• Liebe M.,
    beschreibe doch bitte mal deine Auren. Auren können ja sehr unterschiedlich belastend sein, je nach Ausprägung, und eventuell können wir dich dann schon ein bisschen beruhigen.
    Außerdem welche Möglichkeiten du kennst, damit besser umgehen zu können?
    Alles Gute,
    Julia

  • Liebe M.,

    noch eins, habe es in den Beiträgen vorher vergessen. Auslöser der Migräne ist oft ein Energiedefizit im Gehirn. Wenn du merkst, dass eine Aura im Anmarsch ist, dann kannst du hochdosiertes Magnesium einnehmen. Ich nehme die Direkttütchen von Verla oder Diasporal. Das ist ein Granulat es wirkt dem Energiedefizit sehr schnell ent…[Weiterlesen]

  • Guten Morgen Zusammen,

    ja das stimmt ich muss unbedingt an der Angst arbeiten und mich vielleicht mehr entspannen. Ist nicht so einfach aber man kann es lernen.
    Das stimmt wenn man sich nicht so verkrampft und es auf sich übergehen lässt ist es nicht so schlimm. Mein Problem ist vielleicht auch, dass ich die MIGRÄNE einfach nicht akzeptieren mö…[Weiterlesen]

  • Hallo M.
    ich habe Migräne mit Aura seit ich 14 bin und mittlerweile bin ich 36. Mir ging es anfangs so wie dir war wie gelähmt vor Angst weil ich nicht wusste was es ist.
    Kurz nach der Geburt meiner Tochter wurde ich ins KH mit Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert da war ich 20. Gsd war es aber keiner. Aber man konnte dem was ich habe w…[Weiterlesen]

  • Hallo M.,
    Angsterkrankungen gehen oft mit Migräne zusammen. Da hoffe ich, dass du in guter Behandlung bist.

    Versuche unbedingt an dem Thema zu arbeiten. Entspannung ist ganz wichtig um der Migräne entgegenzusteuern.

    Lamotrigrin ist zwar auch ein Antiepileptikum, aber mit Topamax nicht vergleichbar. Bei Lamotrigrin hatte ich keine NW. Die N…[Weiterlesen]

  • Hallo M. und willkommen als schreibendes Mitglied. 🙂

    Sternchen hat Dir schon viel erzählt, auch die Angst angesprochen. Sie ist ein großes Thema und kann sogar Auren noch verstärken und häufiger kommen lassen. Das ist das wirklich Gemeine daran, daher setze unbedingt auch hier an.

    Entweder eine Prophylaxe gegen die häufigen Auren eins…[Weiterlesen]

  • Hallo Sternchen,
    wie schön du es beschrieben hast vielen Dank. Ja, leider ist bei mir die „ANGST“ ein großes Problem, da ich auch an einer Angsterkrankung leide.
    Jeden morgen seit 2 Wochen stehe ich auf und da überkommt mich diese Angst hoffentlich kommt keine Aura=(. Man ist in seinem eigenen Körper gefangen!
    Ja ich habe eine Sch…[Weiterlesen]

  • Hallo M.

    Du bist ja schon länger Mitglied hier im Forum. Trotzdem sage ich nochmal herzlich willkommen. Vielleicht magst du auch einen eigenen Schmerzverlauf eröffnen und uns schreiben, wie oft du die Aura hast, dann ist alles zusammen gefasst und man kann besser auf dich eingehen.

    Deine Angst vor und mit der Aura kann ich gut verstehen. Ich s…[Weiterlesen]

  • Liebes Forum,
    gerne möchte ich Euch von mir etwas erzählen und ich würde mich über Tipps oder Anregungen freuen.
    Seit ungefähr 2 Wochen bekomme ich ständig eine Aura jedoch ohne Kopfschmerzen, was ich bis Dato nicht hatte, da im Anschluss der Aura wie gewohnt die Migräne kommt. Ich traue mich schon gar nicht mehr vor die Türe, obwohl ich ja auch…[Weiterlesen]

  • Liebe Judith,

    gern möchte ich es hier nocheinmal (auch ganz allgemein) deutlich machen. Es ist enorm wichtig einen wirklich guten Spezialisten, der sich ganz speziell mit dem entsprechenden Fachgebiet auskennt, der einen berät und mit dem man auf einer gemeinsamen Ebene steht, findet.

    Dieses mag u.U. einige Zeit brauchen. Um diese Zeit zu ü…[Weiterlesen]

  • Liebe Sternchen, Glückdererde und Bettina

    Vielen Dank für eure Beiträge. Alles ist hilfreich und auch beruhigend.
    Wir werden versuchen, einen früheren Termin bei einem Neurologen für meine Mutter zu bekommen, und auch die Idee mit dem Cardiologen finde ich sinnvoll. Hier bei uns in der gegend herrscht gefühlt ein extremer Fachärztemangel, und es…[Weiterlesen]

  • Liebe Judith,

    bei meiner Mutter verlief die Migräneerkrankung ähnlich wie bei Deiner. Einige Attacken zwischen 40 und 50, danach fast 20 Jahre Ruhe. Mit 70 die erste starke Aura, danach noch zwei migränöse Infarkte. Seitdem immer wieder mal Aura, manchmal mit, das andere Mal ohne nachfolgendem Kopfschmerz. Das ist wirklich eine tückische Kran…[Weiterlesen]

  • Liebe Judith,

    Deine Frage geht in Bereiche in denen meines Wissens die Forschung zwar tätig ist, es aber nur wenige Studien mit zum Teil widersprüchlichen oder nicht ganz eindeutigen Ergebnissen gibt.

    Als erstes würde ich den Rheumatologen Deiner Mutter genau befragen, ob die Diagnose der Polymialgia Rheumatica vollkommen eindeutig ist und es au…[Weiterlesen]

  • Hallo Judith,

    Bei gehäuften und lang anhaltenden Auren hat sich das Antiepileptikum „Lamotigrin“ bewährt. Wie bei all diesen Mitteln kommt es auf einen Versuch an. Besprich das doch mal mit deiner Mama und ihrem Neurologen.

    Bei mir hat das Medi. super gute Wirkung gezeigt. Allein eine Halbierung der Auren wäre ja schon ein Traum. Wünsche gan…[Weiterlesen]

  • Danke, liebe Heika
    für Deine prompte und ausführliche Antwort! Dass durch die PMR die Gefäße im Gehirn geärgert werden, klingt sehr einleuchtend…
    Als vor 2 Jahren die PMR und die Aura begannen, wurden ihre Augen und Halsgefäße untersucht, auch damals ein MRT gemacht. Es war alles iO.
    Habe meiner Mom Deine Antwort weitergeleitet, sie sagt auch D…[Weiterlesen]

  • Liebe Judith,

    das tut mir aber leid für deine Mutter, dass sie nun bei fortgeschrittenem Alter derart geplagt ist. Auren können tatsächlich isoliert auftreten, das heißt, ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

    Da eine Polymyalgia rheumatica mit Gefäßentzündungen einhergeht, oft auch im Kopfbereich, könnte vielleicht da ein Zusammenhang zwischen der Gru…[Weiterlesen]

  • Hallo liebe Aura geplagte und ExpertInnen

    Heute schreibe ich weil ich mir Sorgen um meine Mutter mache….
    Meine Mutter hatte erstmalig in den Wechseljahren Migräne, nur ein paar Mal. Kopfschmerzen ohne Aura. Nach dem Wechsel war sie dann viele Jahre Migräne frei. Vor ca. 2 Jahren wurde bei ihr eine Polymialgia Rheumatica diagnostiziert, w…[Weiterlesen]

  • Ihr Lieben, danke für eure Antworten. Ich habe am 27.11. sowieso einen Termin bei der Neurologin. Bin gespannt was die sagt.

    Liebe Grüße, Elisabeth

  • Liebe Elisabeth,

    wie Sternchen schon rät und empfiehlt: Wenn etwas neu hinzukommt, mit der Neurologin besprechen. Es hört sich nach Aura an, aber es sollte natürlich abgeklärt werden. Die Patientin im Rollstuhl (hat sie auch Migräne mit Aura?) erhält vielleicht ein NSAR. Aber am besten fragst Du mal nach.

    Liebe Grüße
    Bettina

  • Mehr laden