Mein persönlicher Schmerzverlauf

Mein persönlicher Schmerzverlauf

Tina – persönlicher Schmerzverlauf – Migräne

Ansicht von 17 Beiträgen - 31 bis 47 (von insgesamt 47)
  • Autor
    Beiträge
  • Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Liebe Tina,

    was glaubst du, wie viele unnötige Euro ich zum Heilpraktiker geschleppt habe?!

    Nicht wegen homöopathischer Mittelchen, denn an die habe ich, als Wissenschaftlerin, noch nie geglaubt.
    Aber ich habe eine ganz tolle, spezielle Massage bekommen, die die Migräne eher noch getriggert hat.
    Als ich das ganze dann abgebrochen habe, weil ich keine Lust mehr hatte, mir noch zusätzliche Migräne abzuholen, meinte er, daran würde man nur merken, dass da noch was im Argen sei.
    Nee is klar. Die Kuh war noch nicht genug gemolken!

    Ich bin so froh, dass hier im Forum nur wissenschaftlich anerkannte Methoden empfohlen werden. Mit Doppelblindversuchen kann ich was anfangen. 😉
    Und ich bin froh, dass alles was Scharlatanerie ist auch als solche entlarvt wird.

    Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie vor allem hoch gebildete Frauen ihre Kinder mit Globuli verarzten und nicht impfen lassen.

    Im Augenblick lerne ich Neurofeedback. Die Dame ist außerdem auch Heilpraktikerin.
    Nebenbei bekomme ich dann immer auch noch ein paar dubiose Empfehlungen.
    Unter anderem darf ich meinen Sprudel nicht mehr trinken, weil er zu leitfähig ist. 🙁

    Lass dich nicht kirre machen. Hier im Forum bist du gut aufgehoben und wirst immer wieder auf den richtigen Weg gebracht.

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 3 Wochen von  Anna.
    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hi Anna,
    Danke für deinen Beitrag.
    Ja das mit den nicht Impfen kann ich auch nicht verstehen. Hab zwar noch keine Kinder aber aufs Impfen wird nicht verzichtet. Schließlich bin ich auch geimpft. Massagen (physiotherapie/osteopathie) helfen mir besonders gut, jetzt nicht im Hinblick auf Migräne aber aufgrund von angespannter/verhärteter Muskulatur. Bei einem 40h Bürojob ist das ein übliches leiden 😅.
    Aber anscheinend sind ganz schön viele in Ihrer Verzweiflung zu Heilpraktikern gelaufen. Sprudel nicht mehr trinken weil der zu leitfähig ist. Hab ich ja auch noch nie gehört. Verzichtest du denn da drauf? Gibt es darüber eig. Ein Buch in dem all solche Schmunzler stehen? Gibt es ein gutes Buch über Migräne, welches man unwissenden in die Hand drücken könnte?
    Vg

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3834

    Liebe Tina,

    hier rechts, wenn du die Leiste runterscrollst, kommst du auf „Buchtipps“ wenn du das anklickst, werden dir Bücher vorgestellt. Ich pers. kann dir das Buch „Erfolgreich gegen Kopfschmerzen“ empfehlen. Nirgends bekam ich das Thema besser erklärt und vorgestellt.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Tina,

    hast Du schon mal in den Link geschaut, den ich Dir gestern eingestellt hatte? Da gibts eine ganze Menge Schmunzler. 😉 Nett sind auch die Reaktionen auf einen Beitrag der Schmerzklinik-Homepage: http://www.schmerzklinik.de/2014/02/04/was-man-menschen-mit-migraene-lieber-nicht-sagen-sollte/

    Dann gibt es noch einen tollen Text, der jetzt leider hinter einer Paywall steckt. Allerdings kann man kostenlos testen: „Wenn man tot sein will“.

    Sternchen hat schon Prof. Göbels Buch empfohlen, es gibt kein besseres.

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Liebe Anna, Du lässt Dir den Sprudel hoffentlich weiterhin schmecken? Tipp: Flasche leicht schütteln und direkt neben Madame öffnen. „Huch, das leitet ja nicht nur, das spritzt auch noch!“ 😉 😀

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Hallo Tina,

    Bettina war schneller. 😉

    Natürlich werde ich den Sprudel weiter trinken, solange mir keiner wissenschaftlich begründen kann, warum ich das nicht tun sollte.
    Ich lass die Gute halt reden. 😉
    Jetzt hab ich noch ein paar Biofeedback Termine und dann war es das auch.
    Bei unseren Temperaturen könnte eine Sprudeldusche allerdings ganz angenehm sein. 🙂

    Vielleicht sollten wir wirklich mal gemeinsam aus dem von Bettina erwähnten Thread ein Buch machen.

    Übrigens findest du unten rechts einige nützliche Links mit Buchtipps und dem „Migräne Wissen“ der Schmerzklinik Kiel.

    LG Anna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Hab nun doch den Originalartikel von der Autorin selbst gefunden und dieser ist frei. Also ausnahmsweise mal ein Link zu einer anderen Seite: http://www.utewoltron.at/blog/wenn-man-tot-sein-will

    Ja Anna, so ein Buchprojekt spukt uns schon länger im Kopf rum. 😉

    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Der Artikel spricht mir aus der Seele. Ja den Link hab ich mir heute morgen angeschaut…da sind schon echt lustige Sachen dabei. Buch hab ich bestellt. Bin gespannt und freue mich schon drauf es zu lesen. Ich finde die Idee mit dem Buch echt eine gute Sache! Ich lese sowas total gerne. Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt geht auch in die Richtung.
    Hat einer noch nen Tipp für mich, was ich machen kann gerade auf der Gefühlsebene wenn die Migräne/Aura anfängt und sich immer weiter hoch schaukelt? Ich werde immer total schnell emotional und letzt Woche auf der Arbeit wars dann auch schon um mich geschehen. Die Tränen liefen. Erstens weil ich immer etwas Angst bekomme da die Aura schon lange vorher anfängt und zweitens ich es absolut nicht verstehen kann warum ich und warum so gehäuft zur Zeit🤔. Obwohl der Tränenausbruch sich postiv auf die Migräne ausgewirkt hat. So war zumindest mein Gefühl. Versuch mich nicht reinzusteigern und es zu ignorieren aber das ist nicht einfach.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Tina,

    es ist schwer, die Tränen zurückzuhalten, wenn sie kommen wollen. Aber es geht auf lange Sicht, die Auswirkungen der Erkrankung nicht mehr so nah an Dich rankommen zu lassen. Akzeptiere, dass Du krank bist, dass die Migräne Dich begleitet, dass sie halt da ist. Ignorieren alleine reicht nicht, denn wie sollte man so einen starken Schmerz ignorieren können? Es ist der Umgang mit der Erkrankung, das Annehmen, das Akzeptieren, was Dich auf Dauer gelassener mit der Erkrankung umgehen lässt. Denke immer wieder daran, setze Dich aber nicht unter Druck, denn Druck hat man eh schon genug. Sei auch nachsichtig mit Dir, wenn Dich die Trauer wieder übermannt. Das alles geht nicht von heute auf morgen, aber steter Tropfen höhlt den Stein. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 273

    Liebe Tina,

    Ich unterschreibe alles, was Bettina geschrieben hat.

    Ich bin ja auch sehr emotional. Ich weine, wenn ich was toll finde, wenn ich eine Sport-Liveübertragung sehe und jemand gewinnt und sich total freut (obwohl Sport mich eigentlich gar nicht interessiert 😁), wenn ich traurig bin, wütend, ängstlich… Ich bin halt eine richtige Heulsuse 😜

    Aber: ich weine nicht mehr, wenn sich eine Aura anbahnt, oder ein Anfall mich überrollt. Warum? Weil ich keine Angst mehr davor habe. Ich weiß jetzt genau, was da abläuft. Und ich habe auch mehrere Pläne, um den Anfall zu kupieren.

    Weinen tu ich mittlerweile nur noch, wenn ich lange im Status feststecke und total erschöpft bin. Was mir natürlich auch peinlich ist, weil ich dann sowohl auf der Arbeit wie beim Arzt in Tränen aufgelöst bin, haha 😂 Aber ich arbeite dran 😉

    Wie ich dir gestern schon schrieb, bin ich der festen Überzeugung, dass das Wissen über die Migräne das A und O für vieles ist: Akzeptanz, Verständnis des Umfeldes, Umgang mit den Anfällen usw.

    Schön, dass du nun auch das Buch von Professor Göbel bestellt hast. Da steht alles drin. Und den Rest erfährst du hier 😉

    LG

    Jojo

    susahund
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 69

    Liebe Tina,

    ich bin erst seit ca. 1,5 Jahre hier im Forum unterwegs und seitdem hat sich so viel für mein Leben mit Migräne geändert.
    Vorher war ich getrieben von Gegenwehr wenn wieder viele Anfälle kamen und ich nicht verstehen konnte warum. Dann noch die natürlich ergebnislose Suche nach „der Lösung“, die es doch irgendwo geben „muss“.
    Hier habe ich gelernt, dass es sie nicht gibt, die eine Lösung und das ständige innerliche Gegenwehr nichts bringt. Das Stichwort Akzeptanz ist ja schon gefallen, das ist halt nicht so einfach und geht nicht ganz so schnell, aber durch Deine Anmeldung hier bis Du ja schon auf dem allerbesten Weg :o)
    Ich habe hier viele Denkanstöße bekommen, die einige „Umdenkprozesse“ bei mir in Gang gesetzt haben, ich habe nicht mehr kapituliert, sondern weiter nach einem guten Neurologen gesucht (und gefunden) und ich habe hier immer kompetente Ratschläge erhalten, von Menschen, die mich tatsächlich verstanden haben.

    Der Kopf ist übrigens immer noch schlimm bei mir, aber es geht mir trotzdem besser, weil ich jetzt besser damit umgehen kann. Aber manchmal (ganz selten) laufen selbst bei mir noch die Tränen ;o)

    Und der Juli scheint irgendwie bei vielen nicht ganz so rund zu laufen…bilde ich mir ein ;o)

    Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder viele gute Tage hast!

    Liebe Grüße
    Susahund

    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Wirklich total lieb von euch, das Ihr immer so fleißig am antworten seid. Dafür gibts mal ne dicke 1 mit * 😊
    Kennt sich wer mit Kortison aus? Ich bekomm das jetzt zum zweiten Mal, nur diesmal gehen de Kopfschmerzen nicht komplett weg. Es ist aber nicht mehr so schlimm wie am Mo und Mi.
    Ich hab jetzt 3 Tage hintereinander 100 mg genommen ab morgen soll ich es nicht mehr nehmen. Dazu muss ich auch sagen, das ich jetzt 5 Tage ohne Dolormin Migräne unterwegs bin. Kann der Kopfschnerz auch damit zusammenhängen? Der Neuro sagte, wenn es nicht besser wird soll ich mich am Freitag nochmal melden. Möchte dort aber nicht unnötig anrufen. Bin die Woche in der Praxis schon Dauerpatient gewesen 😂. Vllt habt Ihr noch nen Tipp.

    Liebe Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Tina,

    oft reichen drei Tage mit 100 mg aus, morgen sollte dann aber der Kopfschmerz weg sein. Sonst eventuell den Arzt fragen, ob Du noch einen Tag dranhängen kannst. Wenn man zu häufig Schmerzmittel und/oder Triptane einnimmt, kann das Medikament selbst Kopfschmerzen bescheren, das nennt sich dann MÜK (Medikamentenübergebrauchs-Kopfschmerz. Gut, dass Du jetzt kein Schmerzmedikament einnimmst, halte Dich ab jetzt an die 10 „erlaubten“ Behandlungstage im Monat. Hast Du eigentlich schon unsere Migräne-App? 😉

    Liebe Grüße und schnelle Besserung,
    Bettina

    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Liebe Bettina,
    Danke für den Tip, werde ich so umsetzten. Durch die Angst eine schlimme Aura zu bekommen (hab Sie fast jeden Tag ein bisschen), gerade wenn ich auf der Arbeit bin, lässt mich schneller zu Tabletten greifen als Zuhause. Liegen ja auch noch ein paar Stunden schlaf dazwischen. Wie lange halten denn Kopfschmerzen nach „absetzten“ der Schmerzmittel an ?
    Also die App ist schon mal heruntergeladen aber ich muss sagen, das ich eurer App noch fremdgehe 🙊 Seit letztem Jahr bin ich bei, ich hoffe ich darf das schreiben sonst gerne löschen, m-sense. Bei der Schmerzklinik App kann ich nicht wie bei m-sense folgende Daten für jeden Tag eingeben – oder ich hab es noch nicht gefunden:
    Schlafdauer
    Schlafqualität
    Energie
    Stimmung
    Stress
    Alkohol
    Koffein
    Trinken
    Verpasste Mahlzeiten
    Aktivitätslevel
    Periode
    Luftdruck
    Luftfeuchtigkeit
    Temeratur

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Tina,

    Kopfschmerzen können noch (leider) einige Wochen nach Absetzen der Schmerzmittel anhalten. Aber kann auch deutlich schneller gehen. Je besser Du Dich schonen kannst, desto schneller ist die Medikamentenpause überstanden.

    Die App der Schmerzklinik haben wir ganz gezielt so entwickelt, wie sie für Arzt und Patient Sinn macht. Sprich, sie wurde extra nicht überfrachtet mit Daten, die im Grunde keiner benötigt und die aufwändig einzutragen sind im Akutfall. Zudem kann durch zu viele abgefragte Positionen eine negative Erwartungshaltung und somit Angst (eh ein Thema bei Dir) gefördert werden. Bei der Migräne-App wurde alles sehr genau durchdacht zusammen mit Ärzten und Patienten.

    Aber Menschen sind unterschiedlich. 😉 Die meisten möchten sich nicht so lange aufhalten mit den Eintragen diverser Befindlichkeiten, andere machen es gerne. So ist es ja gut, dass jeder die App wählen kann, die zu einem passt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Liebe Bettina,
    Ich hab dann mal angefangen meine Daten von der einen App in die andere zu übertragen. Denn jetzt wo du es sagst, mit Daten die im Grunde keiner benötigt. Mein Neuro hat mich noch nie nach meinem Koffeinkonsum etc. gefragt😅. Auch mit dem Thema Angst hast du gar nicht so unrecht! Und die Auswertung ist bei Eurer App viel übersichtlicher, gerade was die „Medikation“ an geht. Alles andere kann ich super über „sonstige Bemerkungen“ eingeben.
    Sollte ich eig. Mal meinen Neuro nach Triptanen fragen? Das kam nämlich noch nie wirklich zur Sprache 🤔 komisch oder? Gibt es eins was besonders gut gegen die Auren wirkt und mit dem man weiter Arbeiten kann?

    Danke und Viele Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 25328

    Liebe Tina,

    freut mich, dass Du nun auch unsere App testest. 🙂 Ist wirklich so, dass niemanden interessiert, ob Du Kaffee trinkst, Du gut geschlafen hast, wie Stimmung und Aktivitätslevel sind usw. Die meisten haben keine Lust, so viel und umfangreich einzutragen. Wie gesagt, ist unsere App auch mit Patienten getestet, denn die beste App macht wenig Sinn, wenn sie am Patienten vorbei programmiert wurde.

    Triptane wirken bei der Aura nicht und dürfen auch nicht während der Aura eingenommen werden. Wenn die Auren sehr belasten, könntest Du mal nach Diclofenac Tropfen fragen. Sie „können “ sich positiv auswirken, aber das müsste man individuell testen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Das hab ich mir mal für den Arzttermim in 2 Wochen notiert. Ein Versuch ist es Wert. Heute morgen hab ich Magnesiumkapseln genommen (3Stück) die haben leider keinen Effekt auf die Aura gehabt. Dann bin ich noch zur Apotheke los und hab mir das Magnesiumgranulat in den Tüten geholt. Und nach etwa 30 – 60 min ging die Aura zurück😊 nicht komplett aber Sie wurde angenehmer. Wieviel Tüten durfte man davon nochmal nehmen? Die in der Apotheke sagte eine am Tag. Naja jetzt hab ich die üblichen Kopfschmerzen aber gut jetzt ist eh Schlafenszeit. Aber ich glaub ich hab heute nen Schmunzler gehört 😂
    Was macht denn ein Anthroposophischer Arzt🤔? Das sollte ich auf jeden Fall versuchen (wieder ein ach so toller Tip). Soll angeblich bei meinem Cousin (damals 13) gegen Migräne geholfen haben. Der hat irgendwelche Nadeln bei drei akuten Attacken gesetzt bekommen, diese mussten dann auch noch von selber rausfallen…und Achtung jetzt kommts die besagten Kügelchen nehmen 🙊🙉🙈
    Aber Dank euch hab ich ja schon,was diesem Teil der Heilung angeht, dazu gelernt 😘

Ansicht von 17 Beiträgen - 31 bis 47 (von insgesamt 47)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen