Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

Spannungskopfschmerzen Markus K. Mein Schmerzverlauf.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Guten Abend
    Mein Name ist Markus bin 29 jahre und ich leider seit 2-3 Jahren unter Spannungskopfschmerzen.
    Angefangen vor 2-3 Jahre immer wieder Kopfschmerzen und Schwindel. Sowas wie eine Benommenheit. Schwer zu beschreiben.
    Habe damals Massage für Schultern/Rücken/Hals verschrieben bekommen. Das hat damals gut geholfen.
    Allerdings würde das ganze über die zeit immer schlimmer. Die schmerzen schleichen sich halt so ein. Dann wieder Massage aber keine Besserung. Habe dann angefangen mit Sport im Fitnessstudio. Jetzt kommt das Problem dabei, teilweise verstärkt sich der Kopfschmerzen, es wird ein richtiges Pochen im Kopf. Ich hatte auch mal ein Belastungs EKG, und hinterher könnte ich richtig meinen Puls/Herzschlag im Kopf spüren.
    Nunja mein Blutdruck ist eingestellt denoch kann ich das Phänomen: bei Körperlicher Belastung das Pochen/Pulsieren im Kopf hervorrufen, aber auch nicht immer.

    Ansonst hatte ich bisher einen Ärztemarathon hinter mir.
    -2 Örtopäden beiden sagen Sport machen für den Rücken/Schultern, was ich versuche. Einer der beiden hat auch eine „Schmerztheraphie“ mit mir gemacht aus Novaminsulfon 500 und IBU600 3x am Tag für 10 Tage. Das Ergebnis war mein Magen wo rumspinnt aber ansonst gar nix.
    – Der Kardiloge wo mein Blutdruck eingestellt hat. Metroprolol 47,5mg
    – Der Neurologe wo Ratlos ist, Migräne test würde gemacht. Er hat mir Amitriptylin 50mg verschrieben. Was ich seit ewigkeiten nehme, aber nichts bringt.
    – HNO war ich bei 2 Ärzten, beide finden Nasenpolypen und meine blöde Schleimhaut wo chronisch ist. Aber so klein die Polypen das ein Witz das kann die Kopfschmerzen niemals verursachen.
    – Augenarzt war ich auch. Brille passt.

    Dann war ich bei einem Osteopathen was sehr interessant war. Dieser war der Meinung ich brauche auf jedenfall noch KG(Krankengymnastik hatte ich 2017 ca 6X bereits) Und jetzt wird es interessant: Meine Probleme könnten von meinem Kiefer kommen, und ich hätte eine Beinlängendifferenz was sich nach oben durch ziehen könnte. Das war/bin ich nun am abklären lassen. Der Kieferorthopäde hat akute CMD Diagnostiziert und hat jetzt eine „Schiene“ bei der Kasse beantragt. Das mit der Beinlänge muss sich noch klären. Laut dem Osteopathen brauche ich angeblich Spezile Schuhe.

    Nun gut allerdings hocke ich immer noch Krankgeschrieben mit Schmerzen daheim und ich verliere so langsam die „Lust am Leben“ vor allem weil Die Kopfschmerzen werden schlimmer und meine schultern tun auch weh.
    Es schränkt mich immer mehr im Alltag ein.

    Ich bin auch seit 2 Monaten bei einem Schmerztherapheut in Behandlung aber bisher ist net viel dabei rumgekommen, wobei viel versucht würde:
    Manuelle Theraphie: Bin verspannt hinten rum also Nacken Schulern….nix neues. Mache täglich Übungen wo mir gezeigt würden.
    Ein Tens Gerät habe ich, da sollte ich mir evtl. mal genauer erklären lassen, ich kann mit dem Gerät nix anfangen irgendwie. Ich klebe es mir als in den Nacken aber die Muskeln spannen sich ja durch den Strom nur noch fester zusammen….irgendwie werde ich mit dem gerät net warm 🙁

    Dann habe ich verschrieben bekommen: Kortison, Celecoxib 200mg, Rizatriptan.
    Auch habe ich sämtliche Schmerzmittel(mehrere Triptane, Pregabalin, Naproxen, Ibu, Novaminsulfon, Paracetamol, Thomapyrin) versucht in den letzen Monaten aber nix hat geholfen. Was sehr depri ist, ich habe bisher kein schmerzmittel wo mir hilft, gerade wenn ich mal einen „guten tag haben will z.b. Essen gehen mit Familie“.

    Kopfschmerzkalender führe ich seit ich bei meinen Schmerztherapheut in Behandlung bin,verstehe net warum mir kein anderer Arzt das net vorher gesagt hat…
    Was ich bisher rausgefunden habe mit dem Kopfschmerzkalender:
    Ich habe die Kopfschmerzen direkt morgens nach dem aufstehen.
    Wenn ich Sport machen werden die Kopfschmerzen schlimmer, entweder direkt beim sport oder erst danach.

    Aktuell bleibt zusagen: Seit den letzen Monaten/Jahren nehme ich keine schmerzmittel, es hilft eh nix…
    Was ich an schmerzmittel nehme in letzer Zeit war 2x 10mgRizatriptan einmal würde mir bissel schwindelig das andere mal nicht. Aber kein einflus auf meine Schmerzen. Und Celecoxib 200mg nehme ich täglich aber nix passiert.

    Es sind immer die selben Schmerzen seitlich am Kopf.
    Ich bin auf die Schiene vom Zahnarzt gespannt, sonst stehe ich zur zeit bissel hoffnugslos da.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5104

    Lieber Markus,

    herzlich willkommen in Headbook!

    Ich habe aus deiner Beschreibung versucht herauszulesen, was denn genau nun deine Diagnose ist. Du schreibst von Spannungskopfschmerzen. Die pochenden Schmerzen, die sich bei körperlicher Belastung verstärken, sprechen aber eher für Migräne. Und du nimmst ja auch Triptane, die nur bei Migräne (oder Cluster) eingesetzt werden, nicht bei Spannungskopfschmerzen.
    Es gibt 7 verschiedenen Triptane, die man gegen die Migräneschmerzen einsetzen kann. Hast du alle 7 durch? Aber die Diagnose Migräne muss natürlich stehen.

    Was meinst du damit, wenn du von deinem Neurologen-Termin schreibst „Migränetest würde gemacht“? Wurde oder würde? 😉

    Kopfschmerzen, Verspannungen, Nackenbeschwerden – das gehört oftmals zusammen.
    Gegen die morgendlichen Verspannungen kannst du dir z.B. mit Wärme Erleichterung verschaffen, gut geeignet sind Wärmepflaster oder ein Wärmekissen, das in der Mikorwelle oder im Backofen erwärmt wird. Google mal „Wärmekissen Fuchs“, das kann man bequem um den Hals legen und hält von alleine, da muss man nichts festkleben oder wie bei einer Wärmeflasche drauf liegen bleiben.

    Schwierig finde ich deine Aussage, dass du seit Monaten/Jahren keine Schmerzmittel nimmst. Du hast die Schmerzen doch erst seit 2-3 Jahren und seitdem viel ausprobiert, also ist das zeitlich mit den „Jahren“ ein wenig verwirrend.
    Zudem schreibst du, dass du aktuell täglich Celecoxib, das IST ein Schmerzmittel, ein NSAR, nimmst. Wie lange denn schon? Solltest du die Diagnose Migräne haben, müsstest du die 10/20-Regel beachten, d.h. nicht an mehr als 10 Tagen pro Monat ein Schmerzmittel einnehmen, um einen Dauerkopfschmerz zu vermeiden.

    Auf die Schiene vom Zahnarzt würde ich nicht allzu viel Hoffnung setzen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass das die Schmerzursache beseitigt.

    Mir scheint, dass du insgesamt ohne „gescheites“ Behandlungskonzept bist und dir jeder Arzt oder Therapeut irgendetwas anderes gesagt hat, viel rumprobiert wurde, aber eben ohne System. Doch vielleicht konntest du in der Kürze deines Beitrages auch nicht alles erfassen, was an Infos für uns noch hilfreich sein könnte.

    Das mit der Diagnose der Beinlängendifferenz solltest du durch eine Zweitmeinung bestätigen lassen. Keiner von uns ist genau symmetrisch gebaut, es gibt immer irgendwelche Differenzen. Schon durch Rechts- oder Linkshändigkeit sind muskuläre Unterschiede vorhanden, die auch den Stand der Knochen beeinflussen.

    Bis man an eine Absatzerhöhung der Schuhe denken sollte, muss die Differenz der Beinlängen schon sehr hoch sein. Kleinere Differenzen ist der Körper in der Lage auszugleichen, ohne dass es zu Problemen kommt.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 1 Monat von  heika.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Willkommen bei uns, lieber Markus. 🙂

    Heika hat schon viel Wichtiges geschrieben, all ihre Fragen hätte ich auch gestellt.

    Beinlängendifferenz ist sozusagen eine Standard“diagnose“ aller Osteopathen, möchte ich jetzt mal behaupten. 😉 Es gibt wohl keinen Menschen weltweit, bei dem die Länge exakt stimmt. Lass Dich da nicht in was reinziehen, was nix zu bedeuten hat.

    Da Du täglich (seit wann schon?) ein NSAR einnimmst, wirst Du wohl im MÜK (Medikamentenübergebrauchskopfschmerz) sein und darfst Dich nicht wundern über die täglichen Kopfschmerzen. Von den geschilderten Symptomen her „könnte“ es eher in Richtung Migräne gehen.

    Wie Heika schon schreibt, fehlt Dir echt ein Konzept und eine ordentliche Behandlung. Ist Dein Schmerztherapeut denn auch Neurologe?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo

    Danke für eure Antworten.

    Also der Migräne Test ist gemacht worden! Da wo man die Dinger auf den Kopf bekommt und augen Auf und Augen zu. Aber dieser war negativ.

    Das Celecoxib nehme ich seit letzer Woche ein.

    Die erste Diagnose von meinem Schmerztherapeut war Zervikalsyndrom. Das stand jedenfalls auf dem rezept für die Manuelle Theraphie.

    MÜK (Medikamentenübergebrauchskopfschmerz) kann ich mir net so recht vorstellen. Ich habe zwar viele schmerzmittel probiert aber diese nur 2-3mal versucht und dann weg, weil es eh nix geholfen hat.

    Mein Schmerztherapeut ist kein Neurologe.

    Morgen habe ich meinen nächsten Termin beim Arzt. Ich habe hier im Forum gelesen das ein paar Leute Tizanidin geholfen hat. Denke das könnte was bringen das ich nicht mehr so extrem verspannt bin im Nacken/Schulter/Rücken.
    Der Zahnarzt hat auch gemeint es wäre kein Zahneknirschen, er stellt sich vor ich arbeite viel mit den Muskeln. Nach der Begutachtung vom Kiefer Röntgenbild.

    Edit: Das mit der Beinlängendifferenz ist relativ sicher. Ich war einmal im Fitnessstudio an der Beinpresse: Ich könnte ein Bein Durchstrecken aber das zweite noch nicht ganz. Muss das mal von einen guten Orthopäden abklären lassen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 1 Monat von  Marky1988.
    super-angie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Lieber Markus,

    ich verstehe sehr gut, dass Du im Moment sehr frustriert bist. Du bist sehr eingeschränkt im Alltag, hinzu kommen noch die vielen Besuche bei Ärzten und Therapeuten, jedesmal mit Hoffnung und dann folgt wieder Enttäuschung.
    Darum ist es wichtig, aus der Vielzahl der sicherlich gut gemeinten Ratschläge und Therapien das herauszufinden, was wirklich zur Lösung beiträgt.
    Nun hast Du bereits den ersten Schritt getan und bist auf dieses Forum gestoßen. Auch hast Du bereits begonnen, einen Kopfschmerzkalender zu führen. Mach das bitte weiter.
    Kennst Du schon die APP der Schmerzklinik? Da kannst Du auch eintragen, von wann bis wann Du welche Medikamente eingenommen hast.
    Ich mache das jetzt immer so, dass ich mich richtig auf den Arztbesuch vorbereite und dem Arzt aufschreibe, welche Medikamente ich von wann bis wann genommen habe, wie sich die Schmerzen seit dem letzten Besuch entwickelt haben und was die aktuelle Fragestellung ist.
    Diesen Zettel gebe ich vorher der Arzthelferin und der Arzt kann sich diesen dann vorher durchlesen.

    Für die von Dir beschriebenen Schmerzen ist es wichtig, einen Neurologen zu haben, der sich auch gut mit Kopfschmerzen/Migräne auskennt. Dies hat Dir ja Bettina schon geschrieben. Aber weil es so wichtig ist, schreibe ich es noch mal.

    Nun wünsche ich Dir erst mal gute Besserung.

    Liebe Grüße

    Angie

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1950

    Lieber Markus,

    das was du als Migräne-Test beschreibst, war ein EEG. Damit lassen sich andere neurologische Erkrankungen darstellen bzw. ausschließen – eine Migräne ist im EEG nicht erkennbar! Daher würde ich aufgrund deiner Beschreibung weiterhin davon ausgehen, dass es Migräne sein kann.

    Rechts in der Sidebar findest du den Kopfschmerz-Schnelltest oder auch die Triptanschwelle – vielleicht kannst du daran deinen Kopfschmerz selbst bereits richtig einordnen.

    Es ist wichtig, dass du darauf achtest, an nicht mehr als an 10 Tagen im Monat Akutmittel einzunehmen und diese auch zu dokumentieren, damit du einen Überblick behältst. Bei deiner Aussage scheint mir, dass du gar nicht genau weißt, wie viele Schmerzmitteltage es denn tatsächlich waren…

    Wie Heika schon gleich am Anfang geschrieben hat, wäre es wichtig, dass du erstmal eine fundierte Diagnose erhälst, um gezielt behandeln zu können.

    Tizanidin wäre vielleicht eine Option – ich selbst habe einige Zeit gut davon profitiert. Allerdings hat mein Physiotherapeut trotzdem weiter gemeckert – es erleichtert ein wenig, aber kann bei orthopädischen Problemen nicht wirklich an der Ursache arbeiten…

    Du schreibst, dass du seit langer Zeit Amitriptylin 50 mg nimmst, es aber nicht hilft. Hast du mal über eine Erhöhung der Dosis nachgedacht? Es gibt auch andere Medikamente aus der Gruppe der tri- und tetrazyklischen Antiddepressiva, die du versuchen könntest.

    Wie sieht bei dir denn ansonsten der Alltag aus? Hast du Stress? Arbeitest du viel am Bildschirm? Machst du regelmäßig Pausen? Hast du genügend Schlaf?

    Das mal in aller Kürze und leider auch etwas zusammengewürfelt, ich hoffe, die Antwort ist verständlich 🙂

    Liebe Grüße, Tanni

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo

    ich habe mal 75mg Amitriptylin genommen, hat sich aber nix verändert. Dann hat der Neurologe gemeint wieder 50mg..
    Denke eher nicht damit er sich gut auskennt. Abe rist der einzige wo man Termine bekommt. Bei anderen Neurologen dauert das 3-4 Monate.

    Komme gearde von meinen schmerztherapheut. Also das Celecoxib soll ich dauerhaft nehmen jeden morgen eine.
    Und er hat mir noch Ortoton aufgeschrieben.

    Ich arbeite nie am Bildschirm im Beruf wobei ich ja eh Krankgeschrieben bin zur zeit.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    Hallo Markus,

    ok, das ist dann wirklich eine Beinlängerdifferenz. Ist halt sonst wie gesagt Standarddiagnose. 😉

    Sonst würde ich Dir raten, vielleicht mal einen stationären Aufenthalt in einer Schmerzklinik anzupeilen. Manchmal kommt man ambulant nicht mehr so gut weiter, das scheint mir bei Dir so. Es wird immer wieder alles mögliche probiert, aber erfolgreich war wohl noch nichts so wirklich. Täglich Celecoxib kann auch nicht die Lösung sein, eher sollte man vielleicht in Richtung Prophlyaxe weitersuchen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo auf bitten von euch schreibe ich hier weiter.
    ich leide seit 2-3 Jahren unter Spannungskopfschmerzen:
    war bereits einmal in einer Klinik ( das örtliche Krankenhaus) die könnten mir nicht helfen außer Targin. Was aber auch nicht wirklich eine lösung ist. Habe das Medi wieder abgesetzt nach Rücksprache mit Hausarzt und Neurologe.

    Ein Schmerztherapheut habe ich bereits „verbraucht“ O-Ton ich kann ihnen nicht helfen kommen sie nicht wieder, dieser meinte damals nur ich hatte evtl. ein Gen-Deffekt weil bei mir keine Lokalanästhesie wirkt, oder sogut wie nie wirkt. Ich denke nur an meinen eingewachsenen Zehnagel…

    Dann war ich bereits in einer Psychosomatischen Klinik, auch ohne große Fortschritte. Hier gab man mir statt Remergil dann Duloxetin, was nicht wirklich was gebessert hat. Dazu muss ich sagen da sich an Ängste und Depressionen leide, dabei könnte man mir gut helfen dort, aber nicht Schmerztechnisch.

    Ich poste einfach mal noch etwas zu dem was im lokalen Krankenhaus mit mir gemacht würde:
    Diagnosen: Chronischer Spannungskopfschmerz. CMD Craniomandibüläre Dysfunktion. Rezidivierende Depressive Störung. Dazu kommt noch meine Skoliose und Kyphose BWS. Gut Sichbar auf dem Röntgenbild. Wenn ich vor dem Spiegel stehe sind meine Schultern einfach nicht gleich hoch, mir würde dazu gesagt ich solle versuche gearde zu laufen und meine Schultern anzupassen, aber wie zum teufel soll ich meine schultern „anpassen“??
    Neuraltheraphie bekamme ich dort auch: occipital bds., HWS bds Carbostesin aber wieder das selbe wie beim Schmerztherapheut es würde einfach nix taub oder betäubt….warum ist das so???? Generell wirken Medis bei mir nicht??? Novalgin zeigt keine Wirkung Ibu zeigt nix Tilldin zeigt nix. Einzig bei 10mg Targin merke ich damit sich was. Mehr als 20mg haben aber keine große Verbesserung gemacht, außer der rücken war schmerzfrei und der Kopf bissel besser.
    Im entlassbrief steht noch: CMD mit ausgeprägtem Überbiss. Deutlicher Hypertonus und Druckschmerzhaftigkeit mit lokalen Trigerpunkten. Inbesondere m.Temporalis superficialis aber auch im M. maseta sowie im M pitergoideus lateralis.

    Eine Aufbissschiene habe ich bereits also meine 2. besser gesagt die erste war kaputt und angeblich eh falsch hat mein neuer Zahnarzt gesagt…. Offenbar Presse ich nachts sehr gerne meine Zähne aufeinander.

    So nun meine Fragen:
    Da mein Schmerztherapheut mich nicht mehr „sehen“ wollte hat mir meine Hausärztin eine Einweißung fürs Krankenhaus(euch) geschrieben. Ich habe bereits vor gut 2 Monaten alle Unterlagen zu euch geschickt und bekamm damals einen Brief mit der Aussage: Es sind alle erforderlichen Dokumente komplett und man teilt mir den genauen Aufnahme Termin mit.
    -Wie lange ist den die Wartezeit bei euch ca auf einen Stationären Termin, würde gerne noch ein paar Abendkurse machen zu verschiedenen entspannungstechniken, aber keine Lust da jetzt 100€ zu zahlen und nächste Woche derf ich zu euch. Dann ist das Geld für den Kurs halt weg.. und bin eh bereits seit einem jahr im Krankengeld….

    Weitere Frage ist zu meiner Prophylaxe bisher war es ja Duloxetin was aber nichts wirklich gebracht hat(ca 3Monate 60mg), daher hat mein Neurologe mit jetzt Opipramol verschrieben. Vor allem damit ich abends ruhiger werden und evtl. der Bruxismus etwas weniger wird nachts. Es steht auch noch der verdacht auf ADHS/ADS im Raum weil ich halt auch immer so unruhig bin…

    Habe hier im Forum teilwesie was über Tizanidin/Sirdalud gelesen, mein Orthopäde wollte mir das nicht verschreiben weil es eine Off-Label Theraphie ist. Er gab mir Ortoton mit, was sicher nix bringt habe das beim Schmerztherapheut bereits bekommen und im Lokalen Krankenhaus. Beides mal ohne Erfolg.
    Lohnt es sich den Tizanidin mal von meiner Hausärztin verschreiben zulassen und anzutesten??Denke das wäre noch eine Idee, gearde bei der Krankengymnastik wo ich vom Zahnarzt verschrieben bekommen sagt der Therapheut immer zu mir: sie sind wirklich sehr verspannt im BWS bereich.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Hallo Marky,

    danke fürs Umsetzen, so sind dann alle deine Fragen und Antworten an einer Stelle zu finden. 😁
    Zu deiner Frage, wann du mit einer Aufnahme in Kiel rechnen kannst: du hast jetzt ja schon die Aufnahme bestätigt bekommen, den genauen Termin bekommst du erst 2-3 Wochen vorher. Mir wurde vor Kurzem gesagt, dass es zur Zeit 8-9 Monate dauern kann. Da kannst du ganz in Ruhe noch Kurse belegen. Viel Erfolg damit.

    Die Fragen bezüglich der Prophylaxen kann dir Bettina besser beantworten als ich.

    Alles Gute,
    Julia

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Julia.
    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Ok danke dir.
    Ich kann nur den neuen Post nicht löschen das müsstet ihr machen.
    8-9 Monate sind sehr krass dann muss ich mal meinen Arbeitgeber anrufen und fragen wie das mit dem Arbeitsvertrag ist, und was er da machen will. Irgendwann fälle ich ja aus dem Krankengeld und so langsam verliert mein Meister die Geduld. Aber ich habe auch keine Lust mehr in ein anderes Krankenhaus zugehen wo die Ärzte nur Schulterzucken und überfragt sind.

    Bei 8 Monaten würde es sich ja auch lohnen einen neuen Schmerztherpheuten auszuprobieren. Evtl. hat der ja noch Ideen habe gehört in einer Selbsthilfegruppe Botox könnte man sich auch spritzen lassen z.b.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Das Löschen macht Bettina dann, kein Problem 😃

    Dir einen neuen Neurologen oder Schmerztherapeuten zu suchen,ist auf jeden Fall eine gute Idee. Oder wohnst du nicht soo weit weg von Kiel, dass du dort ambulant bleiben kannst? Da lohnt sich nämlich fast jeder Weg!
    Auf der Seite der Schmerzkinik gibt es eine Therapeutenliste, vielleicht findest du ja da einen guten Ersatz. Auch nach dem Klinikaufenthalt wirst du mit Sicherheit Betreuung brauchen. Aber unbedingt am Telefon fragen, ob spezielle Erfahrung mit Kopfschmerzen vorhanden ist. Eventuell bei mehreren anmelden und wenn du einen guten Arzt gefunden hast, den anderen absagen. Klappt, wie du ja weißt, nicht immer sofort und die Wartezeten sind oft seeehr lang.

    Ob Botox gespritzt werden kann, muss dann ein Arzt entscheiden, dafür braucht man die Diagnose Chronische Migräne und der Arzt muss es spritzen können.

    Für die Unterhaltung mit deinem Arbeitgeber drück ich dir die Daumen ✊

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Julia.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Julia.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Ach, noch was!
    Bei Problemen im Bereich der Kaumuskulatur dürfen Zahnärzte Botox einsetzen, viele wissen es nur noch nicht 😉 ! Frag doch mal nach…

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5104

    Hallo Markus,

    zu den Medis kann ich dir nichts schreiben, doch nachdem ich jetzt noch einige ältere Beiträge hier gelesen habe, kann ich mir nach deiner Diagnose mit der Skoliose auch die Beinlängendifferenz erklären. Und natürlich sind dann auch deine Schultern nicht gleich hoch.
    Du bist doch bei der Krankengymmastik, und wenn dort festgestellt wird, dass du im BWS-Bereich sehr verspannt bist, wird man dir doch sicherlich Übungen zeigen!? Und auch was die Skoliose betrifft, wird man dir doch sicherlich weiterhelfen und dir nicht nur einzig eine Anpassung deiner Haltung empfehlen. Wichtig ist ein konsequentes Üben.

    Lieber Gruß
    Heika

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hey Danke für eure antworten.

    Also mein Zahnarzt selber will mir kein Botox spritzen er meint das wäre zu gefährlich.

    Habe damals im Dezember wo ich hier im Örtlichen Krankenhaus war( möchte hier keinen Namen sagen von Ärzten) Bilder und Anleitungen zu Eigenübungen bekommen, wo ich mache. Allerdings verstärken diese Übungen zum teil meine Kopfschmerzen. Ich versuche aber da dran zubleiben und gehe auch regelmäßig ins Fitnessstudio sowie am wandern.
    Krankengymnastik selber bekomme ich nur vom Zahnarzt verschrieben. Wobei dieser jetzt auch erstmal nach 3 Rezepten warten muss.

    Orthpäden habe ich selber noch keinen guten gefunden oder ich erwarte einfach zuviel..?? Der O-Ton: Ja ihr Rücken ist nicht so ohne…. machen sie Sport!…. Brauchen sie Ibos? Die helfen mir eh nix, Targin hilft…. das wird mann erstmal Blöde angeguckt und als Junkie beschimpft. Auf sowas habe ich kein bock mehr…
    Dazu kommt wenn man sagt die Rückenschmerzen sind nicht so schlimm der Kopf ist viel schlimmer: Ja da müssen sie zum Neurologen. Aber damit mal Ärzte zusammen arbeiten….
    Was mich auch beschäftigt ist: Sie sind halt Beruflich vorbelastet durch ihre Arbeit, viel über Kopfarbeiten teilweise 🙁

    Was gut ist: eben mein Chef angerufen und er meint nur: Ja alles kacke er findet kein Personal dein Arbeitsvertrag läuft ja weiter Krankenkasse bezahlt dich ja. Du kannst jederzeit sofort wieder kommen. Der fachkräfte Mangel hat offenbar auch was gutes xD

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Jedenfalls was, der Arbeitgeber macht keine Probleme und dein Arbeitsplatz ist dir sicher.
    Den Rest muss dann wohl Kiel richten.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 26778

    hallo Markus,

    das andere Forum habe ich gelöscht, danke fürs Umsetzen. Update bitte immer hier, jeder sollte aus Gründen der Übersichtlichkeit nur einen persönlichen Schmerzverlauf haben.

    Nimmst Du noch Duloxetin? Wenn ja, wie hoch dosiert? Sonst könntest Du über andere Prophylaxen – am besten wohl Antidepressiva – zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Alles Weitere wird man dann in Kiel einstellen und testen.

    Ein Schmerztherapeut vor Ort, der Dich vernünftig betreut, wäre so oder so sinnvoll. Du brauchst ja auch nach der Klinik eine gute Betreuung zu Hause, daher ist es vorteilhaft, diese Sache schon vorher zu regeln.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1950

    Hallo Markus,

    Ich selbst habe 2015 für ein halbes Jahr Tizanidin genommen und davon sowohl was die Schmerzen als auch die Verspannungen anbelangt gut profitiert. Danach musste ich es absetzen, weil die Nebenwirkungen (Schlafprobleme und Müdigkeit) zu stark wurden. Ich denke, in deiner Situation könnte es auf jeden Fall einen Versuch wert sein.

    Aktuell nehme ich Ortoton, welches bei mir auch die Spannungen gut reduziert, aber wesentlich schwächer wirkt als Tizanidin.

    Für deine Skoliose: Kennst du die Skoliose-Therapie nach Schroth? Ich kenne mehrere Patienten, die von dieser Therapie enorm profitieren konnten, eventuell wäre das auch ein Ansatz für dich… Wenn du da mehr Infos möchtest, gib Bescheid, dann schreib ich dir was per Pn.

    Liebe Grüße, Tanni

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo

    Danke für eure Antworten.

    Also Duloxetin(60mg) nehme ich nicht mehr: Es macht mich zu „aktiv“ und man schwitzt nach 5min Sport gleich so als würde man Sterben….
    Bin nach Absprache mit meinem Neurologen auf Opipramol gewechselt was mich eher ruhiger machen soll, finde den Ansatz auch besser.

    Habe am 9.7 ein Termin bei einer Schmerztherapeutin, bin gespannt ob die noch was machen will/kann. Botox z.b.?

    Tizanidin/Sirdalud habe ich über meine Hausärztin auf Privatrezept bekommen. Merke bisher, ich spreche besser drauf an als bei Ortoton, es macht mich deutlich müde. Und ich Merke richtig wie es an den Schläfen zieht. Auch merke ich es im Naken/Schulterbereich jetzt sehr deutlich.
    @ Tanni:Wie hoch hast du Tizanidin dosiert? Und zu weclher Tageszeit?

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 67

    Hallo Marky,

    Ortoton hat bei mir auch nichts gebracht !
    Was meinst Du damit das es an den Schläfen zieht ?
    Es entspannt Dich also ?
    Wieviel nimmst Du ?

    Ich will es auch nehmen.

    Gruß
    Tomi

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo Tomi.

    ich nehme 4-6 mg den Tag über verteilt. Und ich muss sagen laut der Packungsbeilage sollte man ja viel mehr nehmen, aber ich halte mich lieber an das was hier im Forum geschrieben wird…

    Es entspannt mich zwar nicht aber ich merke einfach wie das Medi „arbeitet“ Ich merke einfach meine Muskeln im Nacken…

    Marky1988
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo

    ich habe endlich einen termin zur Aufnahme Anfang/Mitte Oktober.
    Nun ist es so damit meine anreise ca 750km sind. Gibt es in der nähe einen Pension wo man günstig pennen können weil ich soll ja morgens um 10 Uhr bereits da sein….
    Des weiteren habe ich eine gute Schmerztherapheutin gefunden, diese ist sehr bemüht aber bisher ohne erfolg, ist leider wieder so blöde damit ich nicht auf Medis reagiere. Sie Spritzt mir Procain und ich merke nichts es wird nix taub…. 🙁

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 342

    Hallo marky,
    es freut mich, dass du einen Termin für Kiel hast. Ich habe mich dort seeehr wohl gefühlt!
    Da ich auch eine weite Anreise hatte, habe ich mir vorher ein Gästezimmer in der Klinik genommen für 1 Nacht, dann ist man gleich dort. Günstiger wird vermutlich auch meine Pension in der Nähe sein.
    Du findest etwas darüber auf der Website der Schmerzklinik Kiel, „Service für Patienten/Gästezimmerbuchung“.
    Ich wünsche dir wirklich ganz viel Erfolg!!
    Liebe Grüße
    Jasmin

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6983

    Lieber Markus,

    dann ist die Reise nach Kiel ja nicht mehr in weiter Ferne, wie bisher ☺. Ich freu mich für dich und wünsch dir jetzt schon mal eine gute Anreise.
    Die Klinik hat Gästezimmer in denen man gut und günstig übernachten kann. Kostet 54,-€ pro Nacht plus Frühstück. Lies mal dazu auf der Schmerzklinikseite rechts unten. Bitte rechtzeitig buchen!

    Liebe Grüße,
    Julia

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 342

    Hallo marky,
    es freut mich, dass du einen Termin für Kiel hast. Ich habe mich dort seeehr wohl gefühlt!
    Da ich auch eine weite Anreise hatte, habe ich mir vorher ein Gästezimmer in der Klinik genommen für 1 Nacht, dann ist man gleich dort. Günstiger wird vermutlich auch keine Pension in der Nähe sein.
    Du findest etwas darüber auf der Website der Schmerzklinik Kiel, „Service für Patienten/Gästezimmerbuchung“.
    Ich wünsche dir wirklich ganz viel Erfolg!!
    Liebe Grüße
    Jasmin

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen