z.B. als Tropfen, mit denen man ganz fein dosieren kann) und langsam eingeschlichen.

    Liebe Grüße und alles Gute, Tanni

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Ich hatte damals jeweils nur 10mg und bin davon leider nicht wirklich müde geworden. Ich habe beides damals gegen 18.00 Uhr eingenommen und wurde spätenstens um 23/24 Uhr müde, also so wie sonst auch.
    Ich bin ehrlich, ich habe Angst vor einem erneuten Versuch, weil ich mich wirklich – ja depressiv – gefühlt habe. Ich leide nicht unter Depressionen und fand dieses Gefühl unglaublich schrecklich.
    Gibt es vielleicht irgendeine Alternative?
    Trimipramin würde ich vielleicht noch probieren, habe aber wirklich Sorgen vor diesem Effekt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 2 Monate von  Sissi.
    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2017

    Liebe Sissi,

    Trimipramin soll nach damaliger Aussage von meinem Neurologen von den trizyklischen Antidepressiva am müdesten machen und es lässt sich auch über Tropfen langsam eindosieren – vielleicht wäre das noch einen Versuch wert.
    Aber ganz ehrlich – ich kann dich und deine Bedenken so gut verstehen – ich wurde immer wieder angesprochen, warum ich eigentlich gar nicht mehr in der Lage bin zu lächeln oder zu lachen – meine Antwort war: weil ich nichts mehr fühle…

    Wenn es dir zunächst einmal darum geht, wieder ein paar Nächte gut schlafen zu können wäre eventuell auch die Einnahme von sedierenden Medikamenten, wie z.B. Vomex eine Option. Allerdings ist das aufgrund von Gewöhnungseffekten keine Dauerlösung.

    Ich selbst habe eine Zeitlang Tizanidin (muskelentspannendes Medikament) genommen, dies macht auch müde, aber hat keinerlei Wirkung auf die eigene Laune, so dass ich mich in dieser Beziehung ganz normal gefühlt habe 🙂 Allerdings hatte ich nach einem halben Jahr genau den gegenteiligen Effekt, dass ich damit nicht mehr einschlafen konnte…

    Liebe Grüße, Tanni

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Okay, dann werde ich mal Trimipramin ansprechen und auf die Tropfen bestehen.
    Seine ursprüngliche Idee war Doxepin aber da ging es mir mit 10mg so schlecht, dass ich keine zwei Wochen durchgehalten habe. Amitriptylin habe ich immerhin sechs Wochen ausgehalten. Wenn ich Glück habe, ist es diesmal vielleicht psychisch aushaltbar oder es tritt gar nicht auf, das wäre mein Wunsch. Ich brauche auch nur die sedierende Wirkung, da die Triptane kaum noch oder sehr schlecht wirken und ich mit Dauerschmerzen auch kaum oder schlecht schlafe.

    Gibt es sonst auch SSRI, SNRI oder Tetrazyklika mit sediernder Wirkung? Bettina, weißt du da was? Eine Googlesuche fand nicht wirklich viel. Und Venlafaxin und co sind ja eher antriebssteigernd. Damit würde ich mich wahrscheinlich wohler fühlen.

    Edit: Ich sehe gerade Mirtazapin wird auch gegen Schlafstörungen eingesetzt. Dann spreche ich das auch an und frage mal, was sinnvoller ist.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 2 Monate von  Sissi.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 2 Monate von  Sissi.
    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Ich brauche nochmal kurz eine Einschätzung. Seit einer Woche nehme ich nun Trimipramin und die depressiven Symptome sind bisher ausgeblieben. Allerding habe ich seit ca. 5 Tagen dauernd Angst udn bin unruhig wegen furchtbaren Kleinigkeiten, die mir vorher nie groß Sorgen gemacht haben. Das kenne ich so überhauot nicht und ich bin etwas ratlos. Nun möchte ich das Trimipramin eigentlich nicht absetzen, da es prima beim Schlafen hilft. Aber ich frage mich trotzdem: könnte das zusammenhängen?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Liebe Sissi,

    auf jedes neue Medikament muss sich der Körper erst mal einstellen. Es ist ganz normal, dass man das merkt – auf welche Weise auch immer. Gib dem Medikament noch ein wenig Zeit und bleib jetzt mal bei der Einstiegsdosis. Der gute Schlaf wirkt sich positiv auf die Nerven aus, daher könnte es Dir bald insgesamt besser gehen.

    Halte noch ein wenig durch, solche Nebenwirkungen können auch schnell wieder vorbeigehen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Danke Bettina, du bestärkst mich da gerade sehr. Ich werde die Packung (20 Stck) zuende nehmen und dann gucken, ob ich absetzen oder weitermache. Je nachdem, ob die Nebenwirkungen dann weg sind.

    Ich hoffe jetzt ganz doll, dass es bald vorüber geht. Meine Chancen stehen ja anscheinend nicht schlecht, da gehe ich jetzt einfach mal vom besten aus. 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Trimipramin gibts übrigens auch als Tropfen, falls Du noch feiner eindosieren möchtest. Ich kenne viele, die super mit diesem Medikament zurechtkommen. Das wünsche ich Dir sehr! 🙂

    Sissi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Hallo Bettina, ich dachte, ich gebe mal ein kleines Update: leider wurden die Nebenwirkungen so schlimm und es kamen stark depressive Gedanken dazu, dass ich Sonntag abgesetzt habe. Jetzt zwei Tage später, geht es mir psychisch deutlich besser und das ist am besten: ich habe jetzt zwei Nächte super geschlafen. Somit sehe ich das Ganze jetzt eigentlich positiv. Schade, dass es nicht funktioniert hat, aber schön, dass ich es versucht habe und es mir jetzt besser geht.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27721

    Liebe Sissi,

    erzwingen kann man nicht, dann muss man halt absetzen. Hattest Du denn nun auch nicht mehr schlafen können? Oben hattest Du noch geschrieben, dass Du so gut damit schläfst. Aber dann hatte sich wohl alles zum Negativen gewandt und es besteht kein Grund mehr, sich hier weiter durchzuquälen.

    Erhole Dich jetzt mal und dann sieh weiter.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.